finanzen.net
08.11.2019 17:50
Bewerten
(0)

JOST rechnet 2019 mit Umsatz- und Gewinnrückgang - JOST-Aktie dreht nach Druck ins Plus

Marktumfeld immer schlechter: JOST rechnet 2019 mit Umsatz- und Gewinnrückgang - JOST-Aktie dreht nach Druck ins Plus | Nachricht | finanzen.net
Marktumfeld immer schlechter
Der Nutzfahrzeugzulieferer JOST Werke blickt pessimistisch nach vorn.
Wegen der beobachtbaren "zunehmenden Verschlechterung des Marktumfelds für Nutzfahrzeuge in allen Regionen", die voraussichtlich über das saisonübliche deutlich hinausgehe, rechnet das Unternehmen nun mit einem Umsatz- und Gewinnrückgang im Gesamtjahr. Die Erlöse sollten im Vorjahresvergleich im niedrigen einstelligen Prozentbereich sinken, teilte JOST am Donnerstagabend in Neu-Isenburg mit. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde sich 2019 weiterhin im Einklang mit dem Umsatz entwickeln. Entsprechend dürfte die Ebit-Marge im

Vergleich zum Vorjahr nahezu stabil bleiben.

Anleger zeigten sich geschockt. Der JOST-Kurs sackte auf der Handelsplattform Tradegate in einer ersten Reaktion um vier Prozent ab.

In den ersten neun Monaten des laufenden Jahres hatte der Umsatz noch um 1,9 Prozent auf 579,1 Millionen Euro zugelegt. Das Ebit stieg um 0,4 Prozent auf 65,5 Millionen Euro. Die Marge sank um 0,2 Prozentpunkte auf 11,3 Prozent.

Die Entwicklung in den einzelnen Regionen verlief dabei unterschiedlich. Den Angaben zufolge kühlte sich der europäische Markt weiter ab. Hingegen sei Nordamerika erneut gewachsen. Der Raum Asien/Pazifik/Afrika sei durch den starken Rückgang des indischen Marktes belastet worden.

JOST Werke-Aktien rutschen kurzzeitig ab - pessimistischer Ausblick

Die Aktien der JOST Werke litten am Freitag zunächst schwer unter pessimistischeren Jahreszielen des Lkw- und Nutzfahrzeugzulieferers. Auf der Handelsplattform XETRA sackten die im SDAX gelisteten Papiere am Morgen auf bis zu 26,75 Euro ab. Bis zum Handelsende stiegen die Aktien um 5,04 Prozent auf 30,20 Euro.

Einem Händler zufolge beginnt die Ära unter dem neuen Konzernchef Joachim Dürr gleich mit einer Gewinnwarnung. Er analysierte, dass die Prognosen eine starke Verschlechterung des europäischen Lkw-Marktes im vierten Quartal implizieren. Nach seiner Einschätzung wiegt dies zwar für 2019 nicht mehr so schwer, für das kommende Jahr jedoch sei dies alles andere als eine gute Basis.

Das sagen Analysten zur JOST-Werke-Aktie>

Einem Händler zufolge beginnt die Ära unter dem neuen Konzernchef Joachim Dürr damit gleich mit einer Umsatz- und Gewinnwarnung. Er analysierte, dass die Prognosen eine starke Verschlechterung des europäischen Lkw-Marktes im vierten Quartal implizieren. Nach seiner Einschätzung wiegt dies zwar für 2019 nicht mehr so schwer, für das kommende Jahr jedoch sei dies alles andere als eine gute Basis.

Analyst Frederik Bitter von der Privatbank Hauck & Aufhäuser zeigt sich davon aber nicht beunruhigt. Seiner Einschätzung nach kommt die Zielsenkung nicht überraschend. Er fand zugleich lobende Worte für eine gute Kostenkontrolle und den Cashflow der Neu-Isenburger im dritten Quartal. Verglichen mit dem Umsatz sei deren Betriebsvermögen zuletzt effizienter eingesetzt worden als beim Konkurrenten SAF-Holland.

Laut Bitter ist kurzfristig zwar zyklischer Gegenwind spürbar, er sieht in Jost aber einen langfristigen strukturellen Gewinner des Trends zum autonomen Fahren. Die Aktie sei attraktiv bewertet, argumentierte er für seine unveränderte Kaufempfehlung. Mit seinem Kursziel von 52 Euro sieht er auf dem derzeitigen Niveau stolze 85 Prozent Potenzial.

/tih/jha/

-----------------------

dpa-AFX Broker - die Trader News von dpa-AFX

-----------------------

NEU-ISENBURG / FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Route66 / Shutterstock.com

Nachrichten zu JOST Werke AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu JOST Werke AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019JOST Werke buyDeutsche Bank AG
08.11.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
08.11.2019JOST Werke buyWarburg Research
08.11.2019JOST Werke buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.11.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.11.2019JOST Werke buyDeutsche Bank AG
08.11.2019JOST Werke buyWarburg Research
08.11.2019JOST Werke buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.10.2019JOST Werke buyWarburg Research
24.10.2019JOST Werke buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
08.11.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.11.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.08.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.05.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.01.2019JOST Werke NeutralJP Morgan Chase & Co.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JOST Werke AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

JOST Werke Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866