finanzen.net
01.02.2018 11:21
Bewerten
(3)

Shell-Aktie schwächer: Shell verdreifacht Gewinn im Jahr 2017 dank Ölpreiserholung - Anleger enttäuscht

Gewinnschub: Shell-Aktie schwächer: Shell verdreifacht Gewinn im Jahr 2017 dank Ölpreiserholung - Anleger enttäuscht | Nachricht | finanzen.net
Gewinnschub
DRUCKEN
Steigende Preise haben dem Öl- und Gasmulti Shell 2017 zu einem dicken Gewinnplus verholfen.
Dennoch konnten die Briten ihre Barmittel nicht in dem Maße aufmöbeln, wie gehofft. Das sorgte an der Börse für eine gewisse Enttäuschung, weil Investoren auf einen Aktienrückkauf spekulierten: Die Papiere knickten zu Handelsbeginn um rund 5 Prozent ein, erholte sich zuletzt der Kurs aber auf ein Minus von rund 1 Prozent.

Shell hatte seinen um Sonder- und Ölpreiseffekte bereinigten Gewinn im vergangenen Jahr um 119 Prozent auf rund 16 Milliarden Dollar gesteigert. Experten hatten mit etwas weniger gerechnet. Unter dem Strich konnte der Konzern seinen Überschuss sogar nahezu verdreifachen. Dabei lieferte das Schlussquartal das beste Ergebnis seit drei Jahren, allerdings ging der Mittelzufluss - eine für die Branche wichtige Kennzahl - im letzten Jahresviertel um rund ein Fünftel auf knapp 7,3 Milliarden Dollar zurück. Das war das niedrigste Niveau seit 2016.

Auch Analysten reagierten enttäuscht: Der Konzern habe seine starken Ergebnisse nicht in einen entsprechenden Cashflow umgemünzt, bemängelte RBC Capital Analyst Biraj Borkhataria. Damit könnten Hoffnungen von Investoren auf einen Aktienrückkaufprogramm einen Dämpfer erhalten. Diese sollen für 2017 mit einer stabilen Jahresdividende von 1,88 Dollar beteiligt werden. Erst kürzlich hatte Shell als ein Zeichen seiner neu gewonnenen Stärke das Ende der Gewinnbeteiligung in Form von Anteilen (Scrip Dividende) angekündigt. Sie wird fortan wieder in bar ausgezahlt.

Shell hat wie andere Konkurrenten der Ölbranche auch einen der schwersten Abschwünge für die Branche hinter sich. Die Konzerne antworteten mit einem Stellenabbau und dampften teure Projekte ein, um die Kosten zu senken. 2017 sei ein Jahr des Umbaus gewesen, betonte Konzernchef Ben van Beurden. Doch Shell habe gezeigt, das der Konzern leisten könne, was für ein "Weltklasse-Investment" nötig sei.

Bei Shell geht es vor allem um den Abbau eines hohen Schuldenbergs, der nach dem Kauf der BG Group auf rund 80 Milliarden Dollar angewachsen war. Konzernchef Ben Van Beurden kann zwar für sich reklamieren, einen Schritt in die richtige Richtung gemacht zu haben. Im vergangenen Jahr sanken die Schulden um rund 8 Milliarden Dollar. Zum Jahresende 2017 saß der Konzern damit aber immer noch auf rund 65 Milliarden Dollar an Verpflichtungen. Van Beurden betonte, der Konzern bleibe auch 2018 seinen Zielen verpflichtet, starke Mittelzuflüsse und Ergebnisse zu erwirtschaften. Bis zum Ende der Dekade will Shell dann rund 25 bis 30 Milliarden Dollar an freien Mitteln zur Verfügung haben.

Erklärtes Ziel von Van Beurden ist es, Shell zum erfolgreichsten Konzern der Branche zu machen und den amerikanischen Rivalen Exxon zu überholen. Die Amerikaner legen an diesem Freitag ihre Zahlen vor./tav/she/mis

LONDON/AMSTERDAM (dpa-AFX)

Bildquellen: ksl / Shutterstock.com, Tupungato / Shutterstock.com

Nachrichten zu Shell (Royal Dutch Shell) (A)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Shell (Royal Dutch Shell) (A)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.04.2019Shell (Royal Dutch Shell) (A) overweightJP Morgan Chase & Co.
19.02.2019Shell (Royal Dutch Shell) (A) OutperformRBC Capital Markets
01.02.2019Shell (Royal Dutch Shell) (A) overweightBarclays Capital
01.02.2019Shell (Royal Dutch Shell) (A) OutperformCredit Suisse Group
31.01.2019Shell (Royal Dutch Shell) (A) OutperformRBC Capital Markets
29.11.2017Shell (Royal Dutch Shell) (A) SellCitigroup Corp.
17.04.2013Royal Dutch Shell Grou a verkaufenExane-BNP Paribas SA
28.11.2012Royal Dutch Shell Grou a underperformExane-BNP Paribas SA
05.11.2012Royal Dutch Shell Grou a sellGoldman Sachs Group Inc.
29.04.2010Royal Dutch Shell "underweight"Morgan Stanley

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Shell (Royal Dutch Shell) (A) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX fester -- Dow verhalten erwartet -- US-Erstanträge auf 50-Jahrestief -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Daimler wohl vor Jobaubbau -- Senvion, Deutsche Post, Pinterest, OSRAM im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab, wählen 2 AR-Mitglieder neu. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. Huawei bietet Deutschland 'No-Spy-Abkommen' an. Reifenhersteller-Aktien schwächer: Marktdaten von Michelin belasten Continental & Co. Lufthansa nimmt mit Schuldscheindarlehen 800 Millionen Euro auf. Goldman-Abstufung drückt Nordex-Aktie ins Minus.

Top-Rankings

KW 16: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 16: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
KW 15: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Standardwerte
15:12 Uhr
BMW ruft in USA Autos zurück
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Netflix Inc.552484
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Intel Corp.855681
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BYD Co. Ltd.A0M4W9