finanzen.net
21.07.2015 09:10

Zalando wächst im zweiten Quartal kräftig - Aktie mit Gewinnmitnahmen

Video wird geladen...
Erwartungen übertroffen: Zalando wächst im zweiten Quartal kräftig - Aktie mit Gewinnmitnahmen | Nachricht | finanzen.net
Zu diesem Thema gibt es auch ein Video. Klicken Sie auf das Bild oben um das Video zu starten.
Erwartungen übertroffen
Folgen
Der Onlinehändler Zalando ist im zweiten Quartal stärker gewachsen als von Analysten und vom Unternehmen selbst erwartet.
Werbung
Allerdings drückten höhere Kosten im Bereich Zahlungsabwicklung auf das operative Ergebnis. Diese sollen allerdings nur vorübergehend sein, wie Zalando bei der Veröffentlichung vorläufiger Zahlen mitteilte.

Der Umsatz stieg um 33 bis 35 Prozent auf 727 bis 738 Millionen Euro und damit erheblich stärker als angenommen. Im ersten Halbjahr dürfte der Umsatz um 31 bis 32 Prozent auf 1,37 bis 1,38 Milliarden Euro gewachsen sein. Damit liegt Zalando bislang über der eigenen Wachstumsprognose für das Gesamtjahr, laut der der Händler ein Plus am oberen Ende der Spanne von 20 bis 25 Prozent oder leicht darüber erzielen will.

Außerdem entwickelte sich der Onlinehändler erneut deutlich besser als der stationäre Modehandel in Deutschland, der laut der Fachzeitschrift Textilwirtschaft im ersten Halbjahr erneut gesunken ist, und zwar um 2 Prozent. Für die Analysten von Baader Helvea ist dies ein deutliches Zeichen, dass sich die generelle Neigung des deutschen Verbrauchers, Mode vermehrt im Internet zu bestellen, weiter verstärkt.

Zalando hat zudem weiter in Kundenangebote investiert, um attraktiver zu werden, wie etwa eine Stilberatung. Dazu kommen Marken wie etwa Topshop, die bei anderen Händlern nicht zu finden sind.

Ein Wermutstropfen war das gestoppte Ergebniswachstum. Das bereinigte operative Ergebnis könnte im zweiten Quartal nach vorläufiger Einschätzung womöglich sogar gesunken sein. Zalando erwartet ein bereinigtes EBIT von 22 bis 37 Millionen Euro, nach 35 Millionen Euro im Vorjahresquartal. Die entsprechende Marge dürfte bei 3 bis 5 Prozent liegen, nach 6,5 Prozent im Vorjahr. Dies lag unter den Erwartungen der Analysten, die im Konsens mit einer Fortsetzung des Ergebnisverbesserungskurses gerechnet hatten.

Verantwortlich sind vorübergehend gestiegene Kosten im Bereich Zahlungsabwicklung. Die Händler gewähren ihren Kunden häufig unterschiedliche Optionen, etwa Kauf auf Rechnung oder Zahlungsaufschübe. Entsprechend werden Rechnungen dann erst später bezahlt.

Die endgültigen Zahlen will Zalando am 13. August veröffentlichen. Dann soll es weitere Aussagen zur Jahresprognose, wie etwa eine mögliche "Anpassung" des Ausblicks geben. Neben dem angepeilten Umsatzplus von 20 bis 25 Prozent oder drüber hat Zalando eine bereinigte EBIT-Marge von 4,5 Prozent im Visier. Diese liegt nach den ersten sechs Monaten bei rund 4 Prozent. Zalando hatte erst Mitte Mai die Prognose erhöht.

Die Aktie des Modehändlers hat sich seit Jahresbeginn um ein Drittel verteuert. Vergangene Woche erreichte das Papier, das seit Ende Juni im MDAX notiert ist, mit 33,90 Euro wieder ihr Rekordhoch von Ende April. Aktuell wird Zalando an der Börse mit 8,2 Milliarden Euro bewertet. in den ersten Handelsminuten auf Xetra verlor die Aktie allerdings rund fünf Prozent auf 31,77 Euro, Händler sprachen zunächst von Gewinnmitnahmen. Seit Anfang des Monats hat der Aktienkurs um 10 Prozent zugelegt, seit Anfang des Jahres sich um ein Drittel verteuert.

   FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Zalando, Sean Gallup/Getty Images

Nachrichten zu Zalando

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Zalando

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.07.2020Zalando buyBaader Bank
23.07.2020Zalando OutperformBernstein Research
17.07.2020Zalando HaltenDZ BANK
17.07.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.07.2020Zalando buyBaader Bank
30.07.2020Zalando buyBaader Bank
23.07.2020Zalando OutperformBernstein Research
16.07.2020Zalando buyBaader Bank
16.07.2020Zalando OutperformCredit Suisse Group
16.07.2020Zalando buyWarburg Research
17.07.2020Zalando HaltenDZ BANK
16.07.2020Zalando NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2020Zalando NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.07.2020Zalando NeutralUBS AG
16.07.2020Zalando NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.07.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.06.2020Zalando SellUBS AG
14.05.2020Zalando SellUBS AG
11.05.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.05.2020Zalando SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Zalando nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow-Jones schließt leicht im Plus -- Mini-Dividende für JENOPTIK-Aktionäre -- Airbus erhält Aufträge für nur 4 Flugzeuge -- Wirecard, Daimler, GoPro, Uber im Fokus

Sammelklage gegen AUDI in Ingolstadt abgewiesen. ICE kauft Hypotheken-Firma für 11 Milliarden Dollar. SNP bleibt trotz deutlichen Verbesserungen in den roten Zahlen. AstraZeneca schließt Vereinbarung zur COVID-Impfstoffproduktion in China. TikTok: Trump will mit Verfügung Verkauf forcieren. Trump-Regierung droht chinesische Firmen von US-Börsen zu verbannen. Fraport meldet 17 Corona-Fälle auf Terminal-3-Baustelle.

Umfrage

Wenn die Kurse steigen, denken viele Anleger vermehrt über Sicherungsmechanismen nach. Was halten Sie von Teilschutz-Zertifikaten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Plug Power Inc.A1JA81
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
Lufthansa AG823212
Siemens AG723610
NikolaA2P4A9