finanzen.net
30.01.2019 17:08
Bewerten
(0)

Darum hält sich der Euro über 1,14 US-Dollar - Pfund unter Druck

Brexit im Blick: Darum hält sich der Euro über 1,14 US-Dollar - Pfund unter Druck | Nachricht | finanzen.net
Brexit im Blick
DRUCKEN
Der Eurokurs ist am Mittwoch etwas unter Druck geraten.
Am Nachmittag kostete die Gemeinschaftswährung Euro 1,1412 US-Dollar. Am Morgen hatte der Kurs noch bei 1,1450 Dollar gelegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1429 (Dienstag: 1,1422) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8750 (0,8755) Euro.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Am Nachmittag hatten deutsche Inflationsdaten belastet. Die Verbraucherpreise in Deutschland waren im Januar im Jahresvergleich weniger gestiegen als von Ökonomen erwartet. Im Vergleich zum Vormonat gaben sie sogar nach. "Vor allem die Energiepreisentwicklung ist für den Rückgang der Verbraucherpreise verantwortlich", kommentierte Ulrich Wortberg, Analyst bei der Landesbank Hessen-Thüringen. Daher sollte es bei den am Freitag für die Eurozone anstehenden Zahlen ebenfalls zu rückläufigen Werten kommen.

Eine geringere Inflation in der Eurozone verringert den Druck auf die EZB, die Zinsen anzuheben. Die meisten Ökonomen rechnen in diesem Jahr nicht mehr mit einer Erhöhung. Am Abend wird die US-Notenbank Fed ihre geldpolitische Entscheidungen verkünden. Eine erneute Leitzinsanhebung wird hier nicht erwartet. Zuletzt hatte die Fed Erwartungen auf weitere Zinserhöhungen gedämpft.

Das britische Pfund erholte sich nicht nachhaltig von seinen deutlichen Verlusten vom Dienstag. Zwischenzeitliche Gewinne wurden wieder abgegeben. Das erhöhte Risiko eines ungeordneten Brexit hatte das Pfund am Dienstag belastet. Ein Aufschub für den Brexit wurde abgelehnt. Das britische Parlament hatte aber der Regierung den Auftrag erteilt, die Brexit-Bedingungen mit der EU neu zu verhandeln. Die Europäische Union lehnte dies postwendend ab.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87341 (0,86735) britische Pfund, 125,08 (125,03) japanische Yen und 1,1403 (1,1352) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag mit 1311,17 Dollar gehandelt. Das war kapp ein Dollar weniger als am Vortag./jsl/jkr/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: qvist / Shutterstock.com, Valeri Potapovapedrosek / Shutterstock.com

Enormes Potenzial

Der Gesundheitsmarkt gilt als Megatrend: Und Sie als Anleger können daran teilhaben - wenn Sie auf die richtigen Unternehmen setzen. Welche das sind und wie Sie am besten am Megatrend Gesundheit partizipieren, erfahren Sie am Dienstag um 18 Uhr.
Jetzt kostenlos anmelden und live dabei sein!

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1309-0,0006
-0,05
Japanischer Yen124,55000,0700
0,06
Pfundkurs0,85680,0001
0,02
Schweizer Franken1,1230-0,0001
-0,01
Russischer Rubel72,43810,0466
0,06
Bitcoin3470,3501-3,5898
-0,10
Chinesischer Yuan7,5908-0,0033
-0,04

Heute im Fokus

Asiens Börsen uneinheitlich -- Deutsche Wohnen legt Zahlen zum Geschäftsjahr 2018 vor -- Britisches Unterhaus erzwingt Votum über Brexit-Alternativen

K+S sichert sich langfristig Spezialdünger-Kapazitäten in Australien. McDonald's kauft israelisches Personalisierungs-Startup. Apple News, Apple TV Plus, Apple Kreditkarte: Das hat Apple bei seinem Event vorgestellt. Airbus erhält aus China Megaauftrag über 300 Flugzeuge.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Der Vorstandschef der Deutsche Wohnen AG hat sich gegen Enteignungen privater Wohnungsunternehmen in Berlin ausgesprochen. Was halten Sie von dieser Bürgerinitiative?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Allianz840400
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
SteinhoffA14XB9