finanzen.net
++ Die Nominierten für die German Fund Champions 2021 stehen fest +++ f-fex AG und finanzen.net vergeben erneut die beliebten GFC-Awards! Jetzt mehr erfahren ++
22.07.2020 16:54

Boeing 737 Max wird wahrscheinlich nicht vor 2021 wieder abheben - Aktie rückt auf grünes Terrain vor

Später als erwartet: Boeing 737 Max wird wahrscheinlich nicht vor 2021 wieder abheben - Aktie rückt auf grünes Terrain vor | Nachricht | finanzen.net
Boeing 737-800
Später als erwartet
Folgen
Die Boeing 737 Max wird wahrscheinlich nicht vor Anfang nächsten Jahres wieder fliegen und Passagiere befördern können.
Werbung
Das wäre fast zwei Monate später als zuletzt erwartet. Es gebe weitere regulatorische Verzögerungen, hieß es von Vertretern der US-Regierung und aus der Luftfahrtbranche.

Damit wäre das beliebte und weit verbreitete Verkehrsflugzeug unter David Calhoun, dem neuen Chef des Herstellers, mindestens ebenso lange am Boden wie unter seinem Vorgänger Dennis Muilenburg. Der musste Ende 2019 nach wiederholten Verzögerungen bei der Wiederinbetriebnahme der Maschine seinen Hut nehmen.

Der jüngste Zeitplan, so die Regierungsvertreter, gehe davon aus, dass die US-Flugaufsichtsbehörde Federal Aviation Administration ihre Prüfungen nach dem im März 2019 verhängten Flugverbot nicht vor Ende Oktober oder Anfang November abschließen werde. Die FAA habe beschlossen, öffentliche Stellungnahmen einzuholen, bevor sie den Prozess der Änderungen an Soft- und Hardware abschließt und das Flugzeug wieder freigibt. Aufseher in der ganzen Welt könnten anschließend noch Wochen brauchen, um sich dieser Entscheidung anzuschließen.

Der Abschluss der anschließenden Pilotentraninings und der Wartungen - und die verbundene endgültige FAA-Freigabe der Maschinen der jeweils einzelnen Fluggesellschaften - wird sich voraussichtlich bis weit in den Dezember hinziehen, sagten die Behördenvertreter. Erst dann könne die Max - verantwortlich für zwei Abstürze, die insgesamt 346 Menschen das Leben kosteten - in den kommerziellen Dienst zurückzukehren.

Probleme mit dem Flugsimulator, an dem die Piloten ausgebildet werden, könnten den Prozess noch weiter in die Länge ziehen. Der Start im Passagierverkehr könnte sich so bis in den Februar oder darüber hinaus verzögern, sagte ein mit den Details vertrauter Branchenvertreter mit Blick auf die Feiertage Thanksgiving und Weihnachten.

Ein Boeing-Sprecher sagte, sein Unternehmen arbeite eng mit der FAA und anderen internationalen Aufsichtsbehörden zusammen, um "deren Erwartungen zu erfüllen, während wir daran arbeiten, die 737 Max sicher wieder in Betrieb zu nehmen." Den Zeitplan legten aber die Behörden fest.

Die Coronavirus-Pandemie hat den Zulassungsprozess erschwert. FAA-Vertreter arbeiten von zuhause aus, es ist schwierig, Piloten für die Teilnahme an Bodensimulator-Tests zu bekommen. Boeing-CEO Calhoun hatte lange gehofft, dass die Max bis zum dritten Quartal ihre Flugfreigabe wiederbekommen würde.

Wegen Covid-19 ist der Flugverkehr weltweit eingeschränkt. Fluggesellschaften halten Tausende von Flugzeugen am Boden und sind nun deutlich weniger als vor der Pandemie bestrebt, ihre etwa 400 Max-Jets wieder in ihren Flugplan aufzunehmen.

Zusätzlich zu den bereits ausgelieferten Maschinen stehen bei Boeing noch einmal genauso viele neue Maschinen, die noch nicht an Kunden ausgeliefert wurden.

Am Dienstag gab die FAA ihre bisher positivste Erklärung zum Prozess der Wiederinbetriebnahme der 737 Max heraus. Man werde in Kürze eine Sicherheitsdirektive zu den Änderungen bei Software, Hardware und Pilotenausbildung herausgeben, so die FAA. Es könnte dann jedoch zwei Monate oder länger dauern, bis nach der Veröffentlichung des Dokuments alle öffentlichen Kommentare eingegangen und die damit verbundenen Fragen gelöst sind. Dieses Vorgehen war in früheren Zeitplänen nicht enthalten.

In den nächsten Wochen wird eine Gruppe internationaler Piloten an Flugsimulator-Tests teilnehmen, um mehr als ein halbes Dutzend Änderungen an Checklisten und Notfall-Verfahren im Cockpit zu überprüfen. Experten einer externen Agentur sollen Änderungen an der Konstruktion gesondert analysieren.

Darüber hinaus haben einige Fluggesellschaften signalisiert, dass sie möglicherweise Demonstrationsflüge veranstalten werden, um die Passagiere über Sicherheitsfragen zu informieren, bevor sie den Routinedienst mit der Max wieder aufnehmen - auch das könnte einen weltweiten Regelbetrieb mit dem Flugzeug noch weiter verzögern.

DHL lässt Boeing vier Flugzeuge zu Frachtmaschinen umbauen

DHL Express hat bei Boeing vier Flugzeuge des Typs 767-300 Converted Freighters bestellt. Die Tochter der Deutschen Post will damit ihre Flotte mit effizienten und zuverlässigen Frachtflugzeugen modernisieren und vergrößern.

Der Kauf der Maschinen erfolgt im Rahmen der Modernisierung der DHL Interkontinentalflotte, um insgesamt umweltfreundlicher und kosteneffizienter zu fliegen. Zudem trägt die Maßnahme den weiterhin steigenden Bedarf an globalen Expresskapazitäten Rechnung. Die Umrüstung der ursprünglichen Passagierflugzeuge zu Frachtflugzeugen erfolgt durch Boeing.

Im frühen NYSE-Handel gab die Boeing-Aktie nach, derzeit weist sie ein Plus von 1,7 Prozent auf 181,80 US-Dollar aus.

DJG/DJN/rio/sha

LOS ANGELES/CHICAGO (Dow Jones)

Bildquellen: Boeing

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.09.2020Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2020Boeing buyGoldman Sachs Group Inc.
29.07.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
25.06.2020Boeing SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.06.2020Boeing buyGoldman Sachs Group Inc.
21.09.2020Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2020Boeing buyGoldman Sachs Group Inc.
08.06.2020Boeing buyGoldman Sachs Group Inc.
28.05.2020Boeing buyGoldman Sachs Group Inc.
21.05.2020Boeing OutperformRBC Capital Markets
29.07.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
01.05.2020Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020Boeing Equal weightBarclays Capital
25.04.2020Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
07.04.2020Boeing HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.06.2020Boeing SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.03.2019Boeing VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019Boeing VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich im Minus -- US-Börsen im Plus -- Klöckner hebt Prognose für 3. Quartal an -- BioNTech will nicht an Human-Challenge-Impfstoffstudie teilnehmen -- GRENKE, JPMorgan, Tesla, Disney im Fokus

ChargePoint fusioniert sich an die Börse. Ex-VW-Chef Winterkorn kommt auch wegen Marktmanipulation vor Gericht. Bundesregierung mischt sich in E.ON-RWE-Verfahren ein. Finanzexpertin Karin Dohm wird neues Vorstandsmitglied bei HORNBACH. CEO und Chairman von Grand City Properties tauschen Ämter. Türkische Notenbank hebt Leitzinsen deutlich an. Nach Sancho und Bellingham: BVB holt nächstes englisches Top-Talent.

Umfrage

Wie zufrieden sind Sie mit den staatlichen Corona-Schutzmaßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BioNTechA2PSR2
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
Plug Power Inc.A1JA81
Airbus SE (ex EADS)938914
Ballard Power Inc.A0RENB
CureVacA2P71U
Allianz840400