finanzen.net
14.02.2019 17:51
Bewerten
(1)

Frust nach Lehrstunde: BVB gerät mächtig ins Straucheln - Aktie deutlich schwächer

Große Sorgen: Frust nach Lehrstunde: BVB gerät mächtig ins Straucheln - Aktie deutlich schwächer | Nachricht | finanzen.net
Große Sorgen
DRUCKEN
Roman Bürki verspürte wenig Lust auf diplomatische Worte.
Aus Frust über den schwachen Auftritt seiner Mannschaft beim 0:3 (0:0) im Achtelfinal-Hinspiel der Champions League gegen Tottenham Hotspur redete der Torhüter von Borussia Dortmund Tacheles. "Immer wenn es gegen robuste Mannschaften geht, haben wir Schwierigkeiten, weil wir nicht dagegenhalten können. Das müssen wir auf jeden Fall verbessern", klagte der Schweizer.

Damit verlieh Bürki seiner Sorge Ausdruck, dass der Bundesliga-Tabellenführer nun auch im Kampf um die Meisterschale ins Straucheln geraten könnte. Vor allem das naive Defensivverhalten verheißt wenig Gutes. Mehr noch als beim Aus im DFB-Pokal gegen Bremen (2:4 i.E.) oder dem 3:3 gegen Hoffenheim bekam der BVB im Londoner Wembley Stadion binnen einer Woche die Grenzen aufgezeigt. "Es war eine sehr schmerzhafte Niederlage", bekannte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl und bezeichnete die Ausgangslage für das Rückspiel am 5. März gegen die "Spurs" als "sehr bescheiden".

Nach passabler erster Halbzeit brach der BVB gegen einen bis dahin eigentlich biederen Gegner ein. Das nutzten Heung-Min Son (47.), Jan Vertonghen (83.) und Fernando Llorente (86.) zum wohl vorentscheidenden Sieg. Vor allem der kapitale Abspielfehler von Achraf Hakimi vor dem 0:1 brachte die Borussia aus dem Tritt: "Ein Gegentor eine Minute nach Beginn der zweiten Halbzeit ist ein Geschenk. Wir dürfen da nicht probieren, den Ball zu spielen, sondern müssen ihn lang nach vorne bringen, weil der Gegner schon im Anlauf ist, um zu pressen", kritisierte BVB-Trainer Lucien Favre.

Bereits zum dritten Mal in Serie kassierte sein Team drei Gegentreffer. Doch bei allem Frust versuchte der Coach, dem unverkennbaren Abwärtstrend nicht zu viel Bedeutung beizumessen: "Ich mache mir keine Sorgen. Solche Phasen gehören in einer Saison dazu, dann läuft es nicht top."

Ähnlich sah es Kehl: "Natürlich ist in der Mannschaft Enttäuschung zu spüren. Dennoch lassen wir uns nicht von unserem Weg abbringen." Der einstige BVB-Profi verwies auf die Ausfälle von Leistungsträgern wie Marco Reus, Manuel Akanji, Lukasz Piszczek, Julian Weigl und Paco Alcácer. "Uns fehlen einfach die Stabilisatoren."

Doch so ganz abgeschlossen hat Mario Götze mit dem Thema Champions League trotz der deutlichen Niederlage offenbar noch nicht. "Zu Hause ist alles möglich. Da sind wir eine Macht", sagte der Weltmeister von 2014 voller Hoffnung auf ein Fußball-Wunder im Rückspiel.

Das drohende Aus in der lukrativen Champions League wurde am Donnerstag zum nächsten Rückschlag auch für die BVB-Aktionäre. Die Aktien des einzigen börsennotierten Fußballclubs in Deutschland sackten im frühen Handel zwischenzeitlich um 7,55 Prozent auf 7,72 Euro ab. Zur Schlussglocke standen sie 6,47 Prozent tiefer bei 7,81 Euro. Unter der 8-Euro-Marke bedeutet dies den tiefsten Stand seit dem Jahreswechsel.

Am vergangenen Wochenende war Konkurrent FC Bayern München in der Tabelle der Fußball-Bundesliga schon näher gerückt. Dies hatte am Montag bereits die BVB-Aktien deutlich belastet.

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: charnsitr / Shutterstock.com, ninopavisic / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
29.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.08.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
09.05.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
17.03.2017BVB (Borussia Dortmund) kaufenOddo Seydler Bank AG
22.02.2017BVB (Borussia Dortmund) buyOddo Seydler Bank AG
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX leichter -- Asien uneinheitlich -- Fed stellt Zinspause in Aussicht -- HeidelbergCement will das Ergebnis 2019 moderat steigern -- FT legt mit Betrugsvorwürfen gegen Wirecard nach

JENOPTIK schüttet mehr Dividende aus. Elliott will Beherrschungsvertrag zwischen Uniper und Fortum. Springer prüft Kauf von eBay-Kleinanzeigen-Geschäft. RWE: Kosten für Hambacher Forst gehen in die Milliarden. TLG will Aktionären höhere Dividende zahlen. Levi's hebt Aktienpreis vor Börsengang auf 17 Dollar an. US-Luftfahrtbehörde: Boeing entwickelt Software-Patch für 737 Max.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Abschlüsse der DAX-Chefs
Diese Studiengänge haben die DAX-Chefs absolviert
Erster Job
Wo Absolventen am meisten Geld verdienen
Das Schwarzbuch 2018/2019
Wo 2018 sinnlos Steuern verbrannt wurden
mehr Top Rankings

Umfrage

Nun ist es bestätigt: Deutsche Bank und Commerzbank loten offiziell eine Fusion aus. Glauben Sie, dass es tatsächlich dazu kommen wird?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BayerBAY001
Wirecard AG747206
CommerzbankCBK100
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
Amazon906866
Apple Inc.865985
BMW AG519000
Deutsche Telekom AG555750
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Allianz840400
TeslaA1CX3T