22.10.2018 18:01

Philips-Aktie bricht ein: Philips kommt weniger schnell voran als erwartet

Gewinnrückgang: Philips-Aktie bricht ein: Philips kommt weniger schnell voran als erwartet | Nachricht | finanzen.net
Gewinnrückgang
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der niederländische Medizintechnikkonzern Philips hat im dritten Quartal weniger zulegen können als von Experten gedacht.
Werbung
Umsatz und operatives Ergebnis des Rivalen von Siemens Healthineers enttäuschten trotz Anstiegen die Anleger, die die Aktie daraufhin mit starken Kursverlusten abstraften. Philips-Konzernchef Frans van Houten machte am Freitag in Amsterdam unter anderem Gegenwind durch Wechselkurse verantwortlich. Auf der positiven Seite verwies er auf einen starken Auftragseingang.

In den ersten Handelsminuten sackte die Philips-Aktie in Amsterdam um knapp 10 Prozent ab, zuletzt lag sie noch knapp 8,69 Prozent im Minus bei 31,73 Euro. Bereit seit einigen Wochen hat das Papier keinen guten Lauf: Ende September notierte es noch über 40 Euro.

Das Unternehmen habe die Erwartungen zwar nur moderat verfehlt, schrieb Berenberg-Analyst Scott Bardo in einer ersten Einschätzung. Vor allem im Konsumentengeschäft aber sei die Erholung nicht so stark ausgefallen wie erwartet. Hier verkauft Philips unter anderem Zahnbürsten, Küchengeräte und Rasierer, aber auch Hilfen für die Schlaf- und Atemtherapie.

Der Gesamtumsatz kletterte im dritten Quartal um 4 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro. Auch auf vergleichbarer Basis, also ohne Währungseinflüsse sowie Zu- und Verkäufe, betrug das Plus rund 4 Prozent und damit weniger als von Analysten geschätzt. Das Geschäft mit Diagnose- und Behandlungsgeräten lief besser als im Vorjahr, wohingegen die Daten- und Informatiksparte weniger Geschäft abwarf.

Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen legte um 6,8 Prozent auf 568 Millionen Euro zu, die entsprechende Marge stieg um 0,4 Prozentpunkte auf 13,2 Prozent. Auch das war etwas weniger als erwartet. Der stärkere Euro habe 0,6 Prozentpunkte bei der Marge gekostet, hieß es von Philips.

Unter dem Strich ging der Gewinn um knapp 31 Prozent auf 292 Millionen Euro zurück, vor allem wegen des Verkaufs von großen Teilen des Lichtgeschäfts. Philips hält noch rund 18 Prozent an der ehemaligen Tochter Signify (ehemals Philips Lighting).

Die Mittelfristziele bis 2020 bestätigte van Houten. Gegen Widrigkeiten treffe man passende Maßnahmen, sagte der Chef. In der Periode von 2017 bis 2020 will Philips den Umsatz aus eigener Kraft um 4 bis 6 Prozent steigern und die operative Marge pro Jahr um rund einen Prozentpunkt ausweiten./men/elm/fba

AMSTERDAM (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Alexander Tihonov / Shutterstock.com

Nachrichten zu Philips N.V.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Philips N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.12.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Philips OutperformBernstein Research
12.11.2020Philips buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2020Philips buyUBS AG
07.11.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Philips OutperformBernstein Research
12.11.2020Philips buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
09.11.2020Philips buyUBS AG
21.10.2020Philips buyDeutsche Bank AG
20.10.2020Philips Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
02.12.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.11.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.10.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
19.10.2020Philips HoldKepler Cheuvreux
19.10.2020Philips NeutralJP Morgan Chase & Co.
27.07.2017Philips UnderperformJefferies & Company Inc.
19.12.2016Philips UnderperformJefferies & Company Inc.
16.02.2016Philips Electronics UnderperformJefferies & Company Inc.
27.01.2016Philips Electronics ReduceHSBC
22.01.2016Philips Electronics SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Philips N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Dow schließt höher -- VW kann CO2-EU-Vorgaben nicht erfüllen -- Merck nach Milliarden-Zukauf auf Kurs -- Moderna, BioNTech, Pfizer, KION im Fokus

Boeing-Aktie kräftig im Minus: Boeing drosselt 787-Dreamliner-Produktion weiter. Deutsche Bank besiegelt Partnerschaft mit Google zur IT-Erneuerung. Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Wirtschaftsprüfer von Wirecard. Chefwechsel bei Glencore. Lufthansa kündigt Zubringerdienste für Condor. US-Jobwachstum lässt im November stark nach. EU-Haushalt für 2021 steht - allerdings nur unter Vorbehalt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2020
Diese Geschenke landen 2020 unter dem Weihnachtsbaum
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im November 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
3. Quartal 2020: Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Die 15 Top-Verdiener unter den Gamern
Das sind die 15 millionenschweren Top-Verdiener in der Gamingbranche
mehr Top Rankings

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln