04.02.2019 22:21

Gerüchteküche brodelt: Warum hat Warner Bros. seine Inhalte von Amazons Prime Video-Service entfernt?

Nicht mehr erhältlich: Gerüchteküche brodelt: Warum hat Warner Bros. seine Inhalte von Amazons Prime Video-Service entfernt? | Nachricht | finanzen.net
Nicht mehr erhältlich
Folgen
Fast das komplette Sortiment an Filmen und Serien aus dem Hause Warner Bros. ist aus Amazons Bibliothek verschwunden. Doch was ist der Grund für das plötzliche Fehlen der beliebten Inhalte?
Werbung
Zu Beginn des Jahres wurden immer mehr Beschwerden laut, dass plötzlich viele Produktionen von Warner Bros. aus dem Repertoire von Amazon verschwunden seien. Dazu zählten Klassiker wie "Der Herr der Ringe" und auch die "Harry Potter"-Filme, die erst seit Kurzem über Amazon Prime verfügbar waren, sollen inzwischen nicht mehr zur Verfügung stehen. Mittlerweite sollen fast alle Inhalte von Warner Bros. abgezogen worden sein. Sie können somit weder geliehen noch gekauft werden.

Lizenzvereinbarungen Schuld an dem Verschwinden?

Sobald man einen der betroffenen Inhalte über die Desktop-Version von Amazon aufruft, erscheint folgender Hinweis: "Aufgrund der Lizenzvereinbarungen mit dem Inhaltsanbieter kann dieser Titel derzeit nicht gekauft werden". Nutzer der mobilen Seite über das Smartphone oder Tablet bleiben allerdings im Unklaren. Hier erscheint lediglich die Meldung "Sie können dieses Video momentan an Ihrem Standort nicht ansehen".

Ob aber tatsächlich Verhandlungen über die Lizenzvereinbarungen für das Fehlen der Inhalte verantwortlich sind, ist noch nicht klar. Weder Amazon noch Warner Bros. wollten sich bislang genauer per Pressemitteilung zu dem Umstand äußern. Amazon erklärte lediglich: "Die Verfügbarkeit von Videos und Möglichkeiten zum Kauf oder zur Leihe hängen von unseren Vereinbarungen mit Lizenzinhabern ab. Gelegentlich entfernen Lizenzinhaber ihre Titel von Prime Video. Wir bringen konstant neue Titel auf unseren Service um die größtmögliche Auswahl an Filmen und TV-Serien zu bieten. Die aktuelle Auswahl verfügbarer Titel im Video Store ist immer zu finden unter www.amazon.de/video.", berichtete "Caschys Blog".

Anderer Grund für diesen Schritt?

Ebenso sei es aber auch möglich, dass sich die US-amerikanische Film- und Fernsehgesellschaft Warner Bros. auf diese Weise auf einen eigenen Streamingdienst vorbereitet. Seltsam erscheint dabei allerdings, dass einige der betroffenen Inhalte weiterhin bei anderen Anbietern wie Netflix zur Verfügung stehen, wie das Computermagazin CHIP herausfand.

Was Warner Bros. letztlich mit dem Abziehen der Filme bezwecken möchte und ob diese eventuell schon bald wieder bei Amazon verfügbar sein werden, bleibt also weiterhin abzuwarten.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Amazon
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Amazon
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: BobNoah / Shutterstock.com, Twin Design / Shutterstock.com

Nachrichten zu Amazon

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Prognosen
Gibt es 2023 einen Börsenaufschwung - oder setzt sich der Bärenmarkt fort? Das meinen die Experten
2022 war ein schwieriges Jahr für Investoren. Ukraine-Krieg, Energiekrise, Chinas No-COVID-Lockdowns, galoppierende Inflationsraten, Leitzinserhöhungen, Rezessionstendenzen - es gab viele Faktoren, die den Risikoappetit der Anleger verdarben. Wird es 2023 wieder einen breiten Aufschwung geben? Oder droht vielmehr eine Fortsetzung des zähen Bärenmarktes?
11:36 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Amazon

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2022Amazon BuyJefferies & Company Inc.
30.11.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.11.2022Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
28.10.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
05.12.2022Amazon BuyJefferies & Company Inc.
30.11.2022Amazon OverweightJP Morgan Chase & Co.
18.11.2022Amazon BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.10.2022Amazon OutperformCredit Suisse Group
28.10.2022Amazon OutperformRBC Capital Markets
26.09.2018Amazon HoldMorningstar
30.07.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
13.06.2018Amazon HoldMorningstar
02.05.2018Amazon HoldMorningstar
02.02.2018Amazon neutralJMP Securities LLC
11.04.2017Whole Foods Market SellStandpoint Research
23.03.2017Whole Foods Market SellUBS AG
14.08.2015Whole Foods Market SellPivotal Research Group
04.02.2009Amazon.com sellStanford Financial Group, Inc.
26.11.2008Amazon.com ErsteinschätzungStanford Financial Group, Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Amazon nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor US-Erzeugerpreisen: DAX steigt -- Lufthansa wohl kurz vor ITA-Übernahme -- Carl Zeiss Meditec mit vagem Ausblick -- TotalEnergies mit Wertberichtigung -- BASF, Vonovia, Broadcom im Fokus

EZB plant höhere Kapitalanforderungen für UniCredit. Wirtschaftsministerium gewährleistet Stromversorgungssicherheit. Santander wird von britischer Finanzbehörde zu Millionenstrafe verurteilt. Sartorius macht gemeinsame Sache mit Bico Group. Glencore stoppt Kohleprojekt in Australien. RWE verlängert Vertrag vom Finanzchef bis 2028. Credit Suisse erhält dank Kapitalerhöhung Milliardenbetrag.

Umfrage

Die Regierung möchte das Staatsangehörigkeitsrechts reformieren. Stimmen sie einer erleichterten Einbürgerung zu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln