28.04.2022 18:03

Aus diesen Gründen legen die Ölpreise zu

China-Lockdowns: Aus diesen Gründen legen die Ölpreise zu | Nachricht | finanzen.net
China-Lockdowns
Folgen
Die Ölpreise haben am Donnerstag zugelegt.
Werbung
Zuletzt kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseeölsorte Brent 106,75 US-Dollar. Das waren 1,43 Dollar mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der US-amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 1,92 Dollar auf 103,93 Dollar.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln (schon ab 100 €)
Nutzen Sie Kursschwankungen bei Öl, Gold und anderen Roh­stoffen mit attraktiven Hebeln und kleinen Spreads! Mit nur 100 Euro können Sie mit dem Handeln beginnen und mit Hebel z. B. von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Der Ölpreis stieg am Donnerstag nach einem Bericht, laut dem Deutschland seinen Widerstand gegen ein Verbot für Rohölimporte aus Russland aufgegeben hat. Deutschland sei nun bereit, kein russisches Öl mehr zu kaufen und mache damit den Weg für ein EU-Importverbot frei, berichtete das "Wall Street Journal" unter Berufung auf Regierungsvertreter. Wirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hatte bereits am Dienstag ein Ölembargo gegen Russland als "handhabbar" bezeichnet. Deutschland sei einer Unabhängigkeit von russischen Ölimporten "sehr, sehr nahe gekommen".

Zunächst waren die Ölpreise noch unter Druck geraten. Im Vormittagshandel erholten sich die Preise jedoch. "Dennoch bleiben die Ölpreise wegen der Sorge vor anhaltenden und weiteren Lockdowns in China angeschlagen", schreibt Commerzbank-Experte Carsten Fritsch. Die harten Maßnahmen belasten die Wirtschaftsentwicklung weltweit und dämpfen die Nachfrage nach Rohöl.

Zudem finde Russland trotz der Sanktionen immer noch hinreichend viele Abnehmer für sein Rohöl, schreibt Fritsch. Er verweist auf die gestiegen Ölexporte Russlands per Schiff. Ein Großteil der Lieferungen dürfte nach Asien gehen. Allerdings werde russisches Rohöl der Sorte Ural wegen des Käuferstreiks westlicher Abnehmer mit großen Abschlägen im Vergleich zu Brent gehandelt.

/jsl/he

NEW YORK/LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: archigraf / Shutterstock.com, Tjostheim / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • ?
Rohöl weiter sehr gefragt
Begehrter Stoff: Warum der Ölpreis im Sommer auf 140 Dollar klettern dürfte
Der Preis pro Barrel kann im Sommer auf 140 Dollar klettern. Die Angebotslücke lässt sich nicht schließen, die Nachfrage zieht stark an.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für einen Rohstoff erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten, die sich im Speziellen mit diesem Rohstoff befassen

Alle: Alle Nachrichten, die diesen Rohstoff betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Rohstoffe betreffen

mehr News

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.827,180,00
0,00%
Kupferpreis8.280,50-493,15
-5,62%
Ölpreis (WTI)107,143,11
2,99%
Silberpreis21,140,00
0,00%
Super Benzin1,87-0,00
-0,05%
Weizenpreis358,75-0,75
-0,21%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln