finanzen.net
01.02.2020 20:00

Netflix, Amazon Prime Video & Co.: Diese Streaming-Dienste sind bei den Deutschen beliebt

TV oder Streaming?: Netflix, Amazon Prime Video & Co.: Diese Streaming-Dienste sind bei den Deutschen beliebt | Nachricht | finanzen.net
TV oder Streaming?
Netflix, Amazon, Sky - Verbraucher haben mittlerweile eine große Auswahl an Streaming-Angeboten. Doch welche gehören zu den beliebtesten in Deutschland? Das Ergebnis einer Umfrage diesbezüglich überrascht.
Werbung
Vom normalen Fernsehen, über YouTube-Videos bis hin zu Netflix-Serien haben deutsche Verbraucher Zugriff zu einem großen Spektrum an Streaming-Angeboten. Welche dabei die beliebtesten sind, wollte das Verbraucherportal Verivox herausfinden und hat eine repräsentative Studie in Kooperation mit dem Marktforschungsinstitut Innofact AG durchgeführt. Befragt wurden 1.001 Personen unterschiedlicher Altersgruppen.

Ausschlaggebend für die Umfrage waren dabei zwei "Nutzungsprofile": Welche Dienste täglich von den befragten Teilnehmern vorne mit dabei sind und welche Medien unterwegs verwendet werden.

Das klassische Medium noch immer Spitzenreiter

Die Studie lieferte ein äußerst überraschendes Ergebnis. Denn obwohl man meinen könnte, dass Netflix, Amazon Prime oder Google Play aufgrund ihrer großen Beliebtheit die Nase vorn haben, so haben es diese Dienste nicht einmal in die Top 3 bei der täglichen Nutzung geschafft. Der Großteil (24,7 Prozent) der Nutzer verwendet nämlich YouTube, dicht gefolgt von öffentlich-rechtlichen TV-Sendern wie ARD und ZDF (21,8 Prozent) sowie privaten Sendern, zu denen unter anderem RTL und ProSieben gehören (15,4 Prozent).

Rechnet man die Anteile der TV-Sender zusammen, nehmen sie sogar die Spitzenposition ein, was überraschend ist. Denn andere Medien wie Netflix, Sky oder Google Play landen, entgegen aller Erwartungen, auf den hinteren Plätzen - angeführt von Netflix mit rund zwölf, Sky mit 6,9 und Amazon Prime mit 5,2 Prozent.

Auch bei der Nutzung unterwegs zeigt YouTube ein starkes Ergebnis. 59,7 Prozent der Nutzer geben an, die Online-Videoplattform in Bus und Bahn zu verwenden. Ebenfalls stark sind Netflix mit 35,2 Prozent und öffentlich-rechtliche Sender mit 26,7 Prozent. Dahinter folgen Amazon Prime, ProSieben und Co. sowie Sky.

YouTube und Co. bei jungen Nutzern beliebt

Die starken Zahlen der Online-Videoplattform YouTube werden vor allem durch junge Altersgruppen vorangebracht. Rund 80 Prozent der Nutzer unter 30 Jahre schauen mindestens einmal am Tag in YouTube rein. Bei den 30- bis 49-Jährigen wird YouTube bei 62 Prozent geöffnet. Bei den älteren Jahrgängen sind es mit 46 Prozent die öffentlich-rechtlichen Sender, die jeden Tag vorwiegend als Medium genutzt werden.

Ebenfalls überraschend ist die Wahl der Geräte, denn nach wie vor dominiert der klassische Fernseher. Bei 92,8 Prozent der Befragten steht dieser noch im Wohn- oder Schlafzimmer und wird mindestens einmal im Monat genutzt. Ebenfalls dabei, aber mit einem deutlich schwächeren Ergebnis, ist der Computer bzw. Laptop mit 41 Prozent. Dahinter folgen das Smartphone, Tablet und andere Geräte.

Aus den Umfrageergebnissen lässt sich also schlussfolgern, dass das lineare TV-Angebot nach wie vor beliebt bei den deutschen Verbrauchern ist - und das nicht nur bei den älteren Bürgern, sondern auch bei den "Millennials" und der "Generation Z". Doch die Freiheit, die man beim Streamen hat, alles anzuschauen, wann und wie man möchte, die Tatsache, dass es keine nervige Werbung gibt und man eine große Auswahl hat, könnte dazu führen, dass Streaming-Dienste in den nächsten Jahren deutlich dominieren werden. Man darf gespannt sein.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: dennizn / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
23.03.2020Amazon kaufenDZ BANK
19.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
18.03.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
25.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
23.03.2020Amazon kaufenDZ BANK
19.03.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
18.03.2020Amazon overweightJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020Amazon buyJefferies & Company Inc.
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
NEL ASAA0B733
BayerBAY001