29.09.2020 17:58

HORNBACH wird wegen gut laufender Geschäfte etwas optimistischer - Aktie auf Rekordhoch

Umsatzplus: HORNBACH wird wegen gut laufender Geschäfte etwas optimistischer  - Aktie auf Rekordhoch | Nachricht | finanzen.net
Umsatzplus
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Die Baumarkt-Gruppe HORNBACH wird aufgrund der anhaltend hohen Kundennachfrage etwas optimistischer.
Werbung
Für das Geschäftsjahr 2020/2021 erwartet das Management nun ein Umsatzplus von 8 bis 15 Prozent sowie ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen und Steuern (bereinigtes Ebit) von 270 bis 330 Millionen Euro, wie die im SDAX notierte HORNBACH Holding am Dienstag im pfälzischen Bornheim bei Landau mitteilte. Erst Anfang August hatte HORNBACH seine Prognose angehoben und zuletzt ein Umsatzwachstum von 5 bis 15 Prozent sowie ein bereinigtes Ebit von 230 bis 330 Millionen Euro angepeilt.

Am Markt kamen die Nachrichten gut an, die Aktie der HORNBACH Holding erreichte mit 100,60 Euro ein Rekordhoch. Zum Handelsende lag das Papier noch 1,63 Prozent im Plus bei 99,70 Euro. Ein Händler verwies auf die starke Position der Baumarktkette im Online-Handel, mit der sie die Marktanteile ausbaue. Im laufenden Jahr haben die Titel über die Hälfte an Wert hinzugewonnen und zählen damit zu den größten Krisen-Gewinnern. Auch in den zurückliegenden fünf Jahren steht immerhin ein Plus von rund 40 Prozent für die Titel zu Buche.

"Wir schätzen die weitere operative Entwicklung im internationalen HORNBACH-Verbreitungsgebiet positiver ein als zuvor", sagte Vorstandschef Albrecht Hornbach. Sowohl die politische Nachrichtenlage als auch die Lerneffekte bei der Eindämmung der Corona-Krise hätten zur Einschätzung beigetragen. Der Manager geht aktuell davon aus, dass es im Einzelhandel voraussichtlich keine flächendeckenden Marktschließungen mehr geben wird. Gerade auf dem Höhepunkt der Krise habe sich gezeigt, dass das stationäre Kundengeschäft verantwortungsvoll organisiert werden könne. Der Vorstandschef verwies aber auf weiter bestehende konjunkturelle Risiken, die sich negativ auf die Konsumstimmung auswirken könnten.

HORNBACH profitierte ungeachtet dessen auch im zweiten Quartal davon, dass viele Menschen wegen der Corona-Krise mehr Zeit Zuhause verbrachten, zudem spielte die Aufhebung der vorübergehenden Verkaufsbeschränkungen im Einzelhandel der Baumarkt-Gruppe in die Karten. Während die Erlöse um etwas mehr als ein Fünftel auf 1,55 Milliarden Euro stiegen, kletterte das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) sogar um rund 60 Prozent auf 161,9 Millionen Euro.

Unter dem Strich stand ein Überschuss von 112 Millionen Euro und damit ebenfalls 60 Prozent mehr als ein Jahr zuvor. Die Zahlen sind für Investoren keine allzu große Überraschung mehr, da HORNBACH bereits im August Steigerungen in dieser Größenordnung in Aussicht gestellt hatte.

Den Angaben zufolge betrieb der größte operative Teilkonzern HORNBACH Baumarkt AG Ende August insgesamt 160 Bau- und Gartenmärkte sowie Onlineshops in neun europäischen Ländern. Sowohl im Ausland als auch im Inland legten die Baumärkte beim Umsatz jeweils klar zu. Das Online-Geschäft verzeichnete ein noch deutlicheres Wachstum.

"Die Konsumenten haben weiterhin deutlich mehr Bedarf an Baumarktprodukten und nutzen auch unsere Onlineshops häufiger als vor Corona", befand Albrecht Hornbach. Ein abruptes Ende dieses Verbrauchertrends sei derzeit nicht absehbar. "Aber wir müssen weiterhin auf dem Schirm haben, dass das Konsumklima in solch unsicheren Zeiten auch einmal kippen kann", warnte er.

/eas/jha/fba

BORNHEIM (dpa-AFX)

Bildquellen: Nessluop / Shutterstock.com

Nachrichten zu HORNBACH Baumarkt AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HORNBACH Baumarkt AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.09.2020HORNBACH Baumarkt buyWarburg Research
17.09.2020HORNBACH Baumarkt buyWarburg Research
23.01.2017HORNBACH Baumarkt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.11.2016HORNBACH Baumarkt buyCommerzbank AG
24.10.2016HORNBACH Baumarkt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.09.2020HORNBACH Baumarkt buyWarburg Research
17.09.2020HORNBACH Baumarkt buyWarburg Research
23.01.2017HORNBACH Baumarkt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
29.11.2016HORNBACH Baumarkt buyCommerzbank AG
24.10.2016HORNBACH Baumarkt buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.01.2013HORNBACH-Baumarkt-AG haltenCommerzbank AG
29.03.2007HORNBACH-Baumarkt haltenGSC Research

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HORNBACH Baumarkt AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow schließt etwas leichter -- DAX geht sich mit Gewinnen ins Wochenende -- Intels Geschäft mit Rechenzentren enttäuscht -- Daimler hebt Gewinnprognose an -- Gilead, CureVac, AmEx, Wirecard im Fokus

Goldman Sachs zahlt im Korruptionsfall 1MDB weitere Milliardensumme. Siemens Healthineers: US-Kartellfreigabe für Varian-Übernahme. Uber und Lyft erleiden Niederlage vor Gericht bei Fahrerstatus in Kalifornien. Walmart verklagt US-Regierung wegen drohender Opioid-Strafen. Siemens Energy-Aktie moderat im Plus - Künftig Chance auf DAX-Aufstieg. Ceconomy mit gutem Start ins neue Geschäftsjahr.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
Intel Corp.855681