14.07.2022 17:55

Telekom-Aktie schließt dennoch tiefer: Telekom erzielt Milliarden-Erlös mit Verkauf von Funkmasten-Mehrheit

Entschuldung: Telekom-Aktie schließt dennoch tiefer: Telekom erzielt Milliarden-Erlös mit Verkauf von Funkmasten-Mehrheit | Nachricht | finanzen.net
Entschuldung
Folgen
Die Deutsche Telekom hat einen Abnehmer für die Mehrheit ihres milliardenschweren Funkturm-Geschäfts gefunden.
Werbung
Wie der Bonner DAX-Konzern mitteilte, übernehmen die Investoren Brookfield und Digitalbridge eine Beteiligung von 51 Prozent an seinem Funkmasten-Geschäft. Die Sparte GD Towers werde dabei mit 17,5 Milliarden Euro bewertet, der Barmittelzufluss wird von der Telekom auf 10,7 Milliarden Euro geschätzt.

Die Bewertung entspricht dem 27-fachen des bereinigtes EBITDA AL 2021 (pro forma). Digitalbridge und Brookfield bringen Expertise im Funkturmgeschäft und Kapital mit, um die strategischen Pläne von GD Towers weiterzuentwickeln und zu beschleunigen und somit die Wertschöpfung zu steigern, wie der DAX-Konzern mitteilte. Die Vereinbarung erlaube es, die Netzführerschaft in Deutschland auszubauen und über den 49-Prozent-Anteil der Telekom von weiteren Wertzuwächsen im Funkturmgeschäft zu profitieren.

Brookfield ist ein globaler Infrastrukturinvestor mit rund 200.000 Funktürmen und Dachstandorten weltweit.

Der spanische Mobilfunkinfrastruktur-Betreiber Cellnex war nach eigenem Bekunden aus den Verhandlungen mit der Telekom ausgestiegen. Ein Konsortium aus KKR, Stonepeak Infrastructure Partners und Global Infrastructure Partners (GIP), das einem Bericht des Handelsblatts zufolge zunächst als einzig verbliebener Bieter galt, ging damit ebenfalls leer aus. Laut dem Handelsblatt soll auch die Vodafone-Tochter Vantage Towers ursprünglich interessiert gewesen sein. Nicht zuletzt wegen der schwierigen kartellrechtlichen Situation seien ihr jedoch kaum Chancen eingeräumt worden.

GD Towers zählt 800 Mitarbeiter und 40.000 Standorte in Deutschland und Österreich und wurde von Branchenkennern zuletzt auf rund 18 Milliarden Euro taxiert. Das Unternehmen erzielte 2021 einen pro forma Umsatz von 1,1 Milliarden Euro. Das bereinigte pro forma EBITDA AL belief sich 2021 auf 640 Millionen Euro. Das aktuelle Führungsteam von GD Towers mit Bruno Jacobfeuerborn (CEO) und Thomas Ried (CFO) wird das Geschäft nach Abschluss der Transaktion weiterhin führen.

Die Deutsche Telekom sicherte sich das Recht, die Kontrolle über GD Towers in der Zukunft zurückzuerlangen und das Unternehmen wieder zu konsolidieren.

Die Transaktion soll die Finanzverschuldung der Deutsche Telekom um 10,7 Milliarden Euro und Netto-Finanzverbindlichkeiten inklusive Leasing um 6,5 Milliarden Euro reduzieren. Den zusätzlichen Spielraum will die Telekom vor allem dazu nutzen, den Konzern zu entschulden und den Weg in Richtung der angestrebten 50,1 Prozent an T-Mobile US zu beschleunigen.

Die Transaktion steht unter den üblichen regulatorischen Vorbehalten. Der Abschluss wird gegen Ende 2022 erwartet.

Auf XETRA zeigte sich die Telekom-Aktie zum Handelsende bei 18,76 Euro und damit 2,23 Prozent tiefer. Bernstein-Research-Analyst Stan Noel merkte in einer ersten Reaktion an, die Bewertung liege etwas unter den von ihm erwarteten 18 bis 19 Milliarden Euro und etwas deutlicher unter den oft in Medien genannten 20 Milliarden Euro. Das liege aber unter anderem daran, dass die Deutsche Telekom den operativen Gewinn der Sparte zuletzt neu bewertet habe, merkte JPMorgan-Experte Akhil Dattani an.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Cellnex Telecom S.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Cellnex Telecom S.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Deutsche Telekom

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.09.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
16.09.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2022Deutsche Telekom BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
15.09.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
23.09.2022Deutsche Telekom OutperformBernstein Research
16.09.2022Deutsche Telekom BuyGoldman Sachs Group Inc.
15.09.2022Deutsche Telekom BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.09.2022Deutsche Telekom BuyUBS AG
15.09.2022Deutsche Telekom BuyDeutsche Bank AG
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln