Unter Druck

Darum setzt der Euro seine Talfahrt fort - Tief seit Juli 2020

11.11.21 21:24 Uhr

Darum setzt der Euro seine Talfahrt fort - Tief seit Juli 2020 | finanzen.net

Der Euro hat am Donnerstag seine deutlichen Vortagsverluste ausgeweitet.

Werte in diesem Artikel
Devisen

0,1273 EUR -0,0011 EUR -0,86%

7,8526 CNY 0,0669 CNY 0,86%

0,8444 GBP 0,0013 GBP 0,15%

8,4694 HKD 0,0768 HKD 0,91%

168,9900 JPY 0,1900 JPY 0,11%

1,0846 USD 0,0104 USD 0,96%

1,1844 EUR -0,0017 EUR -0,14%

0,0059 EUR 0,0000 EUR -0,12%

0,9221 EUR -0,0089 EUR -0,95%

Im New Yorker Handel kostete die Gemeinschaftswährung Euro zuletzt knapp unter 1,1445 US-Dollar - das war nicht nur das Tagestief, sondern gleichzeitig der niedrigste Stand seit Juli 2020. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1460 (Mittwoch: 1,1558) Dollar festgesetzt und der Dollar damit 0,8726 (0,8652) Euro gekostet.

Werbung
CNY/EUR und andere Devisen mit Hebel via CFD handeln (long und short)

Handeln Sie Währungspaare wie CNY/EUR mit Hebel bei Plus500 und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.

Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Auslöser der Euro-Talfahrt sind Inflationsdaten aus den USA vom Vortag. Mit 6,2 Prozent waren die dortigen Verbraucherpreise im Oktober so stark gestiegen wie seit 31 Jahren nicht mehr. Die hohe Inflation weckt Erwartungen auf Zinsanhebungen durch die US-Notenbank Fed, was den Dollar als Anlage tendenziell attraktiver gegenüber anderen Währungen macht.

/gl/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Pedro Salaverría / Shutterstock.com, pogonici / Shutterstock.com