03.07.2018 16:43

FinTech Group: Volatilität als zusätzlicher Treiber

Value-Stars-Kolumne: FinTech Group: Volatilität als zusätzlicher Treiber | Nachricht | finanzen.net
Folgen
Die FinTech Group hat in 2017 solide Zuwächse erwirtschaftet, im laufenden Jahr soll die Dynamik noch zunehmen. Eine höhere Börsenvolatilität könnte dabei helfen.
Werbung

Eine Kolumne von Holger Steffen. Der Anlageexperte ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der seit Auflage im Dezember 2013 einen Kurszuwachs von 114,3% verzeichnet hat (Stand 02.07.18, 7.30 Uhr).

Die FinTech Group hat die detaillierten Zahlen für 2017 vorgelegt, die den vorläufigen Werten (abgesehen von einer kleinen positiven Abweichung beim EBITDA, die aus einer Umbuchung von Personalkosten ins Finanzergebnis resultierte) weitgehend entsprachen. So konnte der Umsatz um 12,6 % auf 107 Mio. Euro gesteigert werden, während der Jahresüberschuss um 36,4 % auf 16,8 Mio. Euro zulegte. Die überproportionale Steigerung beim Nettoergebnis wurde trotz einer Normalisierung der Steuerquote (von 16,3 auf 32,4 %) durch die ausgelaufenen Belastungen aus aufgegebenen Geschäftsbereichen (-0,22 Mio. Euro gegenüber -8,0 Mio. Euro im Vorjahr) ermöglicht. Ein Highlight des Jahres war zweifelsohne das Wachstum der Kundenzahl im eigenen Brokerage-Geschäft um 19,7 % auf 253,8 Tsd. Die Zahl der ausgeführten Transaktionen konnte mit einem Zuwachs von 7,7 % auf 11,3 Mio. nicht ganz mithalten, was insbesondere auf die außergewöhnlich niedrige Volatilität im Verlauf des Börsenjahres zurückzuführen war.

Sehr optimistisch

Eine höhere Schwankungs­intensität treibt die Handelsaktivität der kurzfristig orientierten Anleger an, und diesbezüglich sieht es dieses Jahr deutlich besser aus als in 2017. Aufgrund eines kräftigen Aufs und Abs hatte FinTech Group schon im März einen sehr erfolgreichen Jahresstart mit einem Anstieg der Transaktionen um rund 40 % in den ersten zwei Monaten und einem weiterhin dynamischen Kundenwachstum vermeldet. Die Kunden- und Transaktions­zahl soll nicht zuletzt wegen dieses Rückenwinds in 2018 um 10 bis 20 % steigen, das EBITDA des zugehörigen Geschäfts­segments Financial Services könnte sogar mehr als 20 % zulegen. Da auch für die zweite Sparte Technology Zuwächse um 10 bis 20 % erwartet werden, soll der Konzernumsatz im Gesamtjahr auf 120 Mio. Euro (+12 %) und das Ergebnis auf 24 Mio. Euro (+43 %) steigen. Vor diesem Hintergrund bietet die Konsolidierung, die die Aktie im Mai ausgehend von einem neuen Allzeithoch gestartet hat, eine attraktive Einstiegs­chance.

Die Aktie von FinTech Group ist seit September 2015 Mitglied im Value-Stars-Deutschland-Index und hat seitdem ohne Berücksichtigung von Dividenden um rund 102,8 % zugelegt (Stand 02.07.18, 7.30 Uhr). Der Nebenwerte-Index ist fokussiert auf Investments in aussichtsreiche Smallcaps und deutsche Nebenwerte.

Der Autor dieser Kolumne, Holger Steffen, ist Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index

Über Holger Steffen

Holger Steffen vom Value-Stars-Deutschland-Index Holger Steffen ist einer der erfahren­sten Nebenwerte-Experten. Mit dem von ihm mitverant­worteten Muster­depot des Anlegerbriefs erzielte er seit Start im Jahr 1999 eine Rendite von 2.100 Prozent, das entspricht einer durch­schnittlichen Rendite von 18,1 Prozent pro Jahr (Stand: 31.12.2017).
Der gelernte Diplom-Kaufmann hat als wissen­schaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Finanzwirtschaft der RWTH Aachen gearbeitet. Seit mehr als 15 Jahren ist Steffen in der Finanzbranche aktiv, sein Schwerpunkt liegt in der Unternehmens- und Kapitalmarktanalyse. Der Analyst hat bereits zahlreiche Studien zu deutschen Nebenwerten verfasst und sich als Buchautor betätigt. Der Anlageexperte ist zudem Berater für den Value-Stars-Deutschland-Index, der seit Auflage im Dezember 2013 einen Kurszuwachs von 114,3% verzeichnet hat (Stand 02.07.18, 7.30 Uhr).

Hinweis zu möglichen Interessenkonflikten (§34b WpHG):

Der Autor hält über eine Gesellschaft Geschäftsanteile an der Anlegerbrief Research GmbH, die ein entgeltliches Beratungsmandat für den Value-Stars-Deutschland-Index hat. Darüber hinaus können hinsichtlich der in dieser Finanzanalyse genannten Aktien grundsätzlich folgende Interessenkonflikte vorliegen (zutreffendes gefettet):

  • Der Autor oder ein Mitautor halten direkt oder indirekt folgende in diesem Artikel analysierte Aktien: - (keine)
  • Der von der Anlegerbrief Research GmbH herausgegebene Börsenbrief "Der Anlegerbrief" hält folgende in diesem Artikel analysierte Aktien in seinen Modellportfolios: FinTech Group
  • In einem Zertifikat auf den Value-Stars-Deutschland-Index (ISIN DE000LS8VSD9) sind folgende in diesem Artikel analysierte Aktien enthalten: FinTech Group

Hinweis: Die finanzen.net GmbH unterhält geschäftliche Verbindungen zur Anlegerbrief Research GmbH, dem Berater des Referenzportfolios, und partizipiert an den Einnahmen aus der Verwaltungsgebühr und der erfolgsabhängigen Gebühr des Endlos-Zertifikats auf den Value-Stars-Deutschland-Index (WKN LS8VSD).

Nachrichten zu flatexDEGIRO AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu flatexDEGIRO AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.04.2021flatexDEGIRO buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021flatexDEGIRO buyJefferies & Company Inc.
16.04.2021flatexDEGIRO buyGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2021flatexDEGIRO buyWarburg Research
16.04.2021flatexDEGIRO buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.04.2021flatexDEGIRO buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.04.2021flatexDEGIRO buyJefferies & Company Inc.
16.04.2021flatexDEGIRO buyGoldman Sachs Group Inc.
16.04.2021flatexDEGIRO buyWarburg Research
16.04.2021flatexDEGIRO buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
07.07.2020flatex HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.05.2009flatex Börsengang beobachtenAC Research

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für flatexDEGIRO AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen höher -- DAX beendet Handel deutlich stärker -- Nikola weiter mit roten Zahlen -- Siemens erhöht Prognose -- BMW, adidas, Siltronic, Beyond Meat, Peloton, GoPro im Fokus

USA: Kreditvergabe an Verbraucher steigt stärker als erwartet. US-Präsident Biden: Erholung der US-Wirtschaft ist kein Sprintn Airbus liefert im April wieder weniger Flugzeuge aus. EMA untersucht Fälle von Nervenerkrankung nach AstraZeneca-Impfung. Landkreis genehmigt Lagerhalle auf Tesla-Gelände. Frankreich blockiert wohl EU-Bestellung von BioNTech/Pfizer-Impfstoff - US-Zulassung beantragt.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welche Aktie macht das Rennen?
Die größten Börsencrashs
Die größten Krisen an den Finanzmärkten
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im April 2021
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die zehn größten Übernahmen
Wer legte für wen das meiste Geld auf den Tisch?
Die erfolgreichsten Filme aller Zeiten (Stand März 2021)
Welcher Blockbuster spielte den größten Umsatz aller Zeiten ein?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Sorge vor der steigenden Inflation wächst; mit welchen Assets Klassen versuchen Sie Ihr Depot zu diversifizieren?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln