finanzen.net
23.10.2018 11:33
Bewerten
(0)

Schwacher Ausblick von Chiphersteller ams setzt Techwerten zu

Weitere Sorgen: Schwacher Ausblick von Chiphersteller ams setzt Techwerten zu | Nachricht | finanzen.net
Weitere Sorgen
Den Technologietiteln in Deutschland und Europa ist es am Dienstag an den Kragen gegangen.
In die aktuellen Sorgen um noch immer zu hohe Bewertungen in der Branche mischte sich ein enttäuschender Margenausblick des österreichischen Chipherstellers ams. Als weitere Belastung kam laut Händlern ein pessimistischer Analystenkommentar zum Waferhersteller Siltronic hinzu. Demnach haben die Analysten der Credit Suisse ihre Kaufempfehlung für das Papier gestrichen und ihr Kursziel deutlich von 190 auf 106 Euro gekappt.

Im Branchenvergleich hielten die Technologiewerte in Europa die rote Laterne: ihr Teilindex im marktbreiten Stoxx 600 verlor etwa vier Prozent. Damit setzt sich der jüngste Abschwung fort. Seit seinem Rekord Mitte Juni hat er gut 18 Prozent an Wert eingebüßt, er steht mittlerweile auf dem tiefsten Stand seit September 2017. Zuvor hatte die Branche weltweit vor allem im Frühjahr einen rasanten Aufschwung erfahren. Nun zeigt sich aber, dass einige Unternehmen den hohen Erwartungen nicht gerecht werden können.

Hierzu gehört etwa der Halbleiterhersteller ams. Das österreichische Unternehmen, das unter anderem Sensoren für das iPhone von Apple herstellt, war nach einem schwachen zweiten Jahresviertel im dritten Quartal in die Wachstumsspur zurückgekehrt. Umsatzseitig konnte das Unternehmen die durchschnittlichen Erwartungen der Analysten übertrumpfen, ebenso beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebit). Allerdings blieb bereits der bereinigte Reingewinn hinter den Schätzungen zurück.

Für besonders lange Gesichter sorgte die vom Unternehmen für das vierte Quartal in Aussicht gestellte weitere Margenentwicklung. Hier hatten sich die Experten einiges mehr erhofft - selbst das obere Ende der vom Unternehmen anvisierten Spanne lag noch unter den durchschnittlichen Schätzungen. Die an der Schweizer Börse notierten Papiere gerieten nach dem Quartalsbericht kräftig unter Druck und rutschten zeitweise um mehr als 30 Prozent ab.

In diesen Sog gerieten auch zahlreiche Chipwerte in der Dax-Familie: Infineon-Aktien verloren mehr als fünfeinhalb Prozent. Noch deutlicher erwischte es AIXTRON mit fast acht Prozent Kursminus. Papiere von Dialog Semiconductor und auch OSRAM sanken um jeweils mehr als dreieinhalb Prozent. Die im Stoxx 50 gelisteten Anteile des Chipindustrieausrüsters ASML gerieten ebenfalls unter Druck und gaben fast 5 Prozent nach.

Für ams hagelte es allerdings nicht nur negative Kommentare. UBS-Analyst David Mulholland stieß sich in einer ersten Reaktion zwar an den Zielvorgaben für die Marge im Schlussquartal und will nun seine Schätzungen überarbeiten. Barclays-Experte Andrew Gardiner jedoch sieht diese nur leicht unter seinen Erwartungen. Er begrüßte vor allem die ermutigenden Aussagen zur Kundennachfrage und hält die langfristigen Wachstumsaussichten für intakt.

Baader-Analyst Günther Hollfelder hielt trotz des schwachen Margenausblicks sein Kaufvotum für ams aufrecht. Er rechnet allerdings damit, dass die erwartete niedrigere Profitabilität auch Auswirkungen auf das kommende Jahr haben dürfte und die Schätzungen des Marktes für 2019 nun auf den ersten Blick um 15 Prozent zurückgehen könnten./tav/tih/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Siltronic, Sean Gallup/Getty Images

Nachrichten zu ams AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu ams AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.10.2019ams UnderperformCredit Suisse Group
23.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
30.09.2019ams buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.09.2019ams buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
30.09.2019ams buyKepler Cheuvreux
26.09.2019ams buyKepler Cheuvreux
26.09.2019ams overweightBarclays Capital
05.09.2019ams overweightBarclays Capital
23.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.10.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.07.2019ams NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.10.2019ams UnderperformCredit Suisse Group
09.05.2019ams UnderperformCredit Suisse Group
30.04.2019ams UnderperformCredit Suisse Group
29.03.2019ams SellHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
06.02.2019ams verkaufenCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für ams AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verliert am Montag -- US-Börsen nach vorsichtigem Handel uneinheitlich -- Wirecard-Aktie mit Erholung -- TeamViewer bestätigt Prognose -- HeidelbergCement, Telekom, Rheinmetall im Fokus

Brexit oder sozialistische Labour-Pläne? Johnson ist 'kleineres Übel'. Finanzinvestor KKR will wohl US-Pharmahändler Walgreens kaufen. Lufthansa ändert anscheinend Bedingungen beim Vielfliegerprogramm. Mobilfunker wollen weiße Flecken gemeinsam angehen - 1&1 Drillisch- und Telefonica Deutschland-Aktie höher. Talanx erwartet 2020 noch keinen Milliardengewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Lang & Schwarz AG645932
bet-at-home.com AGA0DNAY
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Basler AG510200
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
AlibabaA117ME
Amazon906866