finanzen.net
10.02.2020 22:23

Prozess wegen Facebook-Steuerzahlungen könnte Signalwirkung haben - Aktie fester

Vergleich voraus?: Prozess wegen Facebook-Steuerzahlungen könnte Signalwirkung haben - Aktie fester | Nachricht | finanzen.net
Vergleich voraus?
Facebook und die Internal Revenue Service (IRS) könnten sich in einem in der kommenden Woche beginnenden Prozess vor einem US-Steuergericht auf einen Vergleich im Volumen von rund 9 Milliarden US-Dollar einigen.
Bei der IRS handelt es sich um die US-Bundessteuerbehörde, die dem Finanzministerium unterstellt ist. Ein solcher Vergleich könnte zudem weitreichende Auswirkungen auf die Bemühungen der US-Regierung haben, gegen die Verlagerungen von Unternehmen in sogenannte Niedrigsteuerländer vorzugehen.

Als die IRS die Steuererklärungen von Facebook zum ersten Mal prüfte, errechnete die Behörde einen Vermögenswert von rund 14 Milliarden Dollar, etwa doppelt so viel wie von Facebook ermittelt. Ende vergangenen Jahres teilte die IRS jedoch mit, dass dieser Betrag auf bis zu 21 Milliarden Dollar steigen könnte. Das entspricht einer Steuerrechnung von 9 Milliarden Dollar plus Zinsen und Strafen.

Der Prozess ist das finale Kapitel in einem neunjährigen Streit um die Struktur der internationalen Aktivitäten von Facebook. Die IRS argumentiert, dass ein größerer Teil der Gewinne des Unternehmens in den USA zu höheren Sätzen hätte besteuert werden müssen, anstatt in der irischen Tochtergesellschaft des Unternehmens. Facebook beharrt dagegen auf einer Rückerstattung.

Die Praxis, Gewinne aus Übersee in Niedrigsteuerländer weiterzuleiten, ist unter multinationalen US-Unternehmen eine gängige Vorgehensweise. Diese ruft nicht nur in den USA, sondern auch in Europa heftige Kritik über zu niedrige Steuerzahlungen hervor. Daher könnte der Ausgang des Prozesses Signalwirkung haben.

"Beide Seiten haben hervorstechende Argumente, und das macht es zu einem spannenden Fall", so William Byrnes, Juraprofessor an der Texas A&M University. Er erwartet, dass das Gericht zusätzliche Steuern von Facebook verlangen wird, aber weniger, als die IRS erwartet.

Die IRS lehnte eine Stellungnahme ab.

Zum Wochenauftakt beendete die Facebook-Aktie die NASDAQ-Sitzung um 0,34 Prozent teurer bei 213,06 Dollar.

Von Richard Rubin

FRANKFURT (Dow Jones)

Bildquellen: Twin Design / Shutterstock.com, 1000 Words / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    9
  • Alle
    9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
30.01.2020Facebook OutperformCredit Suisse Group
30.01.2020Facebook buyUBS AG
30.01.2020Facebook overweightBarclays Capital
30.01.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2020Facebook OutperformRBC Capital Markets
30.01.2020Facebook OutperformCredit Suisse Group
30.01.2020Facebook buyUBS AG
30.01.2020Facebook overweightBarclays Capital
30.01.2020Facebook overweightJP Morgan Chase & Co.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
07.01.2019Facebook NeutralNomura
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Wall Street schwächer -- DAX schließt etwas leichter -- Lufthansa erwägt wohl mit United Übernahme von TAP Portugal -- Aareal Bank senkt Dividende -- Disney, Virgin Galactic, Salesforce im Fokus

alstria office erlöst weniger - Umsatzwarnung für 2020. Walmart erwägt Teilverkauf von britischer Supermarktkette Asda. Munich Re kündigt Aktienrückkauf an. KLM kündigt Sparmaßnahmen wegen Coronavirus an. Iberdrola will 2020 mehr investieren. Adecco schrumpft auch im Schlussquartal.

Umfrage

Machen Sie sich Sorgen um eine Coronavirus-Epidemie in Europa?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
BASFBASF11
SteinhoffA14XB9
Microsoft Corp.870747
Allianz840400
Deutsche Bank AG514000
Deutsche Telekom AG555750