23.09.2021 22:24

ARK Invest-Gründerin Cathie Wood: NFT-Geschäft wird "explosiv" - ähnlich innovativ wie das Internet

Non-Fungible Token: ARK Invest-Gründerin Cathie Wood: NFT-Geschäft wird "explosiv" - ähnlich innovativ wie das Internet | Nachricht | finanzen.net
Non-Fungible Token
Folgen
Cathie Wood, Gründerin und CEO der Investmentfirma ARK Invest, ist bekannt dafür, frühzeitig in Trends einzusteigen. Nun sprach sich die Marktgröße für den Hype um NFTs aus. Das Geschäft mit den digitalen Gütern könnte sich außerdem auf die Kryptowährung Ether auswirken.
Werbung
• Krypto-Fan Cathie Wood sieht Bitcoin bei 500.000 US-Dollar
• NFT-Trend: "Genau so habe ich mich gefühlt, als das Internet zum ersten Mal aufkam."
• Ether-Kurs könnte durch NFT-Hype befeuert werden

Cathie Wood setzt frühzeitig auf innovative Trends

Das Investmentunternehmen von Starinvestorin Cathie Wood, ARK Invest, ist dafür bekannt, zeitnah in neue Trends einzusteigen. Und so bietet Woods Unternehmen Anlegern die Möglichkeit, mittels börsengehandelten Fonds in neue, innovative Technologien zu investieren. Seit 2014 verwaltet ARK Invest den ARK Innovation ETF, der Aktien von Konzernen wie Tesla, Telladoc und Roku enthält, mittlerweile hat sich das ETF-Angebot aber auch auf spezielle Branchenzweige ausgeweitet. Im Frühjahr startete die Börsenlegende etwa den ARK Space Exploration & Innovation ETF, der sich auf Unternehmen konzentriert, die im Bereich Raumfahrt beteiligt sind oder von einem Wachstum der Branche profitieren.

Bullishe Prognose: Bitcoin bei 500.000 US-Dollar

Auch beim Thema Kryptowährungen sind Wood und ihre Investmentfirma am Zahn der Zeit. So zeigte sich die Marktkennerin in der Vergangenheit immer wieder optimistisch, was den Kurs der nach Marktkapitalisierung gewichtet größten Kryptowährung Bitcoin angeht. Auch nachdem der Kurs der Internetwährung im Frühling abstürzte, sagte Wood dieser ihre Unterstützung zu und hielt an ihrem Kursziel von 500.000 US-Dollar fest. Dass die Investorin viel von der Kryptowährung hält, wurde auch deutlich, als bekannt wurde, dass ARK Invest an einem eigenen BTC-ETFarbeitet. Das Investmentvehikel will außerdem in ein kanadisches Äquivalent investieren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

"Explosiver" NFT-Trend

Einen weiteren Trend, den die ARK Invest-Gründerin nicht an sich vorbeiziehen lassen will, ist das Geschäft um NFTs. Die Abkürzung steht für Non-Fungible Token, also nicht austauschbare Token. Der Trend, der mittlerweile auch Twitter-CEO Jack Dorsey und Popstar Katy Perry erreicht hat, ermöglicht den Kauf von Eigentumsrechten an digitalen Gütern wie Musikstücken, Kunstwerken oder Videoclips. Auf einer Konferenz des Branchennetzwerks SALT zeigte Wood nun ihre Begeisterung für das Konzept, wie "MarketWatch" berichtet. In einer Diskussionsrunde mit "CNBC"-Moderator Andrew Ross Sorkin erklärte die Unternehmerin, dass ihr dabei besonders der Anbieter Async Art gefalle, der es den Nutzern ermöglicht, Pixel für digitale Kunstwerke zu kaufen und auf diesen damit neue Schichten zu erstellen. "Mein Lächeln ging bis zu den Ohren, weil ich sagte: 'Mann, das wird so explosiv sein'", so Wood über den Moment, in dem sie erstmals vom Geschäftskonzept der NFT-Plattform gehört hat. "Genau so habe ich mich gefühlt, als das Internet zum ersten Mal aufkam."

Auch Ether könnte von NFT-Trend profitieren

Aktuell sei die ARK-Chefin zwar nicht im Besitz von NFTs, trotzdem rechne sie in diesem Bereich mit einem starken Wachstum, wie auch "Benzinga" schreibt. Dies würde auch der zweitgrößten Kryptowährung Ether zugutekommen, da die meisten NFTs auf Ethereum-Blockchains platziert werden. Mit einer gesteigerten Entwickleraktivität könnte der Coin also bald aus dem Schatten seines großen Bruders heraustreten. So habe sich das Vertrauen der Starinvestorin in Ether deutlich erhöht, wie sie gegenüber Sorkin zugab. Wood zeigt sich davon überzeugt, dass die Entwickler der Architektur hinter der Kryptowährung den Übergang vom rechenleistungsintensiven Proof-of-Work-Standard zum Proof-of-Stake-Konzept vorantreiben. Derzeit würde sie daher zu 60 Prozent in Bitcoin und zu 40 Prozent in Ether investieren, wie sie Sorkin gegenüber erklärte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: archy13 / Shutterstock.com, Cindy Ord/Getty Images for Bloomberg Businessweek
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1613-0,0029
-0,25
Japanischer Yen132,0250-0,1350
-0,10
Pfundkurs0,8435-0,0031
-0,37
Schweizer Franken1,06660,0010
0,09
Russischer Rubel81,2910-0,5200
-0,64
Bitcoin54317,53132012,3320
3,85
Chinesischer Yuan7,4154-0,0179
-0,24

Heute im Fokus

DAX legt leicht zu -- Wall Street gut behauptet -- Hertz bestellt 100.000 Teslas -- ifo-Index sinkt -- Finanzinvestoren wollen zooplus gemeinsam übernehmen -- HSBC, BASF, Deutsche Bank im Fokus

Citigroup erwartet erhebliche Belastungen aus Korea-Ausstieg. Airbus bleibt trotz Kritik von Leasingfirmen bei Expansionsplänen. HUGO BOSS will mit neuer China-Chefin Umsatz steigern. Bechtle steigert Vorsteuergewinn kräftig. Daimler Truck erhält Straßenzulassung für Brennstoffzellen-Lkw. Microsoft warnt vor weiteren Hackerangriffen. ATOSS Software wächst weiter.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln