19.11.2020 15:35

Knorr-Bremse-Aktie klettert: Knorr-Bremse sieht Aufwärtstrend im 3. Quartal

Ausblick bestätigt: Knorr-Bremse-Aktie klettert: Knorr-Bremse sieht Aufwärtstrend im 3. Quartal | Nachricht | finanzen.net
Ausblick bestätigt
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die Knorr-Bremse AG hat ihren Auftragseingang im dritten Quartal dank einer gestiegenen Nachfrage bei Nutzfahrzeugen nach dem Einbruch im Vorquartal wieder gesteigert.
Werbung
Umsatz und operatives Ergebnis blieben unterdessen hinter den Vorjahreswerten zurück, zeigten gegenüber dem Vorquartal aber aufwärts. Den Ausblick für das Gesamtjahr bestätigte der im MDAX notierte Zulieferer für die Schienen- und Nutzfahrzeugbranche.

In den drei Monaten bis Ende September legte der Auftragseingang um 3,6 Prozent auf 1,63 Milliarden Euro zu. Im Bereich Nutzfahrzeuge (CVS) kletterte er um 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr, im Bereich Schienenfahrzeuge (RVS) gab er dagegen deutlich nach.

Der Umsatz sank um gut 10 Prozent auf 1,53 Milliarden Euro, legte aber gegenüber dem zweiten Quartal um 7,4 Prozent zu. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) gab zum Vorjahr um 14 Prozent auf 269 Millionen nach, womit die EBITDA-Marge 17,5 nach 18,3 Prozent erreichte. Nach Steuern blieb im dritten Quartal aufgrund eines stark verbesserten Finanzergebnisses mehr übrig: Das Periodenergebnis erhöhte sich auf 141 von 101 Millionen Euro, der Gewinn je Aktie stieg auf 0,82 von 0,56 Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet die Knorr-Bremse AG weiterhin mit einem Umsatz von 5,9 bis 6,2 Milliarden Euro nach 6,9 Milliarden im Vorjahr. Die um Restrukturierungsaufwendungen bereinigte EBITDA-Marge soll zwischen 16,5 bis 17,5 Prozent liegen. Im Vorjahr lag sie bei 18,8 Prozent.

Knorr-Bremse setzen sich ins Plus ab - Profitabilität robust

Die Aktien von Knorr-Bremse haben im XETRA-Handel am Donnerstag ihre schwächere Anfangstendenz schnell abgeschüttelt. Nach der Zahlenvorlage des Bremsenherstellers war sie zwar unter Druck gestartet und kurz unter die 100-Euro-Marke gefallen. Dann aber berappelten sie sich schnell und schafften es zuletzt mit 4,84 Prozent ins Plus - damit notierten sie bei 108,28 Euro. Händler sprachen allgemein von einem soliden dritten Quartal, das laut dem Commerzbank-Experten Ingo-Martin Schachel geprägt ist von einer widerstandskräftigen Margenentwicklung.

Mehrere Experten, darunter auch Schachel, hoben das operative Ergebnis im dritten Quartal hervor, das leicht positiv überrascht habe. Erste Andeutungen des Unternehmens für 2021 wertete der Commerzbank-Experte als für den Zeitpunkt angemessen. Sein Kollege Sven Weier von der UBS erwähnte derweil das baldige Ende des Führungsvakuums als positive Perspektive. Der Start von Jan Michael Mrosik sollte im Januar die Wahrnehmung der Unternehmensführung wieder verbessern. Er glaubt, dass Investoren dies bislang aber nicht würdigen.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: Jann Averwerser/Knorr Bremse AG

Nachrichten zu Knorr-Bremse

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Knorr-Bremse

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.01.2021Knorr-Bremse kaufenDZ BANK
13.01.2021Knorr-Bremse buyUBS AG
12.01.2021Knorr-Bremse NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.01.2021Knorr-Bremse HoldDeutsche Bank AG
11.01.2021Knorr-Bremse NeutralJP Morgan Chase & Co.
15.01.2021Knorr-Bremse kaufenDZ BANK
13.01.2021Knorr-Bremse buyUBS AG
15.12.2020Knorr-Bremse buyUBS AG
08.12.2020Knorr-Bremse overweightMorgan Stanley
19.11.2020Knorr-Bremse buyUBS AG
12.01.2021Knorr-Bremse NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.01.2021Knorr-Bremse HoldDeutsche Bank AG
11.01.2021Knorr-Bremse NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.12.2020Knorr-Bremse HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.11.2020Knorr-Bremse HoldKepler Cheuvreux
11.12.2020Knorr-Bremse UnderperformCredit Suisse Group
20.11.2020Knorr-Bremse SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.10.2020Knorr-Bremse SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.09.2020Knorr-Bremse SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
13.08.2020Knorr-Bremse SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Knorr-Bremse nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Knorr-Bremse Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX leichter -- VW mit deutlichem Gewinrückgang -- Siemens im ersten Quartal besser als erwartet -- HelloFresh, Salzgitter, ProSiebenSat.1, Siltronic, IBM, Intel im Fokus

Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss. thyssenkrupp bläst Verkauf des Zementanlagenbaus zunächst ab. Google droht Australien wegen Mediengesetz mit Abschalten der Suchmaschine.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln