finanzen.net
05.09.2019 21:13
Bewerten
(64)

UBS wirft Aktien raus - rät aber auch von Bargeld ab

Wirtschaftliche Unsicherheit: UBS wirft Aktien raus - rät aber auch von Bargeld ab | Nachricht | finanzen.net
Wirtschaftliche Unsicherheit
Die Schweizer Großbank UBS hält die Zeit für gekommen, sich von seinen Aktieninvestments zu verabschieden. Cash sei aber trotzdem keine Option, so der weltgrößte Vermögensverwalter.
• Schweizer Großbank hat Aktienportfolio verkleinert
• Insbesondere Titel aus den Emerging Markets werden untergewichtet
• Cashposition sind keine Alternative - Rat zu Defensivstrategien

Um den wachsenden Risiken für die Weltwirtschaft Rechnung zu tragen, hat die Schweizer UBS nun einen drastischen Schritt unternommen.

Aktien werden untergewichtet

Der Vermögensverwalter reduziert seine Aktienbeteiligungen, um das Risiko in den Portfolios zu reduzieren. Dabei ist es offenbar insbesondere der Handelskrieg, der die UBS zu diesem Schritt veranlasst. Er ist "das Hauptrisiko für die Märkte", erklärte Global Chief Investment Officer Mark Haefele. "Der Handelsstreit zwischen den USA und China hat in den letzten Tagen zugenommen und das Risiko eines Vergeltungszyklus erhöht, der das globale Wachstum und die Aktienmärkte untergräbt. Das rechtfertigt eine Reduzierung des Risikos in unseren Portfolios, um unser Engagement in einem unsicheren politischen Umfeld zu verringern", hieß es von Seiten des UBS-Managers.

Betroffen seien dabei insbesondere Papiere aus den Emerging Markets, da diese stärker der erhöhten Marktvolatilität, einer sich verlangsamenden Weltwirtschaft und erhöhten Handelsspannungen ausgesetzt seien, so Haefele weiter.

Nicht alle Aktien auf dem Prüfstand

Während Schwellenländer-Aktien bei der UBS derzeit durchs Raster fallen, sieht der Vermögensverwalter nicht alle Regionen so kritisch. Das für Kunden verwaltete Geld befinde sich in einer "risikoneutralen" Position, betonte Haefele, ohne weitere Details zu nennen. Von Panik auf Anlegerseite rät er dennoch ab. Man solle nun nicht so agieren, als bereite man sich auf eine typische Rezession oder die nächste Finanzkrise vor, gibt der Manager teilweise Entwarnung. "Wir glauben immer noch, dass die USA eine Rezession im Jahr 2020 vermeiden können, was durch zusätzliche Lockerungen der Federal Reserve und starke Verbraucherausgaben unterstützt wird."

Cash keine Option

Um sich gegen Volatilität und mögliche Verwerfungen an den Märkten abzusichern, rät die UBS zu speziellen Defensivstrategien. "Wir glauben, dass Anleger ihre Anlagestrategien auch in derzeit unsicheren Zeiten langfristig auf Kurs halten können, ohne sich in Bargeld zurückziehen zu müssen", betonte Haefele zuletzt. Stattdessen sieht der Vermögensverwalter Dividendenaktien als mögliche Anlageoption: "Dividendeninvestitionen sind ein defensiver Anlagestil, der regelmäßige Cashflows für Anleger generiert und bei volatilen Märkten tendenziell eine Outperformance erzielt", zitiert CNBC den Bankmanager. Auch Gold sei vor diesem Hintergrund ein historisch sicherer Trade, wenn die Zinssätze niedrig, Aktien volatil und der Dollar schwach seien.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Simon Zenger / Shutterstock.com, 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu UBS

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu UBS

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2019UBS overweightMorgan Stanley
16.10.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
14.10.2019UBS UnderweightBarclays Capital
07.10.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
30.09.2019UBS OutperformCredit Suisse Group
16.10.2019UBS overweightMorgan Stanley
30.09.2019UBS OutperformCredit Suisse Group
10.09.2019UBS buyKepler Cheuvreux
30.08.2019UBS overweightJP Morgan Chase & Co.
01.08.2019UBS buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.10.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
07.10.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
30.08.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
16.08.2019UBS Sector PerformRBC Capital Markets
24.07.2019UBS HoldDeutsche Bank AG
14.10.2019UBS UnderweightBarclays Capital
12.09.2019UBS UnderweightBarclays Capital
03.09.2019UBS UnderweightBarclays Capital
24.07.2019UBS UnderweightBarclays Capital
17.07.2019UBS UnderweightBarclays Capital

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für UBS nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So folgen Sie Trends!

Anleger, die ohne Stra­tegie handeln, über­leben nicht lange am Markt. Die Trend­folge­stra­tegie gilt als eine der erfolg­reichsten Stra­tegien überhaupt. Wie Sie Trends früh­zeitig erkennen und wie Sie so deut­sche Aktien handeln, erfah­ren Sie im Online-Seminar. Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

Dow letztlich wenig verändert -- DAX schließt höher -- Bank of America mit Gewinneinbruch -- Wirecard weist Vorwürfe zurück -- WACKER CHEMIE, ASML, K+S, Beiersdorf, Infineon im Fokus

Tusk: Grundzüge, aber kein vollständiges Brexit-Abkommen ausgehandelt. IT-Probleme legen Produktion bei Porsche zeitweise lahm. Machtkampf bei Ceconomy eskaliert - Chef vor dem Abgang. ASOS-Aktien springen nach Zahlen hoch. EU will angeblich kartellrechtliche Maßnahmen gegen Broadcom einleiten. Pharmakonzern Roche hebt Jahresprognose erneut an.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

In diesen Berufen bekommt man das höchste Gehalt
Mit welchem Beruf kommt man am ehesten an die Spitze?
Big-Mac-Index
In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in in Q3 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der TecDAX-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Infineon AG623100
BASFBASF11
Apple Inc.865985
CommerzbankCBK100
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750