finanzen.net
07.11.2018 21:21
Bewerten
(11)

Deutsche Bank hat jetzt einen aktivistischen Investor: Kommt nun die Kurserholung?

Aktie unterbewertet?: Deutsche Bank hat jetzt einen aktivistischen Investor: Kommt nun die Kurserholung? | Nachricht | finanzen.net
Aktie unterbewertet?
DRUCKEN
Während viele Anleger und Investoren die Zukunft von Deutschlands größtem Finanzhaus skeptisch sehen, zeigt sich ein Hedgefonds nun überraschend optimistisch für die Deutsche Bank und hat sich gleich einen Anteil am DAX-Konzern gesichert.
Hudson Executive Capital ist bei der Deutschen Bank eingestiegen. Der aktivistische Hedgefonds unter der Leitung des früheren JPMorgan-Finanzchefs Douglas Braunstein hat sich eine Beteiligung von 3,1 Prozent an Deutschlands Branchenprimus gesichert und steigt damit neben Katar, dem Vermögensverwalter Blackrock und dem chinesischen HNA-Konglomerat in die Gruppe der Top-Anteilseigner des Finanzhauses auf. Die 620 Millionen Dollar, die der Hedgefonds für seine Beteiligung auf den Tisch gelegt hat, sieht Braunstein dabei gut angelegt. Die Begründung für den Einstieg lässt viele Anleger aufhorchen.

"Missverstanden und unterbewertet"

Hedgefonds-Chef Braunstein hat den Aktienkauf dabei eigenen Angaben zufolge schon seit längerer Zeit geplant. Bereits im vergangenen Jahr soll der Manager ein mögliches Engagement ins Auge gefasst haben, so Braunstein gegenüber dem "Wall Street Journal". Damals war es die Führungsebene, die den erfahrenen Investor davon abgehalten habe, die Pläne zu verwirklichen, lässt er in einem Interview durchblicken. Das ehemalige Management rund um den Briten John Cryan sei "dysfunktional" gewesen. Die Ablösung von Cryan durch den aktuellen Chef Christian Sewing hält Braunstein aber für einen wichtigen und zukunftsweisenden Schritt. Die aktuellen Führungskräfte scheinen sich in ihren Bemühungen, Kosten zu senken und Einnahmen zu steigern, einig zu sein, so der Hedgefonds-Chef weiter.

"Wir hätten diese Investition nicht getätigt, wenn wir nicht glauben würden, dass er der Richtige für diesen Job ist", betonte Braunstein mit Blick auf Neu-CEO Sewing. Hudson Executive Bank gehe davon aus, dass Christian Sewing die richtigen Schritte unternehmen werde, um das traditionelle Bankgeschäft für Privatkunden in Deutschland zu stärken, darunter vermögende Vermögensverwaltungskunden und europäische Unternehmen, die nach Beratung, Krediten und Cash-Management suchen.

Das Geschäftsmodell der Deutschen Bank halten die Verantwortlichen des Investors dabei offenbar für durchaus solide: Die Deutsche Bank sei "missverstanden und unterbewertet", hieß es im Interview weiter.

Wette auf Kurserholung

Insbesondere der Hinweis auf eine Unterbewertung der Deutsche Bank-Aktie hat nach dem Einstieg des Hedgefonds viele Anleger aufhorchen lassen. Schließlich hat der Anteilsschein des DAX-Konzerns innerhalb eines Jahres mehr als ein Drittel an Wert verloren, auf Dreijahressicht ist die Performance mit einem Minus von knapp 60 Prozent sogar nochmals deutlich katastrophaler. Die getesteten Rekordtiefstände der vergangenen Monate hat Hudson zum Einstieg genutzt - und geht es nach den US-Amerikanern, soll sich diese Investition schon bald amortisieren.

Um dieses Ziel zu erreichen, will der Hedgefonds als aktivistischer Investor aktiv in die Geschicke der Deutschen Bank eingreifen. Druck soll dabei aber zunächst keiner aufgebaut werden. Gegenüber CNBC betonte Douglas Braunstein, man wolle dem Finanzhaus Zeit geben, die Umstrukturierung zu vollziehen. Es brauche Zeit, eine Firma zu drehen, so der Manager. Mittelfristig ist seine Prognose für die Bank deutlich positiv: Großes Potenzial sehe er auf Sicht von drei bis fünf Jahren.

Verständnis für Aktionäre

Dass Deutsche Bank-Aktionäre angesichts der enttäuschenden Aktienkursentwicklung deutlich weniger Optimismus an den Tag legen, kann Braunstein dabei durchaus nachvollziehen. "Wer als Aktionär seit 2010 dabei war, hat eine sehr schwierige Wegstrecke hinter sich und die Leute sind müde, sie sind erschöpft, es gab viele ungehaltene Versprechen. Deshalb ist es schwer, begeistert zu sein", zeigte der Hudson-Chef Verständnis. Dennoch wirbt er für die Zukunftsfähigkeit des Institutes: "Ich denke, dass wir beim heutigen Kurs alles Negative verarbeitet haben. […] Ich glaube, dass der Kurs der Aktie die Talsohle erreicht hat". Jetzt sei "die Bilanz sauber, repariert und gut kapitalisiert".

Seit Bekanntwerden des Einstiegs von Hudson hat die Deutsche Bank-Aktie bereits kräftig zugelegt. Um rund sieben Prozent ging es in den vergangenen Tagen aufwärts. Ob dies ein Strohfeuer ist, oder der erste Schritt zu einer nachhaltigen Kurserholung, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Cineberg / Shutterstock.com, hans engbers / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
    6
  • Alle
    7
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.01.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2019Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
18.01.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
16.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
14.01.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
24.10.2018Deutsche Bank buyequinet AG
30.08.2018Deutsche Bank buyequinet AG
24.05.2018Deutsche Bank kaufenDZ BANK
24.05.2018Deutsche Bank buyequinet AG
27.04.2018Deutsche Bank buyequinet AG
21.01.2019Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.01.2019Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
16.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
09.01.2019Deutsche Bank NeutralUBS AG
28.12.2018Deutsche Bank HaltenDZ BANK
18.01.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
14.01.2019Deutsche Bank VerkaufenIndependent Research GmbH
14.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley
10.01.2019Deutsche Bank UnderperformRBC Capital Markets
09.01.2019Deutsche Bank UnderweightMorgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig verändert -- Asien uneinheitlich -- adidas-Aktie knickt nach Morgan Stanley-Analyse ein -- Geschäfte mit Trump: US-Demokraten nehmen Deutsche Bank ins Visier -- EZB, Ghosn, OSRAM im Fokus

SMA Solar-Aktie steigt nach Ausblick für 2019. China sperrt Microsofts Suchmaschine Bing. Amazon testet Lieferroboter bei Seattle. STMicro erwartet schwächeren Auftakt nach gutem Geschäftsjahr. EVOTEC erhält Meilensteinzahlung. Alibaba testet mit Roboter-Hotel neue Technologien. Trump verschiebt Rede zur Lage der Nation.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Die Performance der DAX 30-Werte in 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
Die Performance der Rohstoffe in in 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es noch zu einem geordneten Brexit kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Heidelberger Druckmaschinen AG731400
EVOTEC AG566480
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
RWE AG St.703712