finanzen.net
05.03.2017 20:36
Bewerten
(80)

Reich durch Dividende - Diese Aktien ersetzen den Zins

Rendite von 14%: Reich durch Dividende - Diese Aktien ersetzen den Zins | Nachricht | finanzen.net
Rendite von 14%
Gewinne am Aktienmarkt werden nicht ausschließlich mit Kurssteigerungen erzielt, sondern auch mit regelmäßigen Dividendenzahlungen. Viele Marktteilnehmer unterschätzen diese Einkommensquelle bei ihren Investitionen. Doch gerade zum gegenwärtigen Zeitpunkt können Dividenden den Zins ersetzen.
Unabhängig von den Turbulenzen an den Börsen, können gut diversifizierte Dividendenportfolios Anlegern aus der aktuellen Nullzins-Misere helfen und für ein passives Einkommen sorgen. Hierbei zählt nicht nur die Höhe der Dividendenrendite, sondern auch die Zukunftsfähigkeit des Geschäftsmodells der einzelnen Unternehmen. Um robuste Dividendentitel zu finden, müssen Anleger einige Faktoren berücksichtigen.

Dividendenrendite

Diese Kennzahl verdeutlicht dem Anleger die Verzinsung seines investierten Kapitals in Prozent. Doch eine hohe Dividendenrendite ist nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn eine besonders hohe Rendite könnte auch durch stark gefallene Aktienkurse ausgelöst sein. Fallende Aktienkurse gehen im Regelfall mit schwächeren Geschäftszahlen und negativen Aussichten einher. So müssen Investoren im schlimmsten Fall sogar eine Dividendenkürzung hinnehmen. Bei zuverlässigen Dividendenzahlern kann eine kleinere Korrektur aber durchaus auch als Chance angesehen werden. Solide Dividendentitel sollten mindestens eine Rendite von drei Prozent einbringen.

Rund drei Prozent Rendite

Dividendenrenditen in dieser Höhe werden größtenteils von nicht zyklischen Konsumgüterkonzernen wie McDonald´s, Coca-Cola, Procter & Gamble, Nestlé, Unilever, Anhäuser-Busch InBev, Altria Group und British American Tobacco ausbezahlt. Hierbei kommen die Aktionäre der amerikanischen Unternehmen sogar alle drei Monate in den Genuss einer Dividende.

Bis zu sechs Prozent Rendite

Dividendenrenditen oberhalb der drei Prozentmarke können im Bereich der Finanzdienstleistungsbranche oder der Telekommunikationsbranche erzielt werden. In diesen Sektoren generieren die Unternehmen meist dauerhafte Erträge mit Kundenverträgen. Unter den Versicherern gehören die Allianz, Munich Re, Zurich Insurance und AXA zu den zuverlässigen Dividendenzahlern.
Im Bereich der Telekommunikationsbranche bieten Unternehmen wie Vodafone, freenet, Telefónica Deutschland hohe Renditen. Verlässliche Dividenden bezahlen aber auch die amerikanischen Anbieter wie AT&T und Verizon Communications.

Knapp sieben Prozent Rendite

Um eine Dividendenrendite von sechs Prozent und mehr zu erzielen, müssen Anleger gewisse Unsicherheiten in Kauf nehmen. Denn höhere Renditen gehen auch immer mit einem höheren Risiko einher. Wer aber davon ausgeht, dass der Rohölpreis nicht dauerhaft bei unter 60 US-Dollar verkümmert, kann auch in belastbare Mineralölkonzerne investieren. Eine ordentliche Dividende bieten in diesem Zusammenhang Royal Dutch Shell und BP.

Über zehn Prozent Rendite

Für spekulative Anleger können sich kleinere Positionen im Bereich der Business Development Companies (BDC) auszahlen. Eine BDC ist eine Form von einer amerikanischen Investmentgesellschaft, welche vermehrt in kleine und mittelständische Unternehmen investiert. Hohe Dividendenrenditen finden Anleger bei TICC Capital, Ares Capital oder Fifth Street Finance. Diese Firmen fungieren alle als eine Art von Risikokapitalgeber. Für Investoren sind dabei Dividendenrenditen von 8 bis 14 Prozent nicht unüblich, da die Unternehmen dazu verpflichtet sind, mindestens 90 Prozent des steuerpflichtigen Einkommens als Dividende an die Investoren zu verteilen. Von einem soliden Investment kann in diesem Zusammenhang natürlich nicht mehr die Rede sein.

Ausschüttungsquote

Wer sich für Dividendenaktien interessiert, sollte in jeden Fall die Ausschüttungsquote des Unternehmens kennen. Diese Kennzahl gibt an, welcher Anteil des erwirtschafteten Gewinns an die Aktionäre ausbezahlt wird. Hierbei ist ein Unternehmen mit einer hohen Ausschüttungsquote nicht unbedingt besser als ein Konzern mit geringerer Ausschüttung. Doch für wahre Dividendenjäger sollte die Ausschüttungsquote bei mindestens 45 Prozent liegen. Gerade junge Unternehmen können sich in der Wachstumsphase aber noch keine Gewinnausschüttung erlauben.

Dividendendynamik

Die Dynamik der Dividende beschreibt die prozentuale Steigerungsrate der jährlichen Dividende. Mit einer flotten Dividendendynamik erhöht sich die persönliche Dividendenrendite zusehends. Beim Softwarehersteller SAP betrug die durchschnittliche Dividendendynamik in den letzten 25 Jahren rekordverdächtige 19,4 Prozent pro Jahr.

Dividende reinvestieren

Damit Anleger den Zinseszinseffekt vollumfänglich ausnutzen können, sollten ausbezahlte Dividenden fortwährend reinvestiert werden. Optimale Nachkaufchancen bieten kleine Korrekturen vor dem nächsten Dividende-Stichtag.

Investoren mit einem umfangreichen Dividendenportfolio können die meisten Finanzmarktturbulenzen gelassen hinnehmen. Dennoch darf man nie vergessen, dass es sich bei der Dividende um eine Gewinnausschüttung handelt. Erwirtschaftet das Unternehmen keinen stabilen Gewinn, kann die Dividende in Gefahr geraten. Aus diesem Grund ist eine breit gefächerte Aktienauswahl stets zu empfehlen, da so eine Streuung der Einzelrisiken erreicht wird.



Pierre Bonnet/ Redaktion finanzen.net
Bildquellen: Minerva Studio / Shutterstock.com, TijanaM / Shutterstock.com

Nachrichten zu Allianz

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Allianz

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
04.12.2019Allianz Equal weightBarclays Capital
27.11.2019Allianz buyDeutsche Bank AG
27.11.2019Allianz buyUBS AG
26.11.2019Allianz HoldJefferies & Company Inc.
21.11.2019Allianz OutperformCredit Suisse Group
27.11.2019Allianz buyDeutsche Bank AG
27.11.2019Allianz buyUBS AG
21.11.2019Allianz OutperformCredit Suisse Group
12.11.2019Allianz kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.11.2019Allianz buyDeutsche Bank AG
04.12.2019Allianz Equal weightBarclays Capital
26.11.2019Allianz HoldJefferies & Company Inc.
12.11.2019Allianz NeutralOddo BHF
11.11.2019Allianz HaltenIndependent Research GmbH
08.11.2019Allianz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
08.11.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
05.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
02.08.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
09.07.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets
14.05.2019Allianz UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Allianz nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Chance-Risiko-Profil

Für viele Anleger sieht die ideale Geldanlage so aus: sicher wie eine Anleihe und gleichzeitig renditestark wie eine Aktie. Wie Sie das Chance-Risiko-Profil Ihres Wertpapierdepots justieren und welche Rolle dabei Zertifikate spielen können, verrät Ihnen Anlageprofi Anouch Wilhelms von der Commerzbank am Mittwochabend.

Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX etwas schwächer -- Asiens Börsen durchwachsen -- Wirecard: Erneuer FT-Bericht -- VW will 2 Mrd. Euro einsparen -- Internationale Anleger bei Aramco in Deckung -- Carl Zeiss, Rocket im Fokus

2019 schlechtestes Jahr für IPOs in Deutschland seit Finanzkrise. Chinas Exporte in die USA sacken ab. Prosus erhöht Angebot im Übernahmekampf um Just Eat. China will baldigen Abschluss der Handelsgespräche mit den USA, IFF neben Kerry Group im Rennen um Ernährungssparte von DuPont.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Die Änderungen unter den Top-Positionen
Hohe Ausgaben
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2019
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Infineon AG623100
EVOTEC SE566480
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
CommerzbankCBK100
OSRAM AGLED400
TeslaA1CX3T
BASFBASF11