10.05.2022 20:30

BVB-Aktie im Rallymodus: BVB und City erzielen Einigung über Wechsel von Haaland - Nationalspieler Adeyemi kommt

Transfer: BVB-Aktie im Rallymodus: BVB und City erzielen Einigung über Wechsel von Haaland - Nationalspieler Adeyemi kommt | Nachricht | finanzen.net
Transfer
Folgen
Die Bundesliga verliert eine ihrer größten Attraktionen und darf sich auf ein Top-Talent mit Star-Potenzial freuen.
Werbung
Tormaschine Erling Haaland verlässt Borussia Dortmuns, Nationalspieler Karim Adeyemi kommt dafür zum BVB. Der Revierclub und Manchester City haben sich grundsätzlich auf einen Wechsel von Haaland nach dieser Saison verständigt. Zudem verkündete der Fußball-Bundesligist am Dienstag die Verpflichtung des 20 Jahre alten Adeyemi, der in Dortmund einen Vertrag bis zum 30. Juni 2027 erhält.

Während der bisherige Spieler von Red Bull Salzburg bereits auf einem gemeinsam Vorstellungs-Bild mit Dortmunds Lizenzspielerchef Sebastian Kehl lächelte, ist bei Haaland noch nicht alles restlos geklärt. Es seien noch vertragliche Details abzustimmen, teilten der BVB und Manchester City mit.

Die Aktie der Borussen konnte nach einem länger anhaltenden Negativtrend am Dienstag Boden gutmachen, das Papier stieg um knapp 7 Porzent auf 3,7440 Euro. Hilfreich dürfte auch die Tatsache gewesen sein, dass Analyst Philipp Sennewald von Hauck & Aufhäuser Investmentbanking mit einem Ziel von 5,60 Euro mehr als die Hälfte Kurspotenzial sieht, auch wenn er das Ziel von ehemals 8 Euro deutlich kürzte. Der Experte baut in seiner Studie darauf, dass gefallene Corona-Restriktionen in der kommenden Saison wieder eine volle Auslastung des Stadions ermöglichen.

Klar ist beim BVB: Nach monatelangen Spekulationen um seine Zukunft und nur kurze Zeit nach dem Tod seines Beraters Mino Raiola hat sich Haaland für einen Wechsel zum Spitzenclub aus der englischen Premier League mit dem früheren Bayern-Coach Pep Guardiola entschieden. "Borussia Dortmund und Manchester City haben mir gesagt, dass ich gar nichts sagen darf, bis der Deal komplett abgeschlossen ist", sagte Guardiola am Dienstag noch. "Ich kann nichts sagen, es tut mir leid. Wir werden Zeit haben, darüber zu sprechen." Auch die Verantwortlichen beim BVB sprachen zunächst nicht öffentlich über den unmittelbar bevorstehenden Transferkracher.

Bei Adeyemi war das anders: "Nach den Transfers von Niklas Süle und Nico Schlotterbeck bekommen wir in Karim Adeyemi für die kommende Saison einen weiteren sehr spannenden Spieler", sagte Sportdirektor Michael Zorc, der im Sommer von Kehl abgelöst wird.

Adeyemi selbst machte aus seinen Zielen beim Bayern-Jäger Nummer eins keinen Hehl: "Ich habe bewusst auch langfristig unterschrieben, weil ich davon überzeugt bin, dass wir eine spannende Mannschaft sein werden, die mit der Unterstützung der fantastischen Dortmunder Fans mittelfristig in der Lage sein wird, um Titel mitzuspielen und sie auch gewinnen zu können." Die Höhe der fälligen Ablösesumme verriet der BVB nicht. Sie soll bei gut 30 Millionen Euro liegen.

Wie Adeyemi war auch Haaland aus Salzburg gekommen. Anfang 2020 hatte er 20 Millionen Euro gekostet. Das Kraftpaket hatte sich von Anfang an als Transfercoup für die Dortmunder erwiesen. In bislang 88 Pflichtspielen für den BVB erzielte der Stürmer 85 Tore. Der zuletzt von vielen internationalen Topclubs umworbene Torjäger hatte beim BVB zwar noch einen Vertrag bis 2024, kann den Revierclub aber mit einer Ausstiegsklausel in diesem Sommer verlassen.

Der 21-Jährige wechselt für die fest geschriebene Ablöse in Höhe von 75 Millionen Euro in die Premier League. Mit dem Vollzug des Wechsels erwartet die BVB-Geschäftsführung einen positiven Effekt auf die finanziellen Ergebniskennzahlen für das kommende Geschäftsjahr in Höhe von 35 bis 40 Millionen Euro.

Der Wechsel hatte sich seit Wochen und Monaten angebahnt, war aber durch die schwere Erkrankung Raiolas verzögert worden. Der Berater war am 30. April im Alter von nur 54 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben. Kehl hatte am vergangenen Wochenende bereits angekündigt, dass eine Entscheidung in der Causa Haaland bevorstehe. Den Namen Manchester City als neuen Verein Haalands hatte er indes noch nicht genannt.

Lange Zeit war auch Real Madrid ein Kandidat, auch über einen Wechsel zu Manchester United oder zum FC Barcelona war spekuliert worden. Für den deutschen Rekordmeister FC Bayern München war der Transfer nicht machbar. "Das sind finanzielle Dimensionen, die sind außerhalb unserer Vorstellung", hatte Vorstandschef Oliver Kahn jüngst gesagt.

Alle Versuche der BVB-Führung, Haaland doch noch von einer weiteren Saison in Dortmund zu überzeugen, blieben erfolglos. Damit verliert der BVB zum wiederholten Male viel Offensivpower. Schon nach den Abgängen von Stars wie Robert Lewandowski (2014/Bayern München), Ousmane Dembélé (2017/FC Barcelona), Pierre-Emerick Aubameyang (2018/FC Arsenal), Christian Pulisic (2019/FC Chelsea) und Jadon Sancho (2021/Manchester United) war der Club bei der Suche nach Alternativen gefordert.

Haaland kehrt mit dem Transfer auch zurück zu seinen Wurzeln. Am 21. Juli 2000 kam er im englischen Leeds zur Welt. Sein Vater Alf-Inge spielte bereits bei Manchester City. Der frühere norwegische Nationalspieler absolvierte für den Premier-League-Club 45 Pflichtspiele./bue/lap/the/DP/men

Via XETRA sprang die BVB-Aktie letztlich 6,97 Prozent auf 3,74 Euro.

DORTMUND (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf BVB (Borussia Dortmund)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BVB (Borussia Dortmund)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Alexandre Simoes/Borussia Dortmund/Getty Images, charnsitr / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.05.2022BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.05.2022BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Inflation, Leitzinserhöhung und Bärenmärkte - aber wie sieht es eigentlich am Immobilienmarkt aus? Wenn auch Sie sich den Traum einer eigenen Immobilie erfüllen möchten, erfahren Sie im Online-Seminar am Montag um 18 Uhr wie Sie Schritt für Schritt das passende Objekt finden und welche Finanzierungsmöglichkeiten es gibt!

Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX schließt Freitagshandel über 13.100 Punkten -- US-Börsen legen markant zu -- Zalando kassiert Jahresprognose -- GAZPROM, TUI, Porsche-IPO, Amazon, Deutsche Bank im Fokus

IMMOFINANZ will Objekte in Milliardenwert verkaufen. Streik des Kabinen-Personals führt zu Flug-Ausfällen bei Ryanair. Henkel macht laut CEO Knobel Fortschritte beim Rückzug aus Russland. RWE plant Wasserstoff-Produktionsanlage in Rostock. Stellantis steigt bei Lithium-Unternehmen Vulcan Energy ein. Stifel startet Vonovia mit "Hold". Zurich trennt sich von deutschen Lebensversicherungs-Altbeständen.

Umfrage

Sollte das 9-Euro-Ticket über den August hinaus verlängert werden?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln