12.05.2020 17:17

Darum kann der Euro zulegen

Schwache Daten: Darum kann der Euro zulegen | Nachricht | finanzen.net
Euro Geldscheine gerollt, Währung, Geld
Schwache Daten
Folgen
Der Eurokurs hat am Dienstag spürbar zugelegt.
Werbung
Am Markt wurde vor allem auf den schwächeren US-Dollar als Grund verwiesen. Am Nachmittag kostete der Euro bis zu 1,0885 Dollar. Zuletzt war es etwas weniger. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,0858 (Montag: 1,0824) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,9210 (0,9239) Euro.
Werbung
CNY/EUR und andere Devisen mit Hebel handeln (long und short)
Handeln Sie Währungspaare wie CNY/EUR Hebel bei der Nr. 1 unter Deutschlands CFD-Anbietern und partizipieren Sie an steigenden wie fallenden Notierungen.
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Der US-Dollar stand zu vielen Währungen unter Druck. Marktteilnehmer nannten als Grund Spekulationen auf eine noch lockerere Geldpolitik der amerikanischen Notenbank Fed. Die Spekulationen gehen mittlerweile so weit, dass selbst negative Leitzinsen nicht mehr ausgeschlossen werden. Obwohl bereits mehrere Notenbanker dieser Möglichkeit eine Absage erteilt haben, wird der Dollar belastet. Negative Leitzinsen würden Anlagen in der US-Währung weniger lukrativ erscheinen lassen.

Neue Inflationsraten zeigten, dass sich die Fed trotz ihrer extrem lockeren Geldpolitik nicht wegen einer steigenden Inflation Sorgen machen muss. Im Gegenteil: Im April ging die Inflationsrate stark von 1,5 Prozent im Vormonat auf 0,3 Prozent zurück. Ausschlaggebend waren vor allem massiv fallende Benzinpreise - eine Folge des Ölpreiseinbruchs. Lebensmittel waren dagegen teils deutlich teurer, weil die Nachfrage infolge der Corona-Pandemie hoch und das Angebot teils stark eingeschränkt war.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,87773 (0,87875) britische Pfund, 116,56 (116,16) japanische Yen und 1,0520 (1,0519) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold (31,1 Gramm) wurde am Nachmittag in London mit 1707 Dollar gehandelt. Das waren gut neun Dollar mehr als am Vortag./bgf/jsl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: iStock
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,01900,0006
0,06
Japanischer Yen138,3945-0,0255
-0,02
Pfundkurs0,8506-0,0037
-0,43
Schweizer Franken0,99090,0023
0,23
Russischer Rubel64,2703-1,9225
-2,90
Bitcoin20101,1342-76,8369
-0,38
Chinesischer Yuan6,8281-0,0024
-0,03

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX fester -- Vonovia will nachts Heiztemperatur senken -- Lufthansa-Großaktionär stockt Beteiligung auf -- VW, SUSE, Shell, Fed-Protokoll im Fokus

DHL und Hapag-Lloyd arbeiten bei CO2-Senkung zusammen. ABOUT YOU zuversichtlich bezüglich der Ziele für das Geschäftsjahr. Übernahme des Biotech-Unternehmens Seagen durch Merck & Co anscheinend kurz vor Abschluss. Samsung erwartet kräftiges Wachstum. General Motors erleidet Absatzeinbruch in China. TotalEnergies gibt Beteiligung an russischem Ölfeld ab.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln