05.02.2020 17:25

Darum gibt der Eurokurs nach

US-Konjunkturdaten: Darum gibt der Eurokurs nach | Nachricht | finanzen.net
US-Konjunkturdaten
Folgen
Der Euro ist am Mittwoch unter die Marke von 1,10 US-Dollar gefallen.
Werbung
Am Nachmittag wurde die Gemeinschaftswährung Euro nach überraschend starken Konjunkturdaten aus den USA bei einem Tagestief von 1,0997 Dollar gehandelt, nachdem der Kurs am Morgen noch etwa einen halben Cent höher gestanden hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1023 (Dienstag: 1,1048) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9072 (0,9051) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Im Januar hatte die amerikanische Privatwirtschaft deutlich mehr Stellen geschaffen als erwartet. Außerdem hellte sich die Stimmung der Einkaufsmanager zu Beginn des Jahres stärker auf als von Analysten erwartet.

Nach wie vor bleibt das Coronavirus ein bestimmender Faktor. Zuletzt sorgten Medienberichte für Hoffnung an den Finanzmärkten, wonach chinesische Forscher ein wirksames Medikament zur Behandlung des Coronavirus gefunden haben sollen. Marktbeobachter erkannten in den Spekulationen auf ein Mittel gegen die Lungenkrankheit eine wichtige Triebfeder für Kursgewinne an den Aktienmärkten. Sichere Anlagehäfen wie der Schweizer Franken waren dagegen weniger stark gefragt.

Nach Einschätzung der EZB-Präsidentin Christine Lagarde ist die schnelle Ausbreitung des Virus eine Belastung für die konjunkturelle Entwicklung. Dies sorge für zusätzliche Unsicherheit. Die EZB werde genau beobachten, wie sich diese Risiken weiter entwickeln, versicherte Lagarde in einer Rede in Paris.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,84444 (0,84880) britische Pfund, 120,94 (120,52) japanische Yen und 1,0717 (1,0702) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (etwa 31 Gramm) wurde in London am Nachmittag mit 1556 Dollar gehandelt. Das waren rund vier Dollar mehr als am Vortag./jkr/fba

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Patryk Kosmider / Shutterstock.com, Marian Weyo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,16840,0079
0,68
Japanischer Yen132,68000,6100
0,46
Pfundkurs0,84710,0026
0,31
Schweizer Franken1,06560,0004
0,04
Russischer Rubel82,07000,1030
0,13
Bitcoin52996,17192494,0430
4,94
Chinesischer Yuan7,46800,0496
0,67

Heute im Fokus

DAX geht etwas schwächer aus dem Handel -- US-Börsen grün -- Facebook: Neuer Name -- EZB hält an Geldpolitik fest -- Linde erhöht erneut Gewinnziel -- LPKF, Beiersdorf, Ford, eBay im Fokus

MasterCard steigert Quartalsgewinn kräftig. Ford hebt Ziele trotz Chipkrise an. Aurubis übertrifft eigene Prognose deutlich. ElringKlinger schließt Produktion in Langenzenn. STRATEC wird noch optimistischer. WACKER CHEMIE bestätigt nach starkem Quartal die Prognose. AB InBev steigert operativen Gewinn überraschend.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln