03.08.2020 17:59

Nordex-Aktie klettert zweistellig: RWE will Entwicklungsgeschäft von Nordex übernehmen

Put-Optionsvereinbarung: Nordex-Aktie klettert zweistellig: RWE will Entwicklungsgeschäft von Nordex übernehmen | Nachricht | finanzen.net
Put-Optionsvereinbarung
Folgen
Der Energiekonzern RWE will Teile des Hamburger Windanlagenherstellers Nordex SE übernehmen.
Werbung
Beide Seiten unterzeichneten eine Vereinbarung über den möglichen Kauf der Wind- und Solar-Entwicklungspipeline, die sich hauptsächlich auf Frankreich konzentriert. Demnach geht es um einen Wert von 402,5 Millionen Euro. Im vierten Quartal des Jahres soll der Deal vollzogen werden.

"Die geplante Übernahme dieses führenden europäischen Entwicklers im Bereich Erneuerbare Energien wird unsere Position in Frankreich als einem unserer Zielmärkte stärken", erklärte RWE-Finanzvorstand Markus Krebber. Die sehr attraktive Nordex-Projektpipeline biete dem Konzern "hervorragende Wachstumschancen".

Die Projekte umfassen insgesamt 2,7 Gigawatt - neben Frankreich auch in Spanien, Schweden und Polen. Allein in Frankreich hat Nordex Projekte von 1,9 Gigawatt geplant, die sich in unterschiedlichen Entwicklungsphasen befinden. RWE erklärte, dass rund 15 Prozent aller Projekte kurz vor der finalen Investitionsentscheidung stehen oder sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden. 230 Megawatt seien durch Differenzverträge oder ähnliche Einspeisevergütungen gesichert. RWE AG hat bislang selbst 22 Gigawatt an Erneuerbaren-Anlagen in der Planung.

Bei einer Übernahme würden auch über 70 Nordex-Beschäftigte zu RWE kommen, vor allem in Frankreich. Sie sollen in die Tochtergesellschaft RWE Renewables integriert werden. Nordex selbst erklärte, es wolle die Entwicklung von Windprojekten in anderen Märkten fortsetzen. Die Transaktion müsste zuvor aber von der Außenwirtschaftskontrolle in Frankreich genehmigt werden.

"Das wird die Bilanz des Unternehmens deutlich verbessern", argumentierte Analyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler mit Blick auf den Verkäufer Nordex. Aus einer Nettoschuldenposition würde eine deutlich positive Cash-Position. Nordex hebe mit dem Deal erhebliche versteckte Reserven. In den Büchern sei das Geschäft bislang sehr niedrig bewertet.

Nordex sei ein zwar wachsender, aber doch eher kleiner Hersteller von Windkraftanlagen, merkte Analyst Constantin Hesse von der US-Bank Jefferies an. Aus Sicht von Investoren sei daher die Liquidität des Unternehmens stets mit Sorgen behaftet gewesen. Mit dem Erlös aus dem Verkauf seien diese zumindest auf kurze Sicht ausgeräumt. Nordex hat einen Börsenwert von gut einer Milliarde Euro. Zum Vergleich: Die beiden Wettbewerber Siemens Gamesa (Siemens Gamesa Renewable Energy SA) und die dänische Vestas (Vestas Wind Systems A-S) bringen es auf fast 14 Milliarden beziehungsweise mehr als 20 Milliarden Euro.

Auch mit Blick auf RWE hoben Experten am Montag den Daumen. Der Stromkonzern erweitere das Volumen der Projekt-Pipeline mit dem Zukauf um etwa zwölf Prozent, so Tanja Markloff von der Commerzbank. Nach Fertigstellung der projektierten Anlagen dürften diese pro Jahr geschätzte 300 Millionen Euro zum bereinigten operativen Gewinn (Ebitda) beitragen. Sie bekräftigte die Kaufempfehlung für RWE.

Zum Handelsschluss stieg die RWE-Aktie im XETRA-Geschäft um 2,63 Prozent auf 32,82 Euro, während die Nordex-Aktie um 21,94 Prozent auf 10,70 Euro anzog.

DJG/pso/sha

BERLIN (Dow Jones) / (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, Lukassek / Shutterstock.com

Nachrichten zu RWE AG St.

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu RWE AG St.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15:06 UhrRWE OutperformBernstein Research
13:16 UhrRWE overweightBarclays Capital
09:26 UhrRWE buyDeutsche Bank AG
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
15:06 UhrRWE OutperformBernstein Research
13:16 UhrRWE overweightBarclays Capital
09:26 UhrRWE buyDeutsche Bank AG
19.02.2021RWE buyJefferies & Company Inc.
19.02.2021RWE kaufenDZ BANK
22.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
19.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE HaltenIndependent Research GmbH
08.02.2021RWE HoldKepler Cheuvreux
08.02.2021RWE NeutralUBS AG
12.11.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
13.08.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
15.05.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
21.04.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux
16.01.2020RWE ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für RWE AG St. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX verlustreich -- Dow Jones vor Start freundlich -- Entschädigung für Atomkonzerne -- VW beschleunigt Wandel zur E-Mobilität -- Allianz mit weniger Gewinn -- Nordex, EVOTEC, AstraZeneca im Fokus

US-Jobwachstum übertrifft im Februar die Erwartungen. Vielflieger-Daten gehackt - Lufthansa und Partner betroffen. Streit um Sparkurs bei TUIfly wohl vor möglicher Lösung. YouTube hält Tür für gesperrten Trump offen. Londoner Börse wächst und setzt auf Refinitiv-Zukauf. Credit Suisse löst Lieferketten-Fonds auf. UBS korrigiert Nettogewinn 2020 leicht nach unten. RTL und Sky rücken im Streamingbereich enger zusammen.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln