04.08.2021 07:43

Goldpreis: Wichtige US-Konjunkturindikatoren ante portas

Goldpreis und Ölpreis: Goldpreis: Wichtige US-Konjunkturindikatoren ante portas | Nachricht | finanzen.net
Goldpreis und Ölpreis
Folgen
An den Goldmärkten scheint die Marke von 1.800 Dollar weiterhin über magnetische Kräfte zu verfügen. Neue Impulse könnten wichtige US-Konjunkturindikatoren am Nachmittag liefern.
Werbung
von Jörg Bernhard

Um 14.15 Uhr steht zum Beispiel der ADP-Monatsbericht zur Bekanntgabe an. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten soll es bei der Zahl neu geschaffener Stellen gegenüber dem Vormonat ein marginales Plus von 692.000 auf 695.000 gegeben haben. Für erhöhte Aufmerksamkeit dürften aber auch diverse Einkaufsmanagerindizes sorgen. Sie genießen in der Finanzwelt als konjunkturelle Frühindikatoren hohes Ansehen. Im Falle einer positiven Überraschung dürften erneute Zinssorgen aufkommen. Obwohl an positive Realzinsen (inflationsbereinigte Renditen) derzeit nicht zu denken ist, nennen Investoren steigende Zinsen regelmäßig als Verkaufsargument auf den Goldpreis.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Goldpreis mit stabilen Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) verteuerte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Gold (Dezember) um 2,20 auf 1.816,30 Dollar pro Feinunze.
Werbung
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
Hinweis zu Plus500: 74% der Privatanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Plus500UK Ltd ist zugelassen und reguliert durch Financial Conduct Authority (FRN 509909). Plus500CY Ltd ist autorisiert und reguliert durch CySEC (#250/14).

Rohöl: Nachfragesorgen wegen Corona

Der fossile Energieträger weist den dritten Tag in Folge negative Vorzeichen aus. Weil in China und den USA, den beiden weltgrößten Ölkonsumentenländern, die Delta-Variante des Corona-Virus weiter auf dem Vormarsch ist und im Reich der Mitte bereits zu massiven Restriktionen geführt hat, tendiert der Ölpreis in niedrigere Regionen. Der am Dienstagabend veröffentlichte Bericht des American Petroleum Institute wies zwar ein Lagerminus in Höhe von 879.000 Barrel aus, dieses fiel aber geringer als erwartet aus. Laut einer von Trading Economics veröffentlichten Umfrage unter Analysten war mit einem Rückgang um 2,9 Millionen Barrel gerechnet worden.

Am Mittwochmorgen präsentierte sich der Ölpreis mit leicht nachgebenden Notierungen. Bis gegen 7.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der nächstfällige WTI-Future um 0,17 auf 70,39 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,02 auf 72,38 Dollar zurückfiel.


Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Lisa S. / Shutterstock, Kotomiti Okuma / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Werbung

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.817,70-5,10
-0,28%
Kupferpreis9.730,1065,50
0,68%
Ölpreis (WTI)84,322,62
3,21%
Silberpreis22,82-0,26
-1,13%
Super Benzin1,680,02
1,14%
Weizenpreis263,75-1,75
-0,66%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht schwächer ins Wochenende -- WACKER CHEMIE übertrifft Erwartungen 2021 -- SAP zieht Tempo im Cloudgeschäft an -- JPMorgan, Citigroup, Wells Fargo, DWS im Fokus

AT&T und Dish geben Milliarden für Frequenzen für 5G-Dienste aus. Corona-Impfstoff von Novavax soll ab 21. Februar verfügbar sein. Drägerwerk mit Umsatzeinbußen. Wechsel im AUDI-Aufsichtsrat. Nagarro will Umsatz 2022 um fast ein Drittel steigern. Siemens-Kunden müssen wohl auf Steuerungs-Chips warten. EZB: Lagarde rechnet mit Inflationsrückgang 2022. Streit um Zukunft von Generali-Chef eskaliert im Verwaltungsrat.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende 2022?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln