03.05.2018 21:09
Bewerten
(0)

Crash-Gefahr: Milliardär investiert die Hälfte seines Vermögens in Gold

"Überall Krisen": Crash-Gefahr: Milliardär investiert die Hälfte seines Vermögens in Gold | Nachricht | finanzen.net
"Überall Krisen"
DRUCKEN
Der ägyptische Milliardär Naguib Sawiris besitzt ein Vermögen von 5,7 Milliarden US-Dollar. Die Hälfte davon hat Sawiris nun in Gold investiert - um sich vor dem vermeintlich bevorstehenden Crash zu schützen.
Naguib Sawiris ist der zweitreichste Mann Ägyptens und Vorsitzender der Orascom Telecom Media and Technology Holding. Sein Vermögen hat Sawiris nicht nur in der ägyptischen Telekommunikationsbranche gemacht, sondern auch mit Investitionen in verhältnismäßig unpopuläre Märkte wie Irak, Pakistan, Bangladesch und sogar Nordkorea. Auch im Finanzsektor hat Sawiris inzwischen Fuß gefasst, indem er die ägyptische Investmentbank Belton Financial Holding kaufte - mit keinem geringeren Ziel als durch einen weiteren Zukauf so die größte Investmentbank Ägyptens zu gründen. Außerdem ist Sawiris ein großer Investor in der Bergbaubranche und hält Beteiligungen an Evolution Mining, der Endeavour Mining Corporation und an La Mancha Ressources. Es läuft also alles in allem gut für den Ägypter, nicht umsonst hat Sawiris inzwischen einen ansehnlichen Geldberg von satten 5,7 Milliarden US-Dollar anhäufen können. Sicher fühlt sich Sawiris dennoch nicht, er befürchtet einen herannahenden Crash - und hat Maßnahmen ergriffen, um sich dagegen zu wappnen, die drastisch erscheinen.
Anzeige, Capital at risk
ÖL, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 152) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 15.200 Euro Kapital zu profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Sawiris: Der Goldpreis wird steigen - der Aktienmarkt gerät ins Trudeln

Im Interview mit "Bloomberg" sagte Sawiris, er habe die Hälfte seiner 5,7 Milliarden US-Dollar nun in Gold investiert. Er sehe beim Goldpreis das Potenzial auf 1.800 US-Dollar die Unze zu klettern, während der "überbewertete" Aktienmarkt ins Trudeln geraten werde, so der Milliardär. "China wird nicht aufhören Gold zu konsumieren", erklärte Sawiris weiter, "Und die Leute neigen dazu, in Krisenzeiten in Gold umzuschichten - und wir haben im Moment überall Krisen. Schauen Sie in den Mittleren Osten und in den Rest der Welt. Herr Trump macht es auch nicht besser."

Aktuell rangiert der Goldpreis bei 1.310,23 US-Dollar pro Unze. Hat Sawiris mit seiner Einschätzung der Lage recht, könnte hier noch viel Aufwärtspotenzial vorhanden sein.

Sawiris: Präsident Trump könnte von persönlichem Nutzen für mich sein

Auch wenn US-Präsident Donald Trump in Sawiris' Augen nicht zur Stabilisierung der Weltwirtschaft - und damit auch des Aktienmarktes - beiträgt, so könnte zumindest die jüngere Entwicklung zwischen den USA und Nordkorea für Sawiris vorteilhaft sein. Der 63-Jährige ist nämlich Gründer des ersten Telekommunikationsbetreibers in Nordkorea, Koryolink, und hofft, dass sich ein versöhnlicher Kurs mit Nordkorea auch positiv auf seine dortigen Investments auswirken wird. Dafür hat Sawiris auch einen guten Rat für Trump im Umgang mit dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un: "Schikanieren Sie ihn nicht und versprechen Sie Wohlstand im Austausch für Zugeständnisse bei Atomwaffen."

Falls Trumps diplomatisches Geschick doch nicht ausreichend sein sollte, um Sawiris' Nordkorea-Investments auf die Sprünge zu helfen, kann der Milliardär sich jedoch immer noch auf sein stattliches Gold-Investment verlassen. Wann der Crash, den Sawiris befürchtet, tatsächlich über den Aktienmarkt hereinbrechen soll, verriet der Ägypter allerdings nicht.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Sebastian Duda / Shutterstock.com, Bulent camci / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com, claffra / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Fed-Chef und US-Industrieproduktion im Blick
An den Goldmärkten warten die Akteure auf die aktuellen Zahlen zur Industrieproduktion sowie den Rechenschaftsbericht von Fed-Chef Jerome Powell vor dem US-Senat.
08:13 Uhr
12.07.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.228,13-10,00
-0,81%
Kupferpreis6.142,50-23,00
-0,37%
Ölpreis (WTI)68,050,05
0,07%
Silberpreis15,59-0,20
-1,27%
Super Benzin1,44-0,00
-0,21%
Weizenpreis187,003,25
1,77%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren43,13
-0,5
5g Goldbarren185,60
-0,6
10g Goldbarren359,80
-0,6
1 Uz Goldbarren1.083,15
-0,6
Krügerrand1.092,88
-0,6
Maple Leaf1.092,88
-0,6
American Eagle1.100,98
-0,6
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt fester -- Wall Street freundlich -- Weniger Abokunden: Netflix enttäuscht beim Umsatz -- Goldman Sachs präsentiert Zahlen und neuen Chef -- Tesla, adidas, Evonik, Wirecard im Fokus

Amazon-Aktie, Alphabet-Aktie und Facebook-Aktie steigen auf Rekordhoch. Bitcoin-Kurs steigt: BlackRock macht in Sachen Krypto-Markt Ernst. Bester Halbjahres-Absatz für VW-Konzern in der Unternehmensgeschichte. Roche hofft auf US-Zulassung eines neuartigen Grippemittels. Produktoffensive: Darauf können sich Apple-Fans im Herbst freuen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?
Die teuersten Städte für Expats 2018
Hier ist das Leben für ausländische Fachkräfte besonders teuer
KW 28: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Siemens Healthineers AGSHL100