finanzen.net
26.10.2018 22:19
Bewerten
(26)

Wells Fargo: Gold vor dem Ausverkauf

Doch keine Goldpreis-Rally?: Wells Fargo: Gold vor dem Ausverkauf | Nachricht | finanzen.net
Doch keine Goldpreis-Rally?
DRUCKEN
Politische Unsicherheiten und volatile Aktienmärkte haben auch den Goldpreis in den letzten Monaten unstet bewegt. Obwohl es Stimmen gibt, die für eine Goldpreis-Rally sprechen, erwartet ein Wells Fargo-Analyst den Ausverkauf des Edelmetalls - und das sehr bald. 

Kritische Entwicklung des goldenen Edelmetalls

John LaForge, Wells Fargo-Stratege, steht der Entwicklung des Goldpreises kritisch gegenüber. Obwohl sich der Goldpreis im letzten Monat um 3,9 Prozent verteuert hat, soll die Rally laut ihm bald vorbei sein. Langfristig sehe er das goldene Edelmetall in einem Bärenmarkt. "Der längerfristige Ausblick für Gold ist ein bisschen mehr ein Seitwärtshandel," so der Stratege.

Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Außerdem schätzt LaForge die rückläufige Phase auf drei bis fünf Jahre. Zudem sehe er einen unsteten Handel und eine Preisentwicklung in einer Spanne von 1.050 bis 1.350 US-Dollar auf Investoren zukommen.

"Das heißt, wir hatten einen Zeitraum von 2001 bis 2011, in dem Gold von 250 US-Dollar pro Unze auf fast 2.000 US-Dollar stieg", sagte er. "Es brachte alle Arten von Angebot hervor. Absolut jeder war auf der Suche nach Gold in der Welt, und sie fanden es. Also ist der Goldpreis seitdem gesunken."

Ein Goldpreis-Ausbruch bleibt möglich

Laut LaForge könnte es jedoch auch noch mal zu einer kurzen Rally des Goldpreises kommen. "Gold steigt nicht jedes einzelne Mal, wenn die Aktien fallen. Aber bei Gold handelt es sich um einen defensiven Vermögenswert. Es hat das Potenzial noch einmal 100 Dollar zu steigen", sagte John LaForge gegenüber "CNBC". Jedoch bedarf ein Goldpreis-Ausbruch einer Krise, so der Wells Fargo-Stratege. Seiner Meinung nach sei eine mögliche Italienkrise ein potenzieller Grund für eine plötzliche Verteuerung des Goldpreises.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock.com, Eric Chiang/123rf, Brian A Jackson / Shutterstock.com, Pics-xl / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    5
  • Alle
    +
  • ?
Positive Kursentwicklung
Die Nachfrage steigt: Ist Gold immer noch der sichere Hafen in der Krise? 
Der Goldpreis konnte sich seit Mitte November erholen. Das zeigt sich in einer weiter steigenden Nachfrage nach dem gelben Edelmetall. Vor allem politische Unsicherheiten beflügeln die Kursentwicklung. Aber ist Gold auch weiterhin eine gute Anlagemöglichkeit in Krisenzeiten?
18:55 Uhr
12:54 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.280,95-11,00
-0,85%
Kupferpreis5.932,7521,75
0,37%
Ölpreis (WTI)53,741,53
2,93%
Silberpreis15,33-0,20
-1,31%
Super Benzin1,32-0,00
-0,15%
Weizenpreis204,00-0,25
-0,12%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Netflix Inc.552484
TeslaA1CX3T
Allianz840400
SteinhoffA14XB9
BayerBAY001
Siemens AG723610
Deutsche Telekom AG555750