finanzen.net
13.09.2018 15:40

Gold: Kauflaune nach EZB-Pressekonferenz

Gold und Rohöl: Gold: Kauflaune nach EZB-Pressekonferenz | Nachricht | finanzen.net
Gold und Rohöl
Folgen
Auf die heutige Zinsentscheidung der EZB und die anschließende Pressekonferenz reagierte der Goldpreis tendenziell positiv.
Werbung
von Jörg Bernhard

Aufgrund der einsetzenden Dollarschwäche setzte der Goldpreis - bedingt durch die negative Korrelation beider Anlageklassen - zu einer leichten Aufwärtsbewegung an und ließ den Gold-Future (Dezember) auf ein Tageshoch von 1.217,80 Dollar ansteigen. Ab Oktober sollen die monatlichen Anleihekäufe auf 15 Milliarden Euro halbiert und Ende des Jahres komplett eingestellt werden. Damit dürfte dann ein Belastungsfaktor für den Euro wegfallen.

Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Goldpreis mit höheren Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 6,30 auf 1.217,20 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Rohöl: Internationale Energieagentur skeptisch

Der am heutigen Donnerstag veröffentlichte Monatsbericht der Internationalen Energieagentur war von einem tendenziell skeptischen Unterton geprägt. Zwei Risikofaktoren wurden dabei angesprochen. Erstens: Die Schwäche diverser Schwellenländerwährungen könnte die Ölnachfrage im kommenden Jahr dämpfen. Zweitens: Als weiterer Belastungsfaktor könnte sich für das globale Ölnachfragewachstum auch das nach wie vor drohende Risiko eines globalen Handelskriegs erweisen. Und auch unter charttechnischen Aspekten drohen nach dem Abpraller an markanten Widerstandszonen sinkende Ölpreise, sowohl bei der US-Sorte WTI als auch bei der Nordseemarke Brent.

Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der Ölpreis mit rückläufigen Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future (Oktober) um 0,94 auf 69,43 Dollar, während sein Pendant auf Brent (November) um 0,64 auf 79,10 Dollar zurückfiel.


Bildquellen: Africa Studio / Shutterstock.com, Julian Mezger

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    4
  • Alle
    +
  • ?
Seltenes Phänomen
Gold auf Rekordniveau - sollten sich Aktienanleger deshalb Sorgen machen?
Gold und Aktienkurse entwickeln sich in der Regel in unterschiedliche Richtungen. Doch während der Corona-Krise geht es für beide steil nach oben. Was bedeutet das für Aktienanleger?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.940,45-86,63
-4,27%
Kupferpreis6.363,00-74,00
-1,15%
Ölpreis (WTI)42,590,60
1,43%
Silberpreis27,01-1,60
-5,58%
Super Benzin1,25-0,00
-0,32%
Weizenpreis178,001,25
0,71%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX über 13.000-Punkten -- Dow deutlich fester -- ZEW-Index unerwartet gestiegen -- BioNTech: Impfstoffzulassung im Oktober -- Zalando verdoppelt Gewinn -- Uniper, HelloFresh, Aurubis im Fokus

NIO meldet vorläufige Zahlen. United Internet und 1&1 Drillisch rechnen 2020 mit leichtem Wachstum. OHB-Geschäft schrumpft. Rolls-Royce kämpft mit Problemen beim Antrieb des Airbus A350. Südzucker-Aktie nach Kaufempfehlung unter den SDAX-Favoriten. DEUTZ spürt Corona-Krise und macht noch mehr Verlust. Aurubis bestätigt nach Gewinnwachstum Jahresprognose. Baumarktgruppe HORNBACH wird optimistischer. alstria office mit roten Zahlen - Dividendenzahlung geplant.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
TUITUAG00
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914