06.05.2021 09:30

Wunschanalyse der Woche: E.ON

Euro am Sonntag-Aktien-Check: Wunschanalyse der Woche: E.ON | Nachricht | finanzen.net
Euro am Sonntag-Aktien-Check
Folgen
Jede Woche können Anleger auf der Startseite von finanzen.net abstimmen, welche Aktie an dieser Stelle besprochen werden soll. Dieses Mal fiel die Auswahl auf die Aktie von E.ON.
Werbung
€uro am Sonntag

von Klaus Schachinger, Euro am Sonntag

Seit April ist Leonhard Birnbaum, bis dahin im Vorstand von E.ON verantwortlich für das Tagesgeschäft, Chef des Düsseldorfer Energieversorgers. Die US-Bank Goldman Sachs traut Birnbaum zu, die Kosten um eine Milliarde Euro zu senken. Ihre Kaufempfehlung bescherte der Aktie während der vergangenen zwei Wochen kräftigen Aufwind. Der DAX-Konzern hat sich zu Europas größtem Stromnetzbetreiber gewandelt. Die hohe Schuldenlast von 32,8 Milliarden Euro am Ende des vergangenen Geschäftsjahrs bleibt eine erhebliche Bürde. Der Markt für Nutzungsentgelte von Stromnetzen ist streng reguliert. Damit sind zwar regelmäßige Cashflows für die Netzbetreiber garantiert, signifikante Erhöhungen der Entgelte sind jedoch schwierig.

Mehr Gewinn erwirtschaften will der neue Chef Birnbaum deshalb auch durch eine beschleunigte Digitalisierung der Netze mithilfe von Partnern. Im März stellte E.ON für das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) bis 2023 jährliche Steigerungen von acht bis zehn Prozent in Aussicht. Bisher erwarten Analysten für 2021 hier erst ein Plus von 3,4 Prozent auf knapp 3,8 Milliarden Euro. Halten.

E.ON


Branche: Stromnetze
Firmensitz: Düsseldorf
Börsenwert: 26,2 Mrd. €

Anmerkung der Redaktion: Jede Woche können Anleger auf der Hauptseite von finanzen.net abstimmen, welche Aktie besprochen werden soll. Die Abstimmung läuft jeweils bis Mittwoch. Machen Sie mit! Bitte weit nach unten scrollen (rechte Seite)!










__________________________________
Bildquellen: PATRIK STOLLARZ/AFP/Getty Images, E.ON

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.06.2021EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.06.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
26.05.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
18.05.2021EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2021EON SE overweightBarclays Capital
18.06.2021EON SE buyGoldman Sachs Group Inc.
18.05.2021EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.05.2021EON SE overweightBarclays Capital
12.05.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
12.05.2021EON SE buyDeutsche Bank AG
18.06.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
26.05.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
12.05.2021EON SE NeutralUBS AG
12.05.2021EON SE NeutralUBS AG
11.05.2021EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
11.05.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
11.12.2020EON SE UnderweightMorgan Stanley
12.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
03.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht unter 15.500 Punkten ins Wochenende -- Wall Street von Zinsängsten belastet -- Brenntag hebt Gewinnprognose an -- Tesla, VW, Lufthansa, Symrise, CureVac im Fokus

Urteil: AstraZeneca muss weitere 50 Millionen Dosen an EU liefern. HSBC vor Verkauf des französischen Retail-Geschäfts mit Verlust. EU lässt gesperrte Großbanken nun doch bei Finanzgeschäft für Wiederaufbaufonds zu. Aktionäre kippen neue Vergütungspläne für freenet-Vorstände. Letzter Verbrenner von AUDI kommt Mitte der Dekade.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln