02.01.2022 16:44

Mister Dividende: Warum der Allianz-Chef noch spendabler wird

Der Tempomacher: Mister Dividende: Warum der Allianz-Chef noch spendabler wird | Nachricht | finanzen.net
Der Tempomacher
Folgen
Der Versicherungsriese Allianz lockt Anleger mit einem kühnen Dividendenversprechen und ambitionierten Wachstumszielen. Wie Chef Oliver Bäte die Agenda umsetzen will.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Ehrgeizige Pläne, hohes Tempo: Die auf dem Kapitalmarkt der Allianz von Chef Oliver Bäte verkündeten ambitionierten Ziele für 2024 dürften den Leistungsdruck beim Assekuranzriesen aus der Königinstraße in München deutlich erhöhen. Alles ist sreng durchgetaktet, auch die Fragerunde für Analysten nach der virtuellen Kapitalmarktkonferenz. Dabei kündigte Bäte weitreichende Veränderungen an.

Der Allianz-Vorstand hat sich bis Ende 2024 viel vorgenommen. Der Versicherer, mit knapp 3,96 Milliarden Euro Ausschüttungen Deutschlands größter Dividendenzahler im vergangenen Jahr, will seine Aktionäre noch großzügiger bedienen.

Stetig steigende Dividenden

Trotz einer milliardenschweren Belastung aus einem Rechtsstreit der Vermögensverwaltertochter Allianz Global Investors, für die aus strategischen Gründen keine Rücklagen in die Bilanz gestellt wurden, schlägt der Vorstand rückwirkend für 2021 und für die folgenden Jahre vor, unabhängig vom Geschäftsverlauf jährlich mindestens fünf Prozent mehr Dividende pro Aktie zu bezahlen.

Einzige Bedingung für die aktionärsfreundlichere Dividendenpolitik ist eine Solvabilitätsquote von mehr als 150 Prozent. Die Quote ist eine wichtige Kennzahl für die finanziellen Reserven eines Versicherers. Aufsichtsrechtlich vorgeschrieben sind 100 Prozent.

Bisher hatte sich die Allianz bei mehr als 160 Prozent verpflichtet, auch in schlechten Jahren mindestens die Dividende des Vorjahres auszuschütten. Die Solvabilitätsquoten der Münchner liegen meistens komfortabel über der Mindestschwelle. Für 2021 erwarten Analysten 210 Prozent. Lediglich der Corona-bedingte Crash im Frühjahr 2020 hatte die Allianz nervös gemacht und zu umfangreichen Aktienverkäufen bewegt.

Stetige Dividendensteigerungen seien nun "das Fundament" des Geschäftsmodells, sagte Bäte. Einige Analysten, wie Thorsten Wenzel von der DZ Bank, sehen das neue Versprechen dennoch kritisch: "Auch wenn das Investoren möglicherweise gefällt, scheint es uns ökonomisch wenig sinnvoll, in einem schlechten Geschäftsjahr mit einer Erhöhung der Dividende eine gegenteilige Illusion zu erwecken." Wie bisher soll die Hälfte des Jahresüberschusses ausgeschüttet werden. Ähnlich wie bei der gesenkten Mindestsolvabilitätsquote gönnt sich die Allianz auch hier jedoch etwas mehr Spielraum: Der Anteil von 50 Prozent kann um außergewöhnliche und volatile Elemente bereinigt werden.

Ambitionierte Gewinnziele

Die finanziellen Mittel für die attraktive Dividendenpolitik sollen hohe Zuwächse beim Umsatz und beim Gewinn pro Aktie liefern. Bis 2024 stellt die Allianz beim Erlös jährlich drei bis vier Prozent mehr und beim Gewinn pro Aktie ein jährliches Plus von fünf bis sieben Prozent in Aussicht. Bisher waren drei Prozent mehr Umsatz und mindestens fünf Prozent Gewinnplus das Ziel. Den größten Beitrag soll die Sparte Sachversicherung liefern mit jährlich sechs Prozent Zuwachs bei den Versicherungsprämien. Niedrigere Schaden-Kosten-Quoten sollen die Profitabilität verbessern.

Im US-Lebensversicherungsgeschäft übertrug die Allianz in einer außergewöhnlich großen Aktion Risiken im Wert von 35 Milliarden Dollar an Rückversicherer. In der Bilanz setzt das Kapital frei, das neu genutzt wird. Für Chef Bäte ist die Transaktion deshalb das "Signal einer fundamentalen Veränderung des Geschäftsmodells".

Antrieb: Die mittelfristigen Ziele schieben die Aktie an. Damit sollten auch charttechnische Widerstände überwunden werden.









_____________________________________

Ausgewählte Hebelprodukte auf Allianz
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Allianz
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: JPstock / Shutterstock.com, ricochet64 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.05.2022Allianz BuyDeutsche Bank AG
18.05.2022Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2022Allianz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.05.2022Allianz BuyJefferies & Company Inc.
18.05.2022Allianz BuyDeutsche Bank AG
18.05.2022Allianz BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.05.2022Allianz BuyGoldman Sachs Group Inc.
17.05.2022Allianz BuyJefferies & Company Inc.
13.05.2022Allianz BuyDeutsche Bank AG
17.05.2022Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2022Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
12.05.2022Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.05.2022Allianz NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.05.2022Allianz Equal WeightBarclays Capital
06.08.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
02.08.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
21.04.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
19.02.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets
27.01.2021Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln