finanzen.net
14.07.2020 13:04

Ausfuhr von Kriegswaffen auf mehr als 492 Millionen Euro gestiegen

Rüstungsgüter-Export: Ausfuhr von Kriegswaffen auf mehr als 492 Millionen Euro gestiegen | Nachricht | finanzen.net
Rüstungsgüter-Export
Folgen
Der Wert der in den ersten vier Monaten aus Deutschland ausgeführten Kriegswaffen ist auf mehr als 492 Millionen Euro gestiegen.
Werbung
Der Anteil von Nato-Staaten daran habe bis einschließlich April 182 Millionen Euro betragen, teilte das Bundeswirtschaftsministerium auf eine schriftliche Frage der Linken-Abgeordneten Sevim Dagdelen mit. Die Antwort lag der Deutschen Presse-Agentur vor. An Staaten, die der Nato gleichgestellt sind, gingen demnach Rüstungsgüter im Wert von rund 5,6 Millionen, an EU-Staaten Lieferungen im Umfang von rund 51,6 Millionen Euro.

Zur Frage nach den tatsächlich erfolgten Ausfuhren in Drittstaaten erklärte die Bundesregierung, anders als noch im Vorjahr, die Details der Antwort zur Verschlusssache - mit Hinweis auf eine mögliche "Re-Identifizierung betroffener Unternehmen" und zum "Schutz von Betriebs- und Geschäftsgeheimnissen". Deutlich wurde aus den Zahlen, dass es eine Steigerung der Ausfuhren in Drittstaaten gegeben hat. Genannt wurden aber nur noch zehn Staaten in alphabetischer Reihenfolge. Im Vorjahreszeitraum war die Türkei als Empfängerin von Kriegswaffen im Wert von mehr als 184 Millionen Euro mit Abstand an der Spitze gewesen.

"Die Ausfuhr von nahezu 40 Prozent mehr Kriegswaffen als im Vorjahreszeitraum in einer Welt, in der die Konflikte jeden Tag zunehmen, ist völlig unverantwortlich", sagte Dagdelen, abrüstungspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, dazu. "Gerade mit den Kriegswaffenexporten an Ägypten und die Türkei mästet die Bundesregierung die Konflikte in und am Mittelmeer und verletzt damit sogar die eigenen laxen Rüstungsexportrichtlinien in eklatanter Weise." Wer sein eigenes Bekenntnis, international mehr Verantwortung zu übernehmen, ernst nehmen würde, müsse die Exporte von Kriegswaffen in alle Welt stoppen.

Drittländer sind Staaten, die weder der EU noch der Nato angehören und auch nicht mit diesen gleichbehandelt werden. So gilt Australien nicht als Drittland, es hat auch ein Partnerschaftsabkommen mit der Nato unterschrieben.

BERLIN (dpa-AFX)

Bildquellen: Tyler McKay / Shutterstock.com

Nachrichten zu Airbus SE (ex EADS)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Zölle bleiben
USA bleiben im Subventionsstreit um Airbus hart - Weitere deutsche Waren betroffen
Die US-Regierung hält im 16-jährigen Subventionsstreit mit der EU trotz Entgegenkommens von Airbus seine Zölle in Höhe von 15 Prozent auf Maschinen des europäischen Flugzeugbauers aufrecht.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Airbus SE (ex EADS)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
10.08.2020Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
10.08.2020Airbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.08.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
10.08.2020Airbus SE (ex EADS) overweightBarclays Capital
07.08.2020Airbus SE (ex EADS) Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) OutperformCredit Suisse Group
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
31.07.2020Airbus SE (ex EADS) buyUBS AG
10.08.2020Airbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
05.08.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
04.08.2020Airbus SE (ex EADS) HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.07.2020Airbus SE (ex EADS) NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.06.2020Airbus SE (ex EADS) HaltenIndependent Research GmbH
12.08.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
06.04.2020Airbus SE (ex EADS) VerkaufenDZ BANK
26.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenIndependent Research GmbH
19.01.2018Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
01.11.2017Airbus SE (ex EADS) VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Airbus SE (ex EADS) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt unter 13.000-Punkte-Marke -- Dow schwach -- TUI meldet Milliardenverlust -- Deutsche Telekom wächst stark -- thyssenkrupp, Varta, Daimler, K+S, QIAGEN, RWE, Lyft, Wirecard im Fokus

Wacker Neuson erhöht über Schuldscheindarlehen Liquidität. Krisenbank Monte Paschi erwartet Verluste bis 2022. Amazon schließt gravierende Sicherheitslücken in Alexa. CureVac-Börsengang für Freitag geplant. AEGON nimmt Ausblick nach Gewinneinbruch zurück. CANCOM bestätigt nach Ergebniseinbruch Prognose.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
TUITUAG00
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Varta AGA0TGJ5
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB