18.11.2017 15:00
Bewerten
(1)

COT-Report: Gold - Abwartende Stimmung an den Terminmärkten

Goldpreis im Fokus: COT-Report: Gold - Abwartende Stimmung an den Terminmärkten | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis im Fokus
DRUCKEN
Weder große noch kleine Terminspekulanten haben im Vergleich zur Vorwoche nennenswerte Veränderungen bei ihren Positionen an Gold-Futures vorgenommen.
von Jörg Bernhard

Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments of Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC zeigte allerdings ein leicht nachlassendes Interesse an Gold-Futures an. So reduzierte sich in der Woche zum 14. November die Anzahl offener Kontrakte (Open Interest) von 536.843 auf 533.054 Kontrakte (-0,7 Prozent). Bei der kumulierten Netto-Long-Position (optimistische Markterwartung) großer und kleiner Terminspekulanten war ebenfalls Stagnation angesagt. Hier war nämlich ein marginales Plus von 215.287 auf 215.791 Kontrakte (+0,2 Prozent) registriert worden. Während unter den Großspekulanten (Non-Commercials) ein leichtes Minus der Netto-Long-Position von 195.790 auf 195.084 Futures (-0,4 Prozent) zu beobachten war, kam es bei Kleinspekulanten (Non-Reportables) zu einem Anstieg von 19.497 auf 20.707 Kontrakte (+6,2 Prozent).
Anzeige
Gold kaufen
Sie möchten in physisches Gold investieren? Nutzen Sie die günstigen Konditionen im finanzen.net Goldshop.
zum Shop

Gold bei US-Investmentbanken gefragt

Obwohl der Ausverkauf an wichtigen Aktienmärkten in der abgelaufenen Handelswoche zum Erliegen kam, blieb der Goldpreis von einer nennenswerten Verkaufswelle verschont. Auf Wochensicht erzielte der Krisenschutz sogar ein leichtes Wochenplus von 1,4 Prozent. So richtig scheint die Finanzwelt der Partylaune der Börsianer nicht zu trauen. Selbst große US-Investmentbanken setzen auf Gold. Die aktuellen Daten der US-Wertpapieraufsicht SEC hinsichtlich der Besitzverhältnisse des weltgrößten Gold-ETFs SPDR Gold Shares zum 30. September lieferten hierfür einen eindrucksvollen Beleg. So fanden sich unter den zehn größten Einzelinvestoren gleich vier große US-Investmentbanken, die ihre Bestände an dem Gold-ETF in den Monaten Juli, August und September massiv erhöht haben. Dabei handelte es sich um Morgan Stanley (+73,4 Prozent), Bank of America (+31,5 Prozent), JPMorgan Chase (+28,5 Prozent) und Wells Fargo & Company (+8,4 Prozent). Wenn selbst große Banken in Gold investieren, sollten ganz normale Anleger diesem Beispiel folgen.

Bildquellen: Brian A. Jackson / Shutterstock.com, Worldpics /Shutterstock.com, Brian A Jackson / Shutterstock.com, Worldpics / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
    7
  • Alle
    +
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: Null Rückenwind von US-Investoren
Die Rückkehr der US-Marktakteure konnte die Talfahrt des gelben Edelmetalls nicht stoppen. Starker Dollar und stabile Aktienmärkte sorgten für erhöhten Verkaufsdruck.
08:13 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.330,38-17,13
-1,27%
Kupferpreis7.092,50-65,85
-0,92%
Ölpreis (WTI)61,770,16
0,26%
Silber16,47-0,20
-1,19%
Super Benzin1,32-0,01
-0,68%
Weizen160,25-0,75
-0,47%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber
1g Goldbarren44,00
-0,5
5g Goldbarren189,98
-0,6
10g Goldbarren368,48
-0,6
1 Uz Goldbarren1.109,70
-0,6
Krügerrand1.119,43
-0,6
Maple Leaf1.119,43
-0,6
American Eagle1.127,53
-0,6
zum Edelmetallshop

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen gehen rot aus dem Handel-- Deutsche Börse verfehlt eigene Ziele -- Audi-Chef weist Rücktritt-Spekulationen zurück -- QUALCOMM, Covestro, ProSiebenSat.1 im Fokus

Blackrock erhöht US-Aktien und senkt Europas Aktien. Venezuela startet Kryptowährung Petro. Bafin weist nach Boom von Kryptowährungen auf juristische Pflichten hin. BMW-Großaktionärsfamilie Quandt regelt Erbschaft von Johanna Quandt. EU-Konferenz zu Kryptowährungen geplant. EU: Handelskrieg mit den USA?
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Thema: Künstliche Intelligenz

Im neuen Anlegermagazin stellen wir Ihnen drei Aktien aus dem Software-Sektor vor, die beim Megatrend "Künstliche Intelligenz" gut positioniert sind. Außerdem: Der US-Medienkonzern Walt Disney verspricht langfristigen Anlegern die Chance auf attraktive Renditen. Gilt das auch für RTL und ProSiebenSat1?
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Regionen mit guten Gehältern
In diesen Städten sind Arbeitnehmer am zufriedensten
KW 7: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 7: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Welche Kryptowährung hat das größte Zukunftspotenzial?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Apple Inc.865985
Amazon906866
EVOTEC AG566480
Bitcoin Group SEA1TNV9
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Allianz840400
Siemens AG723610
E.ON SEENAG99
BYD Co. Ltd.A0M4W9