06.02.2019 21:27

Bitcoin: Massiver Anstieg der Shorts zum Jahresende

Kryptos leer verkauft: Bitcoin: Massiver Anstieg der Shorts zum Jahresende | Nachricht | finanzen.net
Kryptos leer verkauft
Folgen
Im vierten Quartal 2018 ist das Interesse institutioneller Anleger an der Kryptowährung Bitcoin deutlich gestiegen. Das betraf offenbar besonders die Zahl der Short-Positionen.
Werbung
Dies geht aus einem Bericht von Genesis Capital hervor, einer Tochter von Genesis Trading. Genesis Capital ermöglicht Investoren, Digitalwährungen in großem Umfang zu leihen - zu festen Konditionen. Hauptkunden von Genesis sind dabei nicht Privatanleger, sondern Unternehmen und Institutionen, die Bitcoin & Co. in großen Mengen handeln. Gegenüber Sicherheiten auf US-Dollar-Basis können diese Kunden digitale Vermögenswerte leihen, was spekulativen Leerverkäufen Vortrieb leistet.

Mit 75 Prozent des Gesamtportfolios macht die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin dabei den größten Vermögenswert aus.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Leerverkäufe im vierten Quartal gestiegen

Aus dem Geschäftsbericht von Genesis Capital zum vierten Quartal geht hervor, dass das Interesse institutioneller Anleger im November und Dezember 2018 deutlich angezogen hat. "Allein im vierten Quartal haben wir zusätzliche 500 Millionen Dollar bereitgestellt, so dass das Gesamtvolumen 2019 auf insgesamt 1,1 Milliarden Dollar stieg", so das Unternehmen. Dabei seien die Kreditvergaben in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres im Vergleich zum Halbjahr zuvor um 100 Prozent gestiegen.

Short-Ausbruch bei 6.000 Dollar

Auf Basis eines vom Unternehmen veröffentlichten Diagramms lässt sich feststellen, dass es zwar einen kontinuierlichen Anstieg bei der Nutzung der Plattform gegeben hat, ein großer Sprung war jedoch zum Jahresende auszumachen. Nachdem der Bitcoin die 6.000 Dollar-Marke nach unten durchbrochen hatte, seien massive Leerverkäufe auf die Digitalwährung ausgelöst worden, heißt es weiter.

Zwischenzeitlich hat der Bitcoin sich weiter deutlich verbilligt und pendelt aktuell bei rund 3.500 US-Dollar. Viele Short-Seller dürften also mit ihrer Strategie Erfolg gehabt haben.

Warum das eine gute Nachricht für Bitcoin-Bullen sein könnte

Zwar bleibt das Marktumfeld für Bitcoin-Anleger aktuell weiter schwierig, Capital sieht insbesondere die Entwicklungen im vierten Quartal 2018 aber als gutes Omen für die Weiterentwicklung der Kryptowährung. Denn auch die Nachfrage nach Bitcoin-Krediten sei ein Teil der Nachfrage, so Genesis Capital. Das anhaltende Interesse von institutionellen Anlegern diene dazu, den Wert und das Vertrauen in Kryptowährungen weiter zu steigern.

"Die meisten Kunden nutzen das Geld, um zu investieren, manchmal sogar in denselben Vermögenswert, den sie bei den Kunden als Sicherheit hinterlegt haben", so das Unternehmen weiter.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, VallaV / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,20730,0001
0,00
Japanischer Yen132,50500,1150
0,09
Pfundkurs0,85920,0004
0,05
Schweizer Franken1,09760,0001
0,01
Russischer Rubel90,1695-0,0475
-0,05
Bitcoin40653,6719-1114,3164
-2,67
Chinesischer Yuan7,79490,0003
0,00

Heute im Fokus

DAX schließt etwas fester -- Dow tiefrot -- Rekordkälte in Texas drückt RWE-Ergebnis -- Bayer startet gut ins neue Jahr -- Allianz mit starken Zahlen -- ProSiebenSat.1, Varta, Delivery Hero im Fokus

Geely-Tochter Volvo Cars will Börsengang in Stockholm wagen. Deutsche Börse-Chef Weimer: Haben noch operativen Spielraum. Auftragssprung für SLM Solutions. EU-Gericht kippt Kommissionsbeschluss zu Amazon-Steuernachzahlung. Merck erwartet 2021 Wachstum vor allem dank Beitrag von Life Science. LANXESS hebt Prognose für 2021 an. HHLA profitiert von Containertransport. US-Inflationsrate über 4-Prozent-Hürde.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Top-Rankings

Die größten Insolvenzen des Donald Trump
Diese Firmen fuhr Donald Trump gegen die Wand
Die wertvollsten Fußballer der Welt
Welche Spieler sind die teuersten aller Zeiten?
Diese Milliardäre haben keinen Schulabschluss
Damals haben sie die Schule abgebrochen und dennoch sind sie heute Milliardäre.

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln