finanzen.net
19.05.2017 20:50

Abgasskandal: VW darf weitere Dieselwagen in USA umrüsten

Reparaturpläne: Abgasskandal: VW darf weitere Dieselwagen in USA umrüsten | Nachricht | finanzen.net
Reparaturpläne
Folgen
Volkswagen hat in den USA im "Dieselgate"-Skandal grünes Licht für die Umrüstung weiterer betroffener Autos erhalten.
Werbung
Es seien Reparaturpläne zur Beseitigung illegaler Abgassoftware in gut 84.000 Dieselwagen genehmigt worden, teilten das US-Umweltamt EPA und die kalifornische Behörde Carb am Freitag mit.

Es handelt sich um Passats der Modelljahre 2012 bis 2014, die zur zweiten Generation der rund 480 000 Dieselwagen mit 2,0-Liter-Motoren zählen, die VW (Volkswagen (VW) vz) in den USA mit sogenannten Abschalteinrichtungen zur Manipulation von Stickoxid-Werten ausgestattet hatte. Zuvor hatte der Konzern bereits die Erlaubnis zur Umrüstung von 67 000 Fahrzeugen des Modelljahres 2015 erhalten.

VW musste sich im Rahmen von Vergleichen mit US-Klägern verpflichten, alle vom Skandal betroffenen Wagen zurückzukaufen oder zu reparieren. Die Zustimmung der Behörden zur Umrüstung ist für VW vor allem wichtig, weil dadurch zurückgekaufte Autos nach der Reparatur wiederverkauft werden dürfen. Für die Mehrheit der "Dieselgate"-Fahrzeuge - inklusive größerer Autos mit 3,0-Liter-Motoren sind es in den USA fast 600 000 - gibt es allerdings noch keine Einigung.

Bei den älteren Baujahren gilt es zudem als unwahrscheinlich, dass VW noch überzeugende Pläne vorlegen kann, weil die technische Umrüstung hier schwieriger ist. Der Konzern hatte im September 2015 zugegeben, bei Abgastests getrickst zu haben. Bisher hat VW für Affäre 22,6 Milliarden Euro an Kosten für die Beilegung von Klagen in Nordamerika verbucht.

dpa-AFX

Bildquellen: Volkswagen AG

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    2
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13:36 UhrVolkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
04.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
04.08.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
01.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
04.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightBarclays Capital
04.08.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
01.08.2020Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
31.07.2020Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
31.07.2020Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
31.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
30.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
20.07.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.
17.07.2020Volkswagen (VW) vz HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.06.2020Volkswagen (VW) vz HoldJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX knapp unter 13.000 Punkten -- Dow erneut im Plus -- ZEW-Index unerwartet gestiegen -- BioNTech: Impfstoffzulassung im Oktober -- Zalando verdoppelt Gewinn -- Uniper, HelloFresh, Aurubis im Fokus

RHÖN-KLINIKUM benennt nach Übernahmekampf Vorstände. NIO meldet vorläufige Zahlen. United Internet und 1&1 Drillisch rechnen 2020 mit leichtem Wachstum. OHB-Geschäft schrumpft. DEUTZ spürt Corona-Krise und macht noch mehr Verlust. alstria office mit roten Zahlen - Dividendenzahlung geplant. Russland lässt als weltweit erstes Land Corona-Impfstoff zu. Corestate Capital macht deutlich weniger Umsatz.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
TUITUAG00
BayerBAY001
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Plug Power Inc.A1JA81
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
Amazon906866