26.11.2018 13:02

thyssenkrupp will Marineschiffbau nicht an Naval Group verkaufen

"Kein Thema für uns": thyssenkrupp will Marineschiffbau nicht an Naval Group verkaufen | Nachricht | finanzen.net
"Kein Thema für uns"
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Ein Verkauf der defizitären Thyssenkrupp Marine Systems an die staatliche französische Naval Group kommt für den Mutterkonzern aus Essen nicht infrage.
Werbung
Der verantwortliche Konzernvorstand Oliver Burkhard widersprach am Montag dezidiert einem Bericht des Handelsblatts, wonach thyssenkrupp bei einem guten Angebot aus Paris verkaufsbereit sei.

thyssenkrupp investiere in den Marineschiffbau und stelle das Geschäft für den internationalen Wettbewerb stark auf, sagte Burkhard: "Das in den Medien aufgeworfene Thema einer Konsolidierung mit einem französischen Partner ist deshalb kein Thema für uns." Laut Handelsblatt unternimmt die Naval Group nach Jahren einen neuen Anlauf zur Übernahme der Werften in Kiel, Hamburg und Emden.

Burkhard schloss eine spätere Fusion allerdings nicht grundsätzlich aus: "Wir haben immer gesagt, dass wir offen sind für eine Diskussion um eine europäische Konsolidierung des Marineschiffbaus, wenn das wirtschaftlich darstellbar und politisch gewollt ist."

Das Geschäft mit Kriegsschiffen und Unterseebooten war erst kürzlich aus dem Geschäftsbereich Industrial Solutions herausgelöst und direkt dem Konzernvorstand unterstellt worden. Anders als der Aufzugsbau, das Autokomponentengeschäft und der Anlagenbau soll es bei der Konzernteilung Anfang 2020 nicht thyssenkrupp Industrials sondern thyssenkrupp Materials zugeordnet werden, in dem das Werkstoffgeschäft gebündelt wird.

Deshalb wird in Branchenkreisen mit einem späteren Verkauf der Marinewerften gerechnet, die dem Konzern im abgelaufenen Geschäftsjahr einen operativen Verlust von 128 Millionen Euro einbrockten, nachdem bei einem U-Boot-Projekt mit der Türkei die Kosten aus dem Ruder gelaufen waren. Im neuen Geschäftsjahr will thyssenkrupp aber das Ergebnis in Richtung einer schwarzen Null verbessern.

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: thyssenkrupp AG, Quinta / Shutterstock.com

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.10.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
21.10.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
16.10.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
30.09.2020thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
10.09.2020thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
14.08.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
16.10.2020thyssenkrupp HaltenDZ BANK
05.10.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
10.09.2020thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
24.08.2020thyssenkrupp HoldDeutsche Bank AG
17.08.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
01.10.2020thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
30.09.2020thyssenkrupp UnderweightJP Morgan Chase & Co.
24.09.2020thyssenkrupp UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt tiefer -- DAX letztlich im Minus -- Microsoft schlägt Erwartungen -- Plattner kauft SAP-Aktien -- Covestro in der Gewinnzone -- Schaeffler, RATIONAL, HSBC, BP im Fokus

Studie: Apple überschreitet Schwelle von einer Milliarde iPhones. Harley-Davidson mit Gewinnsprung. Eli Lilly enttäuscht mit Quartalszahlen. AMD will Xilinx für 35 Milliarden US-Dollar kaufen. Caterpillar mit Umsatz- und Gewinnrückgang im dritten Quartal. 3M übertrifft die Erwartungen im dritten Quartal. Merck & Co steigert Umsatz und Gewinn. Pfizer verdient im dritten Quartal weniger.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Allianz840400
Daimler AG710000
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212
AlibabaA117ME
Ballard Power Inc.A0RENB