finanzen.net
Jetzt neu: Eine Übersicht über von Corona besonders betroffene Aktien (positiv wie negativ)-w-
25.02.2020 10:50

thyssenkrupp entscheidet über Aufzugssparte - Aufsichtsrat tagt

Verschiedene Optionen: thyssenkrupp entscheidet über Aufzugssparte - Aufsichtsrat tagt | Nachricht | finanzen.net
Verschiedene Optionen
Bei dem in Finanznöten steckenden Stahl- und Industriekonzern thyssenkrupp rückt die Entscheidung über einen Verkauf der milliardenschweren Aufzugssparte näher.
Werbung
An diesem Donnerstag (27. Februar) kommt der Aufsichtsrat zu seiner wahrscheinlich entscheidenden Sitzung zu dem Thema zusammen.

Bis dahin will der Vorstand um die neue Konzernchefin Martina Merz klären, ob einer der beiden noch im Bieterrennen verbliebenen Bewerber den Zuschlag für das profitable Geschäft erhalten soll. Offen ist, ob thyssenkrupp das Geschäft mit Aufzügen und Rolltreppen komplett verkaufen oder einen Teil behalten will. Betroffen von einem Verkauf der Aufzugssparte wäre fast jeder dritte der weltweit rund 160.000 Beschäftigten von thyssenkrupp.

Nachdem der finnische Aufzugbauer Kone aus dem Bieterrennen ausgestiegen ist, konzentriert sich das thyssenkrupp-Management auf Verhandlungen mit zwei Gruppen von internationalen Finanzinvestoren. Das ist zum einem ein Konsortium aus Blackstone, Carlyle und Canadian Pension Plan. Zur zweiten Bewerbergruppe um die Finanzinvestoren Advent und Cinven gehört auch die RAG-Stiftung aus Essen.

Die Stiftung muss für die Folgekosten des Bergbaus an Ruhr und Saar aufkommen und legt dazu Milliardenbeträge an. Ihr Vorsitzender Bernd Tönjes hat bei den Arbeitnehmervertretern für das Angebot des Advent/Civent-Konsortiums geworben. Die Stiftung würde als Miteigentümer dafür einstehen, "dass mögliche Optimierungen mit sozialer Verantwortung erfolgen", sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Das aus seiner Sicht thyssenkrupp bei den Aufzügen "mit im Boot" bleiben sollte, dürfte bei der IG Metall ebenfalls gern gehört werden.

Die Gewerkschaft hat inzwischen mit beiden Konsortien Vereinbarungen für den Fall des Verkaufs geschlossen. Darin seien unter anderem der Erhalt der Tarifbindung und die Sicherung der Altersversorgung festgeschrieben, hatte die IG Metall mitgeteilt.

Die Aufzugssparte ist derzeit der einzige nennenswerte Gewinnbringer des hoch verschuldetet thyssenkrupp-Konzerns. Während das Stahl-Geschäft tief in den roten Zahlen steckt, hat die Aufzugssparte im ersten Quartal des am 1. Oktober begonnenen Geschäftsjahres einen operativen Gewinn von 228 Millionen Euro erzielt. Bei einem Komplettverkauf werden Einnahmen von rund 16 Milliarden Euro erwartet.

Im vergangenen Geschäftsjahr hat thyssenkrupp ein Minus von 260 Millionen Euro eingefahren. In diesem Jahr wird es nach Angaben des Managements deutlich höher ausfallen. Die Finanzschulden sind auf mehr als 7 Milliarden Euro gestiegen.

/hff/DP/zb

ESSEN (dpa-AFX)

Bildquellen: thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.03.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
25.03.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
25.03.2020thyssenkrupp addBaader Bank
23.03.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
09.03.2020thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
25.03.2020thyssenkrupp addBaader Bank
23.03.2020thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
02.03.2020thyssenkrupp OutperformCredit Suisse Group
28.02.2020thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
28.02.2020thyssenkrupp addBaader Bank
27.03.2020thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
25.03.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
09.03.2020thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
05.03.2020thyssenkrupp Equal-WeightMorgan Stanley
03.03.2020thyssenkrupp HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.02.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
21.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
13.01.2020thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
08.01.2020thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
22.11.2019thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX mit kräftigen Verlusten -- Asiens Börsen schwach -- Continental nimmt Ausblick zurück -- BYD-Gewinn enttäuscht -- adidas, Munich Re, Xerox, HP, Scout24 im Fokus

Banken platzieren weitere 15 Millionen ams-Aktien. Deutsche Bank wird Hauptsponsor von Eintracht Frankfurt. Chinesischer Caixin-Stimmungsindikator signalisiert Erholung. China treibt in Virus-Krise Mini-Börsengänge voran. PATRIZIA verkauft Wohnungsportfolio in den Niederlanden.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
Diese Aktien und Anleihen hat George Soros im Depot (Q4 2019)
Änderungen im Portfolio
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Amazon906866
Allianz840400
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Airbus SE (ex EADS)938914
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Apple Inc.865985