14.11.2020 23:24

Google zahlt Prämien: So können Sie an Sicherheitslücken bei Google verdienen

Google Bugs entdecken: Google zahlt Prämien: So können Sie an Sicherheitslücken bei Google verdienen | Nachricht | finanzen.net
Google Bugs entdecken
Folgen
Google bezahlt Hobby-Hacker und Sicherheitsforscher dafür, wenn sie Fehler und Sicherheitslücken in den angebotenen Produkten wie Chrome oder Chrome OS finden und vertraulich melden. Nun werden die Prämien für das Melden dieser Bugs deutlich erhöht - ein Bonus von bis zu 150.000 US-Dollar ist möglich.
Werbung

Google erhöht Prämien deutlich

Im Jahr 2010 hat Google sein Prämienprogramm für Sicherheitslücken, das Chrome Vulnerability Rewards Program oder auch Bug Bounty Program genannt, gestartet. Das Unternehmen will damit sicherstellen, dass der Webbrowser Chrome sowie das Betriebssystem Chrome OS stets sicher sind und schwerwiegende Fehler schnellstmöglich entdeckt und behoben werden. Google gilt als Vorreiter der Prämienprogramme für Sicherheitslücken. Seit dem Start vor fast zehn Jahren hat der Konzern bereits mehr als 8.500 Berichte erhalten, wie Natasha Pabrai und Andrew Whalley vom Chrome Security Team erzählen. Die Belohnungen dafür belaufen sich mittlerweile auf ein Volumnen von mehr als 5 Millionen US-Dollar, heißt es bei ZDNet.

Um Hobby-Hacker und Sicherheitsforscher weiterhin zu motivieren und davon zu überzeugen, entdeckte Fehler und Sicherheitslücken in Chrome oder Chrome OS vertraulich an Google weiterzuleiten, werden die Prämien nun verdoppelt, teilweise gar vervierfacht.

1.000 bis 150.000 US-Dollar Prämie möglich

Der Bonus für einen einfachen Basis-Fehler steigt von 5.000 auf bis zu 15.000 US-Dollar, hochqualitative Fehlerberichte von Sicherheitsforschern werden nun mit bis zu 30.000 US-Dollar belohnt, nach zuvor 15.000 US-Dollar. Wer ein Chromebook aus dem Gastmodus heraus übernehmen kann und die Schwachstelle korrekt an Google meldet, kann sich besonders freuen: Die Prämie dafür beläuft sich nun auf bis zu 150.000 US-Dollar, so Google.

Seit 2010 wurde das Programm laufend erweitert, beispielsweise durch das Chrome Fuzzer Program, wie ZDNet berichtet. Finden so genannte Fuzzer bei der automatisierten Suche nach Sicherheitslücken Bugs und melden diese, können sie nun bis zu 1.000 US-Dollar dafür erhalten. Vor der Änderung war solch eine Bug-Meldung 500 US-Dollar wert. Auch das Google Play Security Rewards Program, bei dem es um die Sicherheit von Apps im Google Play Store geht, kam im Laufe der Zeit hinzu. Für erkannte Fehler in diesem Bereich gibt es inzwischen nicht mehr nur 5.000, sondern bis zu 20.000 US-Dollar. Für das Entdecken von Fehlern, die den Diebstahl von persönlichen Daten möglich machen, gibt es eine Prämie von 3.000 US-Dollar.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com

Nachrichten zu Alphabet A (ex Google)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Alphabet A (ex Google)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2021Alphabet A (ex Google) buyJefferies & Company Inc.
28.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightBarclays Capital
28.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Alphabet A (ex Google) OutperformCredit Suisse Group
28.04.2021Alphabet A (ex Google) buyJefferies & Company Inc.
28.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightBarclays Capital
28.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.04.2021Alphabet A (ex Google) overweightJP Morgan Chase & Co.
03.02.2021Alphabet A (ex Google) OutperformCredit Suisse Group
02.11.2018Alphabet A (ex Google) neutralJMP Securities LLC
12.10.2018Alphabet A (ex Google) HoldPivotal Research Group
26.09.2018Alphabet A (ex Google) HoldMorningstar
24.07.2018Alphabet A (ex Google) HoldMorningstar
24.07.2018Alphabet A (ex Google) HoldCanaccord Adams
15.05.2019Alphabet A (ex Google) verkaufenCredit Suisse Group
24.11.2008Google sellMerriman Curhan Ford & Co
19.11.2008Google ausgestopptNasd@q Inside
16.03.2007Google Bär der WocheDer Aktionärsbrief
08.03.2006Google im intakten AbwärtstrendDer Aktionär

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Alphabet A (ex Google) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt in der Gewinnzone -- Gewinne an der Wall Street -- Alibaba macht Milliardenverlust -- BTC & Co. brechen ein: Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen -- Google, CureVac, BioNTech, Moderna im Fokus

Amazon stellt 75.000 Mitarbeiter ein - 100 Dollar Impfprämie. Samsung will mehr in Chip-Technologie investieren. Starker Euro drückt auf Telefonica-Ergebnis. Geely-Tochter Volvo Cars will Börsengang in Stockholm wagen. Danone kündigt Aktienrückkauf an. Boeing steht angeblich kurz vor Lösung für 777-Triebwerke. Norwegen nimmt AstraZeneca vollständig aus Impfkampagne.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die größten Insolvenzen des Donald Trump
Diese Firmen fuhr Donald Trump gegen die Wand
Die wertvollsten Fußballer der Welt
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
Diese Milliardäre haben keinen Schulabschluss
Damals haben sie die Schule abgebrochen und dennoch sind sie heute Milliardäre.

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln