11.07.2018 21:26
Bewerten
(0)

Euro nach Berg- und Talfahrt unter Druck

Weltpolitische Unsicherheit: Euro nach Berg- und Talfahrt unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Weltpolitische Unsicherheit
DRUCKEN
Beim Euro hat am Mittwoch nach einer Berg- und Talfahrt zuletzt eine negative Tendenz überwogen.
Mit 1,1675 US-Dollar notierte die Gemeinschaftswährung im New Yorker Handel noch deutlich unter ihrem Niveau aus dem späten europäischen Nachmittagsgeschäft - zuvor war sie zeitweise bis auf 1,1758 Dollar geklettert war. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1735 Dollar festgesetzt, der Dollar hatte damit 0,8522 Euro gekostet.
Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Zunächst stützte die weltpolitische Unsicherheit durch die Verschärfung des amerikanisch-chinesischen Handelsstreits den Dollar gegenüber dem Euro - dieser litt zudem unter der harschen Kritik von US-Präsident Donald Trump an Deutschland auf dem Nato-Gipfel.

Die zwischenzeitliche Erholung verdankte die Gemeinschaftswährung dann Medienberichten, denen zufolge es in der EZB unterschiedliche Meinungen bezüglich des Zeitpunktes für eine erste Leitzinsanhebung gibt. Diesen zufolge wollen einige EZB-Ratsmitglieder bereits im Juli 2019 erstmals die Zinsen anheben - und damit früher als bisher von EZB-Präsident Mario Draghi signalisiert.

NEW YORK (dpa-AFX) -

Bildquellen: Nagy-Bagoly Arpad / Shutterstock.com, Sergey Nivens / Shutterstock.com, Maryna Pleshkun / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17340,0021
0,18
Japanischer Yen131,76900,2740
0,21
Pfundkurs0,88600,0013
0,15
Schweizer Franken1,1676-0,0001
-0,01
Russischer Rubel73,25220,2247
0,31
Bitcoin5704,4502-41,0098
-0,71
Chinesischer Yuan7,84030,0009
0,01

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asiens Börsen mehrheitlich im Minus -- Netflix enttäuscht beim Umsatz: Weniger Abokunden als erwartet -- Trump muss nach Helsinki-Gipfel Wogen in den USA glätten

thyssenkrupp-Aktie fester: IG Metall will mit Krupp-Stiftung thyssenkrupp stabilisieren. HELLA steigert Gewinn stärker als erwartet. Ford erzielt Vergleich in Takata-Rechtsstreit um defekte Airbags. Alstom-Aktionäre stimmen über Zug-Allianz mit Siemens ab.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Intel Corp.855681
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100