finanzen.net
06.02.2019 21:27
Bewerten
(21)

Bitcoin: Massiver Anstieg der Shorts zum Jahresende

Kryptos leer verkauft: Bitcoin: Massiver Anstieg der Shorts zum Jahresende | Nachricht | finanzen.net
Kryptos leer verkauft
DRUCKEN
Im vierten Quartal 2018 ist das Interesse institutioneller Anleger an der Kryptowährung Bitcoin deutlich gestiegen. Das betraf offenbar besonders die Zahl der Short-Positionen.
Dies geht aus einem Bericht von Genesis Capital hervor, einer Tochter von Genesis Trading. Genesis Capital ermöglicht Investoren, Digitalwährungen in großem Umfang zu leihen - zu festen Konditionen. Hauptkunden von Genesis sind dabei nicht Privatanleger, sondern Unternehmen und Institutionen, die Bitcoin & Co. in großen Mengen handeln. Gegenüber Sicherheiten auf US-Dollar-Basis können diese Kunden digitale Vermögenswerte leihen, was spekulativen Leerverkäufen Vortrieb leistet.

Mit 75 Prozent des Gesamtportfolios macht die weltgrößte Kryptowährung Bitcoin dabei den größten Vermögenswert aus.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Leerverkäufe im vierten Quartal gestiegen

Aus dem Geschäftsbericht von Genesis Capital zum vierten Quartal geht hervor, dass das Interesse institutioneller Anleger im November und Dezember 2018 deutlich angezogen hat. "Allein im vierten Quartal haben wir zusätzliche 500 Millionen Dollar bereitgestellt, so dass das Gesamtvolumen 2019 auf insgesamt 1,1 Milliarden Dollar stieg", so das Unternehmen. Dabei seien die Kreditvergaben in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres im Vergleich zum Halbjahr zuvor um 100 Prozent gestiegen.

Short-Ausbruch bei 6.000 Dollar

Auf Basis eines vom Unternehmen veröffentlichten Diagramms lässt sich feststellen, dass es zwar einen kontinuierlichen Anstieg bei der Nutzung der Plattform gegeben hat, ein großer Sprung war jedoch zum Jahresende auszumachen. Nachdem der Bitcoin die 6.000 Dollar-Marke nach unten durchbrochen hatte, seien massive Leerverkäufe auf die Digitalwährung ausgelöst worden, heißt es weiter.

Zwischenzeitlich hat der Bitcoin sich weiter deutlich verbilligt und pendelt aktuell bei rund 3.500 US-Dollar. Viele Short-Seller dürften also mit ihrer Strategie Erfolg gehabt haben.

Warum das eine gute Nachricht für Bitcoin-Bullen sein könnte

Zwar bleibt das Marktumfeld für Bitcoin-Anleger aktuell weiter schwierig, Capital sieht insbesondere die Entwicklungen im vierten Quartal 2018 aber als gutes Omen für die Weiterentwicklung der Kryptowährung. Denn auch die Nachfrage nach Bitcoin-Krediten sei ein Teil der Nachfrage, so Genesis Capital. Das anhaltende Interesse von institutionellen Anlegern diene dazu, den Wert und das Vertrauen in Kryptowährungen weiter zu steigern.

"Die meisten Kunden nutzen das Geld, um zu investieren, manchmal sogar in denselben Vermögenswert, den sie bei den Kunden als Sicherheit hinterlegt haben", so das Unternehmen weiter.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, VallaV / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1304-0,0006
-0,05
Japanischer Yen124,9200-0,1800
-0,14
Pfundkurs0,87600,0015
0,17
Schweizer Franken1,13600,0003
0,02
Russischer Rubel74,8455-0,0780
-0,10
Bitcoin3437,3401-4,5598
-0,13
Chinesischer Yuan7,65690,0038
0,05

Heute im Fokus

DAX schließt kaum bewegt -- Wall Street im Feiertag --Wirecard: Ermittlungen gegen FT-Journalist -- Deutsche Bank-Aktionär HNA senkt Anteil -- Vapiano-Zahlen enttäuschen --PATRIZIA, Autowerte im Fokus

Bertrandt-Aktien schwach - H&A: Preisdruck und steigende Personalkosten. Commerzbank: Orphanides-Regel spricht gegen EZB-Zinserhöhung 2019. thyssenkrupptrotz EU-Bedenken optimistisch für Stahl-JV mit Tata Steel. Airbus droht mit "German-Free-Products". Arbeitslosenzahlen in Deutschland weiter gesunken. ifo: US-Sonderzölle könnten deutsche Auto-Exporte fast halbieren.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Apple Inc.865985
Aurora Cannabis IncA12GS7
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Siemens AG723610
TUI AGTUAG00
Infineon AG623100
SteinhoffA14XB9