Renditestark und sicher anlegen +++ Individuelle Steuervorteile nutzen +++ Allvest powered by Allianz +++ Mehr erfahren.-w-
21.12.2021 15:09

Deutsche Wohnen- und Vonovia-Aktie uneinheitlich: CEO Michael Zahn verlässt Deutsche Wohnen zum Jahresende - S&P hebt Rating-Ausblick von Vonovia an

Auf eigenen Wunsch: Deutsche Wohnen- und Vonovia-Aktie uneinheitlich: CEO Michael Zahn verlässt Deutsche Wohnen zum Jahresende - S&P hebt Rating-Ausblick von Vonovia an | Nachricht | finanzen.net
Auf eigenen Wunsch
Folgen
Der Vorstandschef der von Vonovia übernommenen Deutsche Wohnen verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch zum 31. Dezember 2021.
Werbung
Der Aufsichtsrat des Wohnimmobilienkonzerns habe der Aufhebung seines Vertrags zum Jahresende am Montag zugestimmt, teilte die Deutsche Wohnen SE mit. Zahn hatte sich zuvor entschieden, ein Angebot des Aufsichtsrates der Vonovia SE zu seiner Bestellung in deren Vorstand abzulehnen. Dies hatte Deutsche Wohnen bereits am 13. Dezember bekanntgegeben. Zahn war 2007 in den Vorstand der Deutsche Wohnen berufen und ein Jahr später zum Vorstandsvorsitzenden ernannt worden. Nach der Übernahme durch Vonovia sollte er eigentlich als stellvertretender CEO in den Vonovia-Vorstand einziehen.

S&P hebt Rating-Ausblick von Vonovia auf "positiv" an

Die Ratingagentur S&P hat den Ausblick für das "BBB+"-Rating der Vonovia SE auf "positiv" von "stabil" angehoben. Durch die erfolgreich platzierte Kapitalerhöhung in Höhe von 8 Milliarden Euro sei es Vonovia bereits wenige Wochen nach Abschluss der Deutsche-Wohnen-Übernahme gelungen, die Verschuldung deutlich in Richtung Zielkorridor von 40 bis 45 Prozent zurückzuführen. Durch weitere Wertsteigerungen im Immobilienbestand oder auch Verkäufe seien zusätzliche Senkungen des Verschuldungsgrads zu erwarten, zitiert der DAX-Konzern aus dem Rating-Bericht. Dies eröffne Potential für eine weitere Rating-Verbesserung.

Der Schritt von S&P "verdeutlicht einmal mehr, dass wir die richtige Finanzierungsstrategie verfolgen und diese verlässlich umsetzen", sagte CFO Helene von Roeder.

Via XETRA sinkt die Deutsche Wohnen-Aktie aktuell um 0,56 Prozent auf 37,48 Euro, wogegen die Vonovia-Aktie um 0,46 Prozent auf 48,10 Euro anzieht.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Deutsche Wohnen SE
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Deutsche Wohnen SE
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Deutsche Wohnen

Nachrichten zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Vonovia SE (ex Deutsche Annington)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
14.06.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
23.01.2018Vonovia SE (ex Deutsche Annington) UnderperformCredit Suisse Group
08.06.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.
25.05.2017Vonovia SE (ex Deutsche Annington) SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Vonovia SE (ex Deutsche Annington) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen tiefrot -- DAX letztlich weit im Minus -- Siemens Energy will Gamesa übernehmen -- UniCredit war an Commerzbank interessiert -- Target, TUI, NEL im Fokus

Tesla nicht mehr in S&P-Nachhaltigkeitsindex. Russische Wirtschaft wächst in Q1 schwächer als gedacht. Saudischer Staatsfonds deckt sich mit Nintendo-Aktien ein. Vallourec will zwei Werke in Deutschland schließen. Dermapharm steigert Gewinn. Chevron mit weniger Restriktionen in Venezuela. Deutsche Bank legt bei Lieferanten mehr Wert auf Nachhaltigkeit.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln