08.03.2021 20:44

Euro fällt zeitweise auf den tiefsten Stand seit Ende November - die Gründe

Starker Dollar: Euro fällt zeitweise auf den tiefsten Stand seit Ende November - die Gründe | Nachricht | finanzen.net
Starker Dollar
Folgen
Der Euro ist am Montag zeitweise auf den tiefsten Stand seit Ende November gefallen.
Werbung
Im späten europäischen Geschäft sank der Kurs der Gemeinschaftswährung bis auf 1,1846 US-Dollar, im New Yorker Handel kostete der Euro zuletzt 1,1855 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1866 (Freitag: 1,1938) Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,8427 (0,8377) Euro gekostet.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Der Euro wird schon seit einiger Zeit von einem steigenden Dollar unter Druck gesetzt. "Grund für die Dollar-Stärke sind die rosigen Konjunkturaussichten in den USA", kommentierte Ulrich Leuchtmann, Devisenexperte der Commerzbank. "Schnelle Impfungen, ein sich schnell erholender Arbeitsmarkt, all das sind Signale, die in diese Richtung deuten." Bis in Europa deutliche Impffortschritte sichtbar würden, dürfte der Euro laut Leuchtmann unter Druck bleiben.

Geschürt wird die Zuversicht zudem durch das von der US-Regierung angestoßene Konjunkturpaket in Billionenhöhe. Am Wochenende hatte der Senat dem Paket zugestimmt. Die Zustimmung des Repräsentantenhauses gilt als nahezu sicher, da die demokratische Partei von Präsident Joe Biden dort über eine klare Mehrheit verfügt.

/jsl/mis/ajx/mis

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Valeri Potapova / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1983-0,0003
-0,02
Japanischer Yen130,35000,0000
0,00
Pfundkurs0,8660-0,0003
-0,04
Schweizer Franken1,1022-0,0007
-0,06
Russischer Rubel90,89300,0000
0,00
Bitcoin46691,6484-3613,7617
-7,18
Chinesischer Yuan7,8138-0,0018
-0,02

Heute im Fokus

DAX und Dow mit Allzeithoch vor dem Wochenende -- Daimler mit starkem Jahresauftakt -- HeidelbergCement und HelloFresh über Erwartungen -- Goldpreis, Wirecard, VW im Fokus

Deutsche Bank schließt vor allem Filialen in Großstädten und NRW. Facebook-Aktie gibt ab: Experten gegen Instagram-Version für Kinder - Brief an Zuckerberg. Pfizer-Chef: Wahrscheinlich dritte und jährliche Impfdosis notwendig. Gewinnsprung bei Morgan Stanley dank Investmentbanking. Pfeiffer Vacuum erhöht nach robustem ersten Quartal Jahresprognose.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo sehen Sie den Bitcoin-Kurs Ende 2021?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln