finanzen.net
13.03.2019 08:09
Bewerten
(0)

Gold: Dank Brexit-Chaos über 1.300 Dollar

Gold und Rohöl: Gold: Dank Brexit-Chaos über 1.300 Dollar | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
DRUCKEN
Nachdem das britische Parlament den nachgebesserten Brexit-Vertrag mit der EU abgelehnt hatte, kletterte das gelbe Edelmetall auf den höchsten Stand seit zwei Wochen.
von Jörg Bernhard

Heute wird darüber abgestimmt, ob die Briten die EU ohne Vertrag verlassen möchten. Sollte es hierfür eine Mehrheit geben, dürfte sich der Goldpreis weiterhin positiv entwickeln. Bleibt dieses Worst-Case-Szenario aus, muss am Donnerstag über die Bitte einer Fristverlängerung abgestimmt werden. Geholfen hat dem Krisenschutz aber auch die schwächer als erwartet ausgefallene US-Inflation im Februar. Sie rutschte nämlich von 1,6 Prozent im Vormonat auf 1,5 Prozent ab und führte dadurch zu nachlassenden Zinsängsten.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit erholten Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (April) um 6,80 auf 1.304,90 Dollar pro Feinunze.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Weiter auf Erholungskurs

Bedingt durch die US-Sanktionen und den landesweiten Stromausfall in Venezuela befürchten Analysten den Ausfall einer täglichen Ölförderung von 700.000 Barrel. Auch im Iran scheinen die US-Sanktionen mehr und mehr zu greifen. Für gute Laune sorgte an den Ölmärkten aber auch der Wochenbericht des American Petroleum Institute. Dieser wies nämlich ein Lagerminus von 2,6 Millionen Barrel aus. Nun warten die Marktakteure auf den Bericht der US-Energiebehörde EIA, der um 16.30 Uhr zur Bekanntgabe ansteht.



Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit anziehenden Notierungen. Bis gegen 8.00 Uhr (MEZ) verteuerte sich der nächstfällige WTI-Future (April) um 0,37 auf 57,24 Dollar, während sein Pendant auf Brent (Mai) um 0,29 auf 66,96 Dollar anzog.


Bildquellen: Bulent camci / Shutterstock.com, IPConcept

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    2
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.311,93-1,15
-0,09%
Kupferpreis6.375,00-144,15
-2,21%
Ölpreis (WTI)58,72-0,25
-0,42%
Silberpreis15,41-0,02
-0,11%
Super Benzin1,360,01
0,52%
Weizenpreis189,000,50
0,27%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX geht tiefrot ins Wochenende -- US-Börsen schließen deutlich im Minus -- Commerzbank-Chef liebäugelt mit Fusion -- Chaos-Brexit vorerst abgewendet -- Nike, Ströer, Uber, Dürr, Hapag im Fokus

Allianz bietet auf Versicherungs-Sparten von BBVA. Nokia-Warnung vor Problemen bei Alcatel-Zukauf sorgen Anleger. ProSiebenSat.1-Aktie vor Mehrjahrestief. Rendite zehnjähriger Bundesanleihen erstmals seit Herbst 2016 wieder negativ. Neuer Videodienst von Apple erwartet. RWE und E.ON im Aufwind.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
BayerBAY001
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Telekom AG555750