finanzen.net
29.11.2018 15:47
Bewerten
(1)

Goldman Sachs mit überraschendem Ausblick auf die Rohstoffentwicklung 2019

Rebound erwartet: Goldman Sachs mit überraschendem Ausblick auf die Rohstoffentwicklung 2019 | Nachricht | finanzen.net
Rebound erwartet
DRUCKEN
In den letzten Wochen befanden sich die Rohstoffpreise im Rückwärtsgang. Doch nach Ansicht von Goldman Sachs dürfte bald eine Wende einsetzen.
Goldman Sachs hat sich als Rohstoff-Bulle präsentiert. Während der Ölpreis zuletzt aufgrund eines hohen Angebots regelrecht eingebrochen ist, litten Metallpreise unter Sorgen, dass sich das Wirtschaftswachstum verlangsamen könnte. Doch die US-Großbank zeigt sich davon unbeeindruckt.
Anzeige
Öl, Gold, alle Rohstoffe mit Hebel (bis 30) handeln
Handeln Sie Rohstoffe mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Sie können mit nur 100,00 € mit dem Handeln beginnen, um von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital zu profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Demnach könnten Rohstoffpreise in den nächsten Monaten um rund 17 Prozent zulegen. Antrieb könnte dabei vom G20-Gipfel, der am 30. November und 1. Dezember in Buenos Aires stattfindet, kommen.

G20-Treffen in Argentinien

Die Sorge vor einer Eskalation des Handelskonflikts zwischen den USA und China sowie die daraus resultierenden Folgen für die Weltwirtschaft waren ein wesentlicher Grund für die fallenden Rohstoffpreise. Deshalb wird nun der anstehenden Versammlung der Staats- und Regierungschefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer besondere Beachtung geschenkt, denn hier werden sich auch Donald Trump und Xi Jinping begegnen, was ihnen die Möglichkeit zu einer Annäherung im Handelsstreit bietet.

Auch für die weitere Ölpreisentwicklung könnten in Buenos Aires die Weichen gestellt werden. Denn der russische Präsident Wladimir Putin und der saudi-arabische Kronprinz Mohammed bin Salman können hier direkt die weitere Förderpolitik besprechen.

"Für viele der politischen Unsicherheiten, welche die Rohstoffpreise belasten, bietet sich eine signifikante Chance, dass sie in Buenos Aires besprochen werden", zitiert "Bloomberg" aus einem Bericht von Goldman Sachs.

Kaufgelegenheit bei Öl und Gold

Auch die Fundamentaldaten sprechen anscheinend für eine Erholung bei den Rohstoffen. So verweisen die Goldman-Analysten darauf, dass Öl nun ebenso wie Metall zu Preisen unterhalb der Kosten verkauft wird. Deshalb glauben sie, dass sich nun bei Öl und Gold gute Einstiegsmöglichkeiten bieten.

Bei der US-Großbank geht man zudem davon aus, dass das OPEC-Kartell seine Fördermenge drosseln wird, was zu einer Erholung der Ölpreise führen wird. Gold wiederum dürfte davon profitieren, wenn sich das Wirtschaftswachstum im kommenden Jahr wie erwartet verlangsamen sollte, denn dann würden Anleger verstärkt auf defensive Anlageformen setzen. Außerdem sei es möglich, dass Zentralbanken ihre Goldbestände erhöhen, was den Preis für das gelbe Edelmetall noch zusätzlich stützen dürfte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: aslysun / Shutterstock.com, Lisa S. / Shutterstock.com, 3Dsculptor / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldpreis

  • Relevant
  • Alle
    1
  • ?
Gold und Rohöl
Gold: EZB-Sitzung verpufft wirkungslos
Die Pressekonferenz von EZB-Chef Mario Draghi verlief relativ unspektakulär. Der Goldpreis tendierte danach lediglich leicht bergab.
13.12.18
11.12.18

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Die beliebtesten Rohstoffe

Goldpreis1.242,680,80
0,06%
Kupferpreis6.196,0045,00
0,73%
Ölpreis (WTI)52,41-0,44
-0,83%
Silberpreis14,71-0,04
-0,27%
Super Benzin1,42-0,01
-0,49%
Weizenpreis207,251,25
0,61%

Edelmetalle: Münzen und Barren

  • Gold
  • Silber

Heute im Fokus

< beendet Handel kaum bewegt -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- EZB beendet Anleihekäufe -- RWE will alle Vorzugsaktien in Stämme umwandeln -- METRO, LEONI, TOM TAILOR, Huawei im Fokus

Trump mit neuer Afrika-Strategie. adidas gibt in acht Monaten eine Milliarde Euro für eigene Aktien aus. Renault findet keine Verstöße Ghosns bei Bezahlung. EU-Gericht reduziert Wettbewerbsstrafe für Deutsche Telekom deutlich. TUI steigert Gewinn und zahlt höhere Dividende.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Wirecard AG747206
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
EVOTEC AG566480
BayerBAY001