finanzen.net
01.02.2019 19:43
Bewerten
(0)

Öl-Guru: Der Ölmarkt wird gerade von diesem wichtigen Umstand gesteuert

Ölpreisentwicklung: Öl-Guru: Der Ölmarkt wird gerade von diesem wichtigen Umstand gesteuert | Nachricht | finanzen.net
Ölpreisentwicklung
DRUCKEN
Nach einem turbulenten Jahresausklang 2018 hat sich der Ölmarkt etwas erholen können. Ein Experte äußerte sich kürzlich zur weiteren Ölpreisentwicklung und welcher Umstand das schwarze Gold am meisten beeinflusst.  
Der Vorsitzende von RBN Energy, Rusty Braziel, hat in der CNBC-Show Mad Money über die derzeitige Lage des Ölmarktes und kommende Trends in der Energiewirtschaft gesprochen. Dabei thematisierte er auch den Preiseinbruch des Ölpreises im Oktober letzten Jahres.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Wie wird sich der Ölmarkt entwickeln?

Für viele Marktbeobachter ist vor allem die weitere Entwicklung des flüssigen Rohstoffs von Interesse. Daher bekam auch der Öl-Experte die Frage gestellt, wie sich der Ölmarkt in nächster Zeit verändern wird. Mit seiner Aussage dürfte der Braziel für Erleichterung bei einigen Marktteilnehmern sorgen: "Der Markt hat erkannt, dass es nie 70 US-Dollar werden", so Braziel. "Es werden nie 40 US-Dollar sein oder 42. Es wird zwischen einer Zahl um 55 oder 60 US-Dollar hin und her springen," fügte er an. Doch Braziels volle Aufmerksamkeit galt einem Umstand, der die Ölpreisentwicklung seiner Meinung nach voll und ganz steuert.

"Das Wichtigste, was gerade passiert"

Bereits in der Vergangenheit hatte der Öl-Guru Preiseinbrüche am Ölmarkt richtig vorhergesagt. Im Gespräch mit dem CNBC-Moderator Jim Cramer sprach er neben der aktuellen Entwicklung des Ölmarktes vor allem über die Rolle des vergangenen Ölpreiseinbruchs. Dem Experten nach ist der letzte Einbruch von hoher Wichtigkeit für die zukünftige Ölpreisentwicklung und gehe mit der beginnenden Rezession in China einher. Viele Experten, wie auch Cramer selbst, sehen hier jedoch keine Verbindung.

Der RBN-Vorsitzende zeigt sich aber überzeugt davon, dass die wirtschaftliche Lage der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt einen erheblichen Beitrag zur Ölpreisentwicklung beiträgt. "Wenn die Nachfrage in China nachlässt, wenn die Wirtschaft in China nachlässt, bedeutet dies, dass die Gesamtnachfrage nach Rohöl zurückgeht. Wenn die Rohölnachfrage sinkt, sinkt die Gesamtnachfrage, dann werden auch die Rohölpreise wahrscheinlich sinken ", so Braziel gegenüber CNBCs Cramer. "In der Tat ist das wirklich das Wichtigste, was gerade passiert, und es ist das, was 2014 passiert ist," fügte er an. Damit zieht er einen Vergleich zum Ölpreiseinbruch vor rund fünf Jahren, bei dem die weltweite Produktion die Nachfrage übertraf.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: gopixa / Shutterstock.com, Robert Lucian Crusitu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ölpreis

  • Relevant
  • Alle
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.305,231,70
0,13%
Kupferpreis6.458,0048,35
0,75%
Ölpreis (WTI)59,020,05
0,08%
Silberpreis15,360,01
0,07%
Super Benzin1,35-0,00
-0,15%
Weizenpreis188,75-0,25
-0,13%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow beendet Handel zurückhaltend -- Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell Fusion aus -- Boeing, Daimler, Talanx, LEONI im Fokus

VW-Konzernchef Diess kauft in großem Stil Volkswagen-Aktien. Uber-Konkurrent Parlamentspräsident macht Regierung Strich durch die Rechnung. Lyft strebt Milliarden-Erlös bei Börsengang an. Italiens Aufseher verbieten ING Neukundengeschäft wegen Kontrollmängeln. Nordex-Aktien kratzen an 200-Wochen-Linie - Citi nicht mehr negativ.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Daimler AG710000
Boeing Co.850471
Deutsche Telekom AG555750
LEONI AG540888
Amazon906866
SteinhoffA14XB9
Infineon AG623100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Allianz840400
TeslaA1CX3T