Hohe Volatilität

Von wegen Inflationsschutz: Bank of America schätzt Bitcoin als Risiko-Asset ein

17.02.22 23:47 Uhr

Von wegen Inflationsschutz: Bank of America schätzt Bitcoin als Risiko-Asset ein | finanzen.net

Für viele Anleger ist die älteste Kryptowährung der Welt mehr Wertspeicher als tatsächliches Zahlungsmittel. Die Bank of America schätzt die Urcyberdevise jedoch eher als Risikoanlage, denn als Absicherung gegen Inflation ein und führt die Korrelation mit den Aktienmärkten ins Feld.

Werte in diesem Artikel
Aktien

36,72 EUR 0,17 EUR 0,45%

Devisen

61.906,9701 CHF -173,7217 CHF -0,28%

62.610,1739 EUR -179,9487 EUR -0,29%

53.330,7402 GBP -153,6716 GBP -0,29%

10.628.318,0909 JPY -28.658,7707 JPY -0,27%

67.674,3102 USD -226,7966 USD -0,33%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,27%

35,2310 TRY -0,0338 TRY -0,10%

0,4424 TRY 0,0000 TRY 0,00%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,26%

34,8406 TRY -0,0313 TRY -0,09%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,27%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 4,54%

0,2052 TRY -0,0002 TRY -0,09%

0,3544 TRY -0,0002 TRY -0,04%

3,0017 TRY -0,0015 TRY -0,05%

2,8218 RUB 0,0013 RUB 0,04%

0,0000 BTC 0,0000 BTC 0,32%

32,2258 TRY -0,0133 TRY -0,04%

Indizes

18.623,4 PKT -81,8 PKT -0,44%

5.267,8 PKT -39,2 PKT -0,74%

• Bitcoin von Investoren als Inflationsschutz angesehen
• Bank of America untersucht Korrelation zwischen BTC, Aktienmärkten und Gold
• Hohe Volatilität macht Bitcoin zum Risiko-Asset

Seit der Entwicklung des Bitcoin als erste Kryptowährung der Welt vor mehr als zehn Jahren hat sich viel im Bereich der Cyberdevisen getan. Neben der Erschaffung vieler weiterer digitaler Coins hat sich auch der Nutzen von Internetwährungen geändert. Denn auch wenn der Bitcoin ursprünglich für die Gewährleistung eines grenzenlosen, dezentralen Zahlungsverkehrs erdacht wurde, wird er heutzutage von zahlreichen Investoren eher als Wertspeicher und somit als Alternative zum bewährten sicheren Hafen Gold genutzt. Dies hat mit der seit Monaten steigenden Inflation umso mehr an Bedeutung gewonnen.

Werbung
Über 390+ Kryptos und 2.800 digitale Assets

Bitpanda ist der BaFin-lizenzierte Krypto-Broker aus Österreich und offizieller Krypto-Partner des FC Bayern München. Erstellen Sie Ihr Konto mit nur wenigen Klicks und profitieren Sie von 0% Ein- und Auszahlungsgebühren.

So verlautete Finanzprofessor Jeremy Siegel erst im Januar, insbesondere jüngere Anleger würden verstärkt auf den Bitcoin setzen, um sich gegen die Geldentwertung zu schützen: "Wenn wir ehrlich sind, denke ich, dass Gold beim Inflationsschutz in den Köpfen vieler jüngerer Anleger durch Bitcoin ersetzt wurde. Digitale Münzen sind das neue Gold der Millennials", so Siegel in der CNBC-Sendung "Squawk Box".

Bank of America untersucht Bitcoin-Korrelationen

Ganz anders sieht das die Bank of America, wie sie in einem Bericht, der Decrypt vorliegt, erklärt. So hat sich die Investmentbank angeschaut, wie die Digitaldevise mit den Aktienmärkten und seinem Rivalen Gold in der letzten Zeit korreliert hat. Dabei stellte die BoA fest, dass der Bitcoin sich viel mehr wie eine Risikoanlage, denn als Inflationsschutz bewegt habe. So sei die Korrelation mit dem breit aufgestellten US-Index S&P 500 Ende Januar auf ein Allzeithoch gestiegen. Auch gegenüber dem Techwerte-Index NASDAQ 100 habe die Korrelation einen Höhepunkte erreicht: "Korrelationen am 31. Januar zwischen Bitcoin und dem S&P 500 (SPX) und zwischen Bitcoin und dem NASDAQ 100 (QQQ) haben Allzeithochs und die 99,73 Prozent erreicht".

Starke Volatilität

Der Trend des Bitcoin hin zum Risiko-Asset hätte jedoch nicht erst im Januar stattgefunden. So kommt der Bericht zu dem Schluss, dass der Bitcoin schon seit dem Juli 2021 als Risikoanlage gehandelt worden wäre. Zur Erinnerung: Im Juli letzten Jahres verlor der Bitcoin zunächst rapide an Wert, berappelte sich dann jedoch in kürzester Zeit und stieg rund 50 Prozent. Allerdings ist es genau diese Art von starker Volatilität, die ein Risiko-Asset charakterisiert.

Dass der Bitcoinkurs immer wieder massiven Schwankungen ausgesetzt ist, dürfte kein Anleger verneinen. Schließlich fiel die Ur-Cyberdevise im letzten Jahr auf unter 30.000 US-Dollar, nur um wenige Monate später ein Allzeithoch bei knapp 69.000 US-Dollar aufzustellen.

Bitcoin und Gold bewegen sich nicht gleich

Doch die Bank of America hat sich nicht nur die Korrelation mit den US-Aktienmärkten angeschaut, sondern auch die mit dem Edelmetall Gold. Diese hätte Ende Januar hingegen fast null betragen. Dementsprechend bewegten sich Bitcoin und Gold ganz und gar nicht auf ähnliche Art und Weise. Dies sei jedoch zu Beginn der Corona-Pandemie anders gewesen. Hier hätten sich die beiden Anlageklassen ganz ähnlich bewegt, insbesondere als seitens der unterschiedlichen internationalen Währungshüter angekündigte wurde, massive Stimulierungsprogramme zur Unterstützung der jeweiligen Volkswirtschaft verabschieden zu wollen.

Chancen in weniger entwickelten Ländern

Solange die Volatilität der Kryptowährung jedoch derart hoch bleibe, geht die US-Bank nicht davon aus, dass der Bitcoin in Industriestaaten als Inflationsschutz genutzt und seinen Status als Risikoanlage verlieren werde. Anders könne dies jedoch in weniger entwickelten Staaten sein, die eher größeren Inflationsrisiken ausgesetzt sind. So zum Beispiel in der Türkei, wo die Inflation im Januar 2022 auf knapp 49 Prozent gesprungen war. Hier retten sich Anleger vermehrt in die Cyberdevise: Ende Dezember 2021 sprang der Bitcoinpreis gemessen in der türkischen Lira auf ein Allzeithoch, während sich ein BTC in US-Dollar weit unter seinem Höchststand von Ende November bewegte.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf Bank of America

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Bank of America

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Gajus / Shutterstock.com, Useacoin / Shutterstock.com

Nachrichten zu Bank of America Corp.

Analysen zu Bank of America Corp.

DatumRatingAnalyst
16.04.2024Bank of America OutperformRBC Capital Markets
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
16.04.2024Bank of America OutperformRBC Capital Markets
15.04.2021Bank of America OutperformRBC Capital Markets
14.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
05.10.2020Bank of America OutperformRBC Capital Markets
18.06.2019Bank of America OutperformBMO Capital Markets
DatumRatingAnalyst
19.01.2021Bank of America NeutralUBS AG
15.04.2020Bank of America NeutralUBS AG
04.04.2019Bank of America HoldHSBC
02.01.2019Bank of America Equal WeightBarclays Capital
02.01.2018Bank of America Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
21.12.2012Bank of America verkaufenJMP Securities LLC
23.01.2012Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
27.10.2011Bank of America verkaufenRaiffeisen Centrobank AG
20.10.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH
14.09.2011Bank of America verkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of America Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"