16.03.2020 11:35

Grand City Properties will auch 2020 mehr verdienen - Aktie fällt dennoch

Höhere Dividende: Grand City Properties will auch 2020 mehr verdienen - Aktie fällt dennoch | Nachricht | finanzen.net
Treppenhaus
Höhere Dividende
Folgen
Steigende Mieten haben den Wohnimmobilienkonzern Grand City Properties 2019 weiter Auftrieb gegeben.
Werbung
Auch im laufenden Jahr will das im MDAX notierte Unternehmen mit Hilfe von anziehenden Mieten mehr verdienen, wie Grand City Properties am Montag in Luxemburg mitteilte. Für 2020 peilt der Konzern ein operatives Ergebnis FFO 1 ("Funds from Operations") von 220 Millionen bis 226 Millionen Euro an. Das wären rund vier bis sieben Prozent mehr als im Vorjahr. Davon sollen auch die Aktionäre profitieren, die dann mit einer Dividende von 0,85 bis 0,87 Euro je Aktie drei bis sechs Prozent mehr erhalten sollen als für das Vorjahr. Aktuell liegt die Grand-City-Properties-Aktie in einem schwachen Marktumfeld via XETRA 9,77 Prozent im Minus bei 15,70 Euro.

2019 legten die Miet- und Betriebseinnahmen im Vergleich zum Vorjahr um drei Prozent auf 560,3 Millionen Euro zu. Das operative Ergebnis FFO 1 stieg um sieben Prozent auf knapp 212 Millionen Euro. Die Kennzahl gibt an, wie viel Geld dem Unternehmen aus dem laufenden Geschäft nach Abzug vor allem von Zinszahlungen und Steuern bleibt.

Die Dividende soll um sieben Prozent auf 0,8238 Euro je Aktie erhöht werden. Unter dem Strich stand im Berichtszeitraum ein Gewinn von 493 Millionen Euro, das waren 15 Prozent weniger als vor einem Jahr. Dabei wirkte sich vor allem der moderater ansteigende Zuwachs bei der Immobilienbewertung aus.

Die rund 77 000 Wohnungen von Grand City Properties liegen überwiegend in Nordrhein-Westfalen sowie in Berlin, Dresden, Leipzig und Halle. Daneben ist die Gesellschaft auch in Metropolen wie München und Frankfurt vertreten und besitzt ein kleineres Portfolio in London. Anders als Konkurrenten wie Deutsche Wohnen (Deutsche Wohnen SE) und Vonovia (Vonovia SE (ex Deutsche Annington)) setzt die Firma nicht auf den Bau von Wohnungen. Vielmehr ist Grand City darauf spezialisiert, sanierungsbedürftige Immobilien aufzukaufen, die Wohnungen zu renovieren und dann zu einem höheren Preis zu vermieten.

Im Berichtszeitraum mussten Mieter im Schnitt mehr zahlen als noch im Vorjahr. Dabei kostete der Quadratmeter im Mittel 6,80 Euro - ein Jahr zuvor waren es noch 6,00 Euro gewesen. Zudem profitierte Grand City Properties im vergangenen Jahr von einem etwas geringeren Leerstand. Gleichzeitig änderte sich das Portfolio der Gesellschaft. So kaufte Grand City Immobilien im Wert von rund 650 Millionen Euro überwiegend in London, Berlin und München hinzu. Im Gegenzug verkaufte das Unternehmen Immobilien, deren Wert mit 500 Millionen Euro um sieben Prozent über dem zuletzt taxierten Buchwert lag.

Beim größten Aktionär des Unternehmens, Aroundtown (Aroundtown SA), gab es derweil größere Veränderungen. Der Gewerbeimmobilien-Spezialist übernahm mehr als drei Viertel des kleineren Konkurrenten TLG IMMOBILIEN. Mit der Übernahme wird Aroundtown nun nicht nur zum größten Anbieter von Büroimmobilien in Europa, sondern auch zu einem Kandidaten für den Leitindex Dax (DAX 30)./mne/eas/stk

LUXEMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Istockphoto

Nachrichten zu Grand City Properties S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Grand City Properties S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.04.2021Grand City Properties buyUBS AG
27.04.2021Grand City Properties HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
23.04.2021Grand City Properties buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021Grand City Properties overweightJP Morgan Chase & Co.
19.04.2021Grand City Properties overweightBarclays Capital
28.04.2021Grand City Properties buyUBS AG
23.04.2021Grand City Properties buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021Grand City Properties overweightJP Morgan Chase & Co.
19.04.2021Grand City Properties overweightBarclays Capital
16.04.2021Grand City Properties buyUBS AG
27.04.2021Grand City Properties HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
25.03.2021Grand City Properties HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
15.03.2021Grand City Properties HoldJefferies & Company Inc.
08.12.2020Grand City Properties HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020Grand City Properties HoldJefferies & Company Inc.
21.09.2020Grand City Properties UnderperformJefferies & Company Inc.
17.08.2020Grand City Properties UnderperformJefferies & Company Inc.
20.04.2020Grand City Properties UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Grand City Properties S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Grand City Properties Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- adidas erhält wohl Milliarden-Angebot für Reebok -- FMC, TUI, BVB, Coinbase, Aurora Cannabis, Disney, Airbnb im Fokus

Irisches Gericht weist Facebook-Beschwerden zu US-Datentransfer ab. Volkswagen-Konzern kann Auslieferungen um 75 Prozent steigern. Knapp 50% der Vonovia-Aktionäre nehmen die Aktiendividende. Amazon will in Großbritannien 10.000 neue Jobs schaffen. Deka unterstützt neue Strategie der Commerzbank. Ökonomen rechnen trotz Inflationsanstieg erst Anfang 2022 mit strafferem Fed-Kurs. Steinhoff erlöst mit Pepco-Börsengang 900 Millionen Euro.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln