finanzen.net
09.10.2018 18:16
Bewerten
(0)

Mehrheit der Anleger erwartet einen Brent-Ölpreis von über 100 US-Dollar

Ölpreis-Höhenflug: Mehrheit der Anleger erwartet einen Brent-Ölpreis von über 100 US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
Ölpreis-Höhenflug
DRUCKEN
Seit Monaten läuft der Ölpreis aufwärts. Experten sind sich darüber einig, dass die Rally noch andauern kann. Ebenso die Anleger. Sie glauben, dass der Ölpreis auf über 100 US-Dollar ansteigen kann.
In der Sendung "QuikStrike Show" wurden Daten des Börsenbetreibers Intercontinental Exchange ausgewertet: Mit überraschendem Ergebnis. Parallel zum ansteigenden Ölpreis ist auch die Zahl der gehandelten Öl-Optionen stark gestiegen. Mit diesen Finanzinstrumenten erwerben Anleger das Recht, den zugrundeliegenden Basiswert zu einem vorher festgelegten Preis zu kaufen (Call-Option) oder zu verkaufen (Put-Option). Neben der Zahl der Optionen hat sich auch die Zahl der ausgegeben Öl-Futures, die auf einen Ölpreis von mehr als 100 US-Dollar bis Januar 2019 abzielen, seit September dieses Jahres mehr als verdoppelt.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Mit dem Stand von 86,29 US-Dollar erreichte der Preis für ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent in der vergangenen Woche ein neues Vierjahreshoch. Der Preis für das US-Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg auf 76,41 US-Dollar. Und Experten glauben, dass die Rally noch weitergehen kann.

Angespannte politische Situation

Angetrieben wird der Preis für das schwarze Gold insbesondere durch die angespannten politischen Beziehungen zwischen den USA und dem Iran. Bereits im August traten erste Wirtschaftssanktionen gegen den Iran, die sich unter anderem gegen den Automobilsektor, die Luftfahrtbranche und Agrarprodukte richten, in Kraft. Ab November traf der zweite Teil der Sanktionen den wichtigen Ölsektor. Die Ankündigung der Sanktionen sorgte bereits für einen Rückgang der Ölexporte durch den drittgrößten OPEC-Produzenten. Auch die schwere Wirtschaftskrise in Venezuela trägt zum Rückgang der Öllieferungen bei. Wird der Verlust durch die OPEC nicht ausgeglichen, indem sie die Ölproduktion kurzfristig erhöht, kommt es laut Stephen Innes vom Handelshaus Oanda zu einem weiteren Anstieg der Ölpreise.

Optimistisch gegenüber der 100-Dollar-Marke für den Preis je Barrel sind auch wichtige Handelsunternehmen der Ölbranche sowie US-Banken. Patrick Pouyanne, Chef des Ölmultis TOTAL, sieht Parallelen zwischen den aktuellen Entwicklungen und jenen aus dem Jahr 2014, als die Ölpreise knapp über der Marke von 100 Dollar lagen. Verantwortlich hierfür sieht der Unternehmer ebenfalls die politischen Spannungen. Auch auf Regierungsebene ist man gegenüber der 100-Dollar-Marke optimistisch: Russlands Energieminister Alexander Nowak äußerte in einem Radiointerview, dass der Ölpreis schon im Herbst dieses Jahres auf über 100 Dollar steigen könnte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Anton Watman / Shutterstock.com, Jamen Percy / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com, Jamen Jamen / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.283,081,85
0,14%
Kupferpreis6.022,0089,25
1,50%
Ölpreis (WTI)53,66-0,10
-0,19%
Silberpreis15,350,23
1,49%
Super Benzin1,320,00
0,00%
Weizenpreis204,00-0,25
-0,12%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX über 11.200 Punkten -- Dow fester -- HelloFresh legt 2018 stärker zu als erwartet -- Tesla streicht Stellen -- Netflix: Umsatz unter Erwartungen -- Lufthansa, MorphoSys im Fokus

Daimler ändert Methodik seiner Prognosen ab Geschäftsjahr 2019. Sinkende Profitabilität bei Drägerwerk. US-Justiz verklagt vier ehemalige Audi-Manager im Diesel-Skandal. S&T kündigt Aktienrückkauf an. BMW erhält von Brilliance-Aktionären grünes Licht für Anteilserhöhung. Versicherung macht Gewinnplanung von WACKER CHEMIE zunichte. Telecom Italia erfüllt 2018 Gewinnerwartung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wie viele Zinserhöhungen der US-Notenbank erwarten Sie 2019?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
Allianz840400
BMW AG519000
Amazon906866
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206