21.01.2021 16:54

Deshalb kann der Euro zulegen

EZB-Rede: Deshalb kann der Euro zulegen | Nachricht | finanzen.net
Eure Münze, ein Euro, Geld, Währung
EZB-Rede
Folgen
Der Kurs des Euro ist am Donnerstag gestiegen.
Werbung
Die Gemeinschaftswährung Euro wurde am Nachmittag bei 1,2167 US-Dollar gehandelt. In der vergangenen Nacht lag der Kurs noch knapp über 1,21 Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2158 (Mittwoch: 1,2101) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8225 (0,8264) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
76,4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Zeitweise erreichte der Eurokurs am Nachmittag ein Tageshoch bei 1,2173 Dollar. Die EZB zeigte sich mit Blick auf die konjunkturelle Entwicklung in der Eurozone etwas weniger pessimistisch. Die Wachstumsrisiken seien zwar nach wie vor groß, allerdings etwas weniger ausgeprägt als zuletzt, sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde nach der Zinsentscheidung. Das zwischen Großbritannien und der Europäische Union erzielte Handelsabkommen, der Start der Corona-Impfprogramme und weitere Entwicklungen in der globalen Wirtschaft seien "ermutigend".

An ihrer Geldpolitik nahm die EZB trotz verschärfter Einschränkungen keine Änderungen vor. Demnach läuft das zuletzt im Dezember um 500 Milliarden Euro auf insgesamt 1,85 Billionen Euro aufgestockte Notkaufprogramm unverändert bis mindestens Ende März 2022. Auch der Leitzinsen bleibt in der Eurozone weiter auf dem Rekordtief von null Prozent.

Gebremst wurde der Euro am Nachmittag durch eine Reihe von besser als erwartet ausgefallenen Konjunkturdaten aus den USA. In der Region um Philadelphia hat sich das Geschäftsklima zuletzt unerwartet stark aufgehellt. Außerdem wurde ein Rückgang der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gemeldet. Darüber hinaus entwickelte sich der amerikanische Immobilienmarkt trotz Corona-Pandemie weiter solide.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,88625 (0,88563) britische Pfund, 125,72 (125,62) japanische Yen und 1,0773 (1,0778) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1865 Dollar gehandelt. Das waren etwa sechs Dollar weniger als am Vortag.

/jkr/jsl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,2123-0,0061
-0,50
Japanischer Yen129,0000-0,3800
-0,29
Pfundkurs0,87100,0015
0,17
Schweizer Franken1,0977-0,0042
-0,38
Russischer Rubel90,3490-0,5915
-0,65
Bitcoin38369,0781-381,5313
-0,98
Chinesischer Yuan7,8347-0,0290
-0,37

Heute im Fokus

DAX tiefer -- Asiatische Börsen gehen in Rot ins Wochenende -- Telekom im 4. Quartal besser als erwartet -- BASF hält Dividende trotz Milliardenverlust stabil -- GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. AT&T findet Lösung für DirecTV - Gemeinschaftsunternehmen mit Finanzinvestor. Im Gegensatz zu Japan: EZB will keine konkreten Renditeziele für Staatsanleihen vorgeben. LafargeHolcim verdient wegen Corona-Krise deutlich weniger. Flugverkehr-Einbruch brockt Amadeus IT Jahresverlust ein. ABB-Verwaltungsrat wird personell kleiner.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln