12.05.2022 17:43

VW-Aktie etwas höher: Volkswagen will Geländewagenmarke Scout mit E-Pick-up und R-SUV wieder beleben

Markt für Nutzfahrzeuge: VW-Aktie etwas höher: Volkswagen will Geländewagenmarke Scout mit E-Pick-up und R-SUV wieder beleben | Nachricht | finanzen.net
Markt für Nutzfahrzeuge
Folgen
Volkswagen will in den USA die Geländewagenmarke Scout wieder aufleben lassen, um auf dem weltweit wichtigsten Markt für Nutzfahrzeuge zu expandieren.
Werbung
Eine entsprechende Entscheidung des Vorstandes, in den USA einen vollelektrischen Pick-up und robusten SUV (R-SUV) auf den Markt zu bringen, wurde heute vom Aufsichtsrat bestätigt, wie der Wolfsburger DAX-Konzern mitteilte.

Die Fahrzeuge sollen in den USA für dortige Kunden entworfen, entwickelt und produziert werden. Dafür soll noch in diesem Jahr ein separates, unabhängiges Unternehmen in den USA gegründet werden. Die ersten Prototypen sollen im nächsten Jahr vorgestellt werden und die Serienproduktion 2026 anlaufen.

"Nachdem Volkswagen den Turnaround in den USA geschafft hat, nutzen wir nun die Chance, unsere Position in einem der wichtigsten Wachstumsmärkte für Elektrofahrzeuge weiter auszubauen", sagte Konzernchef Herbert Diess. "Die Elektrifizierung bietet eine historische Chance, als Konzern in das hochattraktive Pick-up- und R-SUV-Segment einzusteigen und damit unsere Ambitionen zu unterstreichen, ein wichtiger Akteur auf dem US-Markt zu werden."

Zuvor hatte bereits das Wall Street Journal unter Berufung auf mit der Tagesordnung der Aufsichtsratssitzung vertraute Personen von den Plänen berichtet.

Erfolge in den wichtigen Segmenten für R-SUV und Pickups sind laut Volkswagen zentrale Hebel für eine Steigerung der Profitabilität in den USA und um den angestrebten Marktanteil von 10 Prozent zu erreichen.

VW kommt in den USA bisher auf einen relativ kleinen Marktanteil von weniger als 5 Prozent. Die Elektrofahrzeuge des Konzerns verkaufen sich allerdings besser als die Autos mit konventionellem Antrieb. VW hat nach eigenen Angaben einen Anteil von etwa 8 Prozent am US-Elektrofahrzeugmarkt und liegt damit an zweiter Stelle hinter Tesla. Der Fokus liege also eindeutig auf Elektroautos, die VW als historische Chance sehe, Marktanteile in den USA zu gewinnen, so VW-CEO Herbert Diess vor kurzem bei einer Telefonkonferenz zu Journalisten.

Von den 1960er Jahren bis zur Einstellung der Produktion im Jahr 1980 war der Geländewagen Scout ein Konkurrent von Land Rover, Jeep und den Ford Bronco. VW erwarb die Rechte am Markennamen Scout mit der Übernahme der Navistar im Jahr 2020. Navistar wurde 1985 gegründet, als International Harvester, der Eigentümer der Marke Scout, seine Geschäftstätigkeit einstellte.

Volkswagen-CEO: Elektro-Autogeschäft schneller profitabel

Volkswagen wird im Geschäft mit der Elektromobilität schneller als geplant eine ähnlich hohe Profitabilität erzielen wie im traditionellen Geschäft mit Verbrennungsmotoren. "Wir gehen davon aus, dass das Geschäft mit der E-Mobilität schon früher als geplant so profitabel sein wird wie unser Verbrennergeschäft", sagte Volkswagen-Vorstandschef Herbert Diess während der Hauptversammlung. "Weil wir unseren Baukasten für die E-Mobilität breit ausrollen, immer mehr Werke umrüsten und unsere Technologie auch an Wettbewerber wie Ford verkaufen", erklärte der Manager.

Auf dem Weg zu möglichst hohen Margen im Geschäft mit E-Autos setzt der Wolfsburger Konzern vor allem auf die neue Elektro-Plattform SSP (Scalable Systems Platform). Auf dieser sollen über alle Marken des Konzerns hinweg mehr als 40 Millionen Fahrzeuge gebaut werden. Komplexitätsreduzierung ist dabei ein zentrales Thema: In einem Pilotprojekt in Kassel ersetzt etwa ein Großgussteil rund 30 Einzelteile. Den Einsatz dieses Verfahrens prüft VW für die neue Fabrik Trinity in Wolfsburg.

In seinem Fazit für das abgelaufene Jahr zeigte sich Diess in seiner Rede vor den Aktionären anlässlich der erneut virtuellen Hauptversammlung zufrieden. "Wir haben im Jahr 2021 geliefert. Durch gutes Krisenmanagement sind wir finanziell robust aufgestellt und haben unsere Widerstandskraft gestärkt", so Diess. Auch im Jahr 2022 werde VW den Umbau "kraftvoll vorantreiben", trotz geopolitischer und wirtschaftlicher Herausforderungen.

Volkswagen-Aktionäre entlasten Vorstand und Aufsichtsrat

Die Volkswagen-Aktionäre haben die Mitglieder von Vorstand und Aufsichtsrat wie in den Vorjahren mit großer Mehrheit entlastet. Auf die Entlastung der einzelnen Manager entfielen bei der virtuellen Hauptversammlung am Donnerstag jeweils mehr als 99 Prozent der Stimmen. Zudem haben die Aktionäre die für das Geschäftsjahr 2021 vorgeschlagene Dividende von Euro je 7,50 (Vorjahr: 4,80) Stammaktie und 7,56 (4,86) Euro je Vorzugsaktie abgesegnet, wie der Konzern mitteilte.

VW hatte vergangenes Jahr trotz Lieferengpässen bei Halbleitern und höheren Rohstoffkosten den Gewinn kräftiger als von Analysten erwartet gesteigert. Besonders die Premiummarken Audi und Porsche, aber auch die Kernmarke VW hatten dem hohen Ergebniszuwachs beigetragen.

Der Dividendenbeschluss und die Entlastung für die VW-Manager war während der erneut digitalen Hauptversammlung quasi sicher. Der Mehrzahl der Investoren fehlt bei Volkswagen die Möglichkeit, eigene Vorschläge durchzusetzen, weil die Gründerfamilien Porsche und Piëch zusammen die Mehrheit der Stammaktien halten. Das Bundesland Niedersachsen hält zudem rund 20 Prozent der Stimmrechte.

Im XETRA-Handel am Donnerstag geht es für die VW Vorzugsaktie zeitweise 0,12 Prozent auf 146,88 Euro nach oben.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Volkswagen (VW) St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Volkswagen (VW) St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Vytautas Kielaitis / Shutterstock.com, AR Pictures / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
29.07.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
05.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
29.07.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
19.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
07.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
25.07.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
09.05.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
14.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
11.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
21.03.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen in der Gewinnzone -- BaFin beklagt Mängel bei Deutsche Börse-Tochter -- freenet mit starkem Halbjahr -- VW, Bayer, Rivian im Fokus

Geplanter Konzernumbau beflügelt Peloton. Uniper könnte Versorungslage in Europa mit Tauschgeschäft verbessern. Mercedes-Benz kooperiert mit CATL bei Herstellung von E-Auto-Batterien. SAF-HOLLAND kommt bei Haldex-Übernahme voran. Jungheinrich schlägt Erwartungen. Knorr-Bremse macht deutlich weniger Nettogewinn.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln