finanzen.net
20.08.2019 18:02
Bewerten
(0)

Das Krypto-Gehalt: Bitcoin und Co. auf der Lohnabrechnung

Gehalt in Kryptowährung: Das Krypto-Gehalt: Bitcoin und Co. auf der Lohnabrechnung | Nachricht | finanzen.net
Gehalt in Kryptowährung
Nachdem bereits einzelne Handelsunternehmen oder Fluglinien die Bezahlung in Kryptowährungen akzeptieren, geht ein Land nun einen Schritt weiter und führt die Gehaltsauszahlung in Bitcoin ein.
• Neuseeland führt als erstes Land der Welt den Krypto-Lohn ein
• Ab dem 1. September können Arbeitgeber Gehälter in Bitcoin und Co. auszahlen
• Neuseeland legt damit einen Meilenstein in der Krypto-Adaption

Der neue Krypto-Lohn

Als erstes Land der Welt erlaubt Neuseeland nun seinen Firmen, Arbeitslöhne in Kryptowährungen auszuzahlen. Ab dem 1. September soll die neue Regelung in Kraft treten und ermöglicht den Arbeitgebern, die künstliche Währung für Löhne und Gehälter zu nutzen. Jedoch ist die Verwendung von Bitcoin und Co. an bestimmte Bedingungen geknüpft. Die neuseeländischen Behörden geben vor, dass die verwendeten Kryptowährungen direkt in konventionelle Zahlungsformen konvertierbar sind. In dem Dokument heißt es: "Im gegenwärtigen Umfeld sind Krypto-Assets noch nicht großflächig als Bezahlung für Waren und Dienstleistungen akzeptiert. Deshalb ist der Gesetzgeber der Meinung, dass Krypto-Assets, welche nicht über eine Börse direkt in Fiatgeld umtauschbar sind, nicht 'geld-ähnlich' genug sind, um als Lohn oder Gehalt zu gelten".

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Die Bedingungen des Krypto-Gehalts

In Neuseeland wird es noch dieses Jahr möglich sein, Gehälter in einer Kryptowährung auszuzahlen, jedoch haben die Behörden einige Bedingungen gestellt. Die vom Arbeitgeber genutzte Digitalwährung muss über einen festen Wechselkurs an eine reguläre Währung gebunden sein. Damit soll der Empfänger die Möglichkeit haben, seinen Arbeitslohn umgehend in eine harte Währung wechseln zu können. Außerdem sind nach einer behördlichen Analyse, bislang neben dem Bitcoin nur noch drei weitere Coins zulässig. Litecoin, Bitcoin Cash und Bitcoin Gold können somit ebenfalls zum Einsatz kommen. Besteuern werden die Behörden die Krypto-Gehälter dabei so, als seien sie in regulären Währungen bezahlt worden.

Ist das digitale Gehalt die Zukunft?

Neuseeland geht mit der Bezahlung der Gehälter in digitalem Geld einen großen Schritt in Richtung Krypto-Adaption und damit in Richtung Zukunft. Denn bislang geht es in einigen Ländern eher in eine repressive Richtung. Die meisten Staaten trauten sich nicht an eine derart progressive Regelung für digitale Währungskonzepte, da Bitcoin und Co. als Währungen gelten, deren Kurs stark schwankt. Jedoch ist der Bitcoin schon längst nicht mehr wegzudenken und auch die kleineren Coins schaffen es immer mehr in den täglichen Gebrauch. Die Einführung eines Krypto-Gehalts ist für alle Krypto-Anhänger eine gute Nachricht.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Bildquellen: Wit Olszewski / Shutterstock.com, Stanislav Duben / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,10740,0009
0,08
Japanischer Yen120,57500,0000
0,00
Pfundkurs0,8922-0,0002
-0,02
Schweizer Franken1,09920,0002
0,02
Russischer Rubel71,27450,0000
0,00
Bitcoin9288,2998-34,6699
-0,37
Chinesischer Yuan7,8343-0,0083
-0,11

Heute im Fokus

DAX geht fester aus der Woche -- US-Börsen schließen lustlos -- Kone schlägt thyssenkrupp-Beteiligung bei Aufzugfusion vor -- Goldman Sachs kappt Apple-Kursziel -- VW, Deutsche Bank im Fokus

TLG Immobilien will weitere Anteile an Aroundtown. Google, Amazon & Co. betroffen: US-Abgeordnete fordern interne Unterlagen von Tech-Konzernen ein. Bundesregierung ist gegen Einführung von Facebooks Kryptocoin Libra. Londoner Börse lehnt 35-Milliarden-Euro-Offerte aus Hongkong ab. RIB Software hebt Prognose für 2019 an.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Gold investiert?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Ballard Power Inc.A0RENB
BMW AG519000
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100